Jean Baudrillard

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Baudrillard (1929-2007)[Bearbeiten]

französischer Philosoph und Medienwissenschaftler

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Das Reale wird durch Zeichen des Realen ersetzt." - sicetnon.org, pdf
  • "Denn die Welt ist nicht geschaffen worden, damit man sie versteht. Sie schert sich nicht um Erkenntnis. Vielleicht ist sie sogar geschaffen worden, um nicht verstanden zu werden. Die Erkenntnis ist zwar Teil der Welt, aber nur als totale Illusion. Genau das finde ich interessant, denn es bedeutet, dass das Denken nur Teil eines Ganzen ist, und dass es für dieses Ganze keine Interpretation gibt." - Interview taz.de, "Man muss sich vor der Wahrheit hüten"
  • "Der immanente Irrsinn der Globalisierung bringt Wahnsinnige hervor, so wie eine unausgeglichene Gesellschaft Delinquenten und Psychopathen erzeugt." - www.sicetnon.org, pdf
  • "In der Wüste muss ich die Einsamkeit nicht erst suchen, ich bin Teil davon. Ich bin auch nicht mit mir selbst allein, das wäre wieder die romantische, westliche Form der Einsamkeit. Nein, die Wüste ist für mich die klarste, schönste, hellste, stärkste Form der Abwesenheit." - www.zeit.de "Ich habe einen Traum", DIE ZEIT Nr. 16/2002
  • "Kriege werden oft aus dem Drang nach Gerechtigkeit heraus begonnen, das ist sogar fast immer die offizielle Begründung. Aber selbst wenn sie gerechtfertigt sein mögen und in bester Absicht geführt werden, enden sie in der Regel nicht so, wie ihre Urheber sich das vorstellen." - www.spiegel.de, "Das ist der vierte Weltkrieg", 15. Januar 2002