Diebstahl

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Besser es wird einem nichts gestohlen. Dann hat man wenigstens keine Scherereien mit der Polizei." - Karl Kraus, Fackel 251/252 43; Sprüche und Widersprüche
  • "Der Scharfsinn der Polizei ist die Gabe, alle Menschen eines Diebstahls für fähig zu halten, und das Glück, dass sich die Unschuld mancher nicht erweisen lässt." - Karl Kraus, Fackel 264/265 25; Sprüche und Widersprüche
  • "Für die Zeit, die einem andere stehlen, gibt es kein Fundbüro!" - Gerhard Uhlenbruck, Kein Blatt vor den Mund nehmen, Hrsg. Prof. Wolfgang Mieder, Ralf Reglin Verlag Köln, Ausgabe 2005, S. 181, ISBN 3-930620-25-1
  • "Ich klaue bei IKEA diese kleinen Bleistifte, die finde ich so herrlich. Wenn ich zu IKEA gehe, nehme ich nicht nur einen, sondern immer fünf, und damit schreibe ich. Die hab ich neben dem Bett, neben dem Schreibtisch und in allen Taschen." - Elke Heidenreich, TV-Magazin, Beilage der Zeitschrift "Stern" vom 11. Mai 2006
  • "In dem Haus in dem du bleiben willst, sei rechtschaffen und stehle nicht." - Benvenuto Cellini, La vita di Benvenuto Cellini fiorentino scritta (per lui medesimo) in Firenze, 10. Kapitel
  • "Nicht euer Herz stehlen, komm ich, Freunde." - William Shakespeare, Julius Cäsar - The Tragedy of Julius Caesar, 3. Akt 2. Szene / Antonius

Bibel[Bearbeiten]

  • "Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein; denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft." - Markus 7,21

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Dieb
Wikiquote
Vergleiche auch: Verbrechen
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Diebstahl.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Diebstahl.