Juvenal

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juvenal (58-140)[Bearbeiten]

römischer Satiriker
eigentlich: Decimus Iunius Iuvenalis

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Aber wer bewacht die Bewacher?" - Satiren (Satirae, Satyrae) VI, 347f
  • (Original lat.: "sed quis custodiet ipsos custodes?")
  • "Adel liegt einzig und allein in der Tugend." - Satiren VIII, 20
  • (Original lat.: "nobilitas sola est atque unica virtus.")
  • "Alles in Rom ist um Geld zu haben." - Satiren III, 183
  • (Original lat.: "omnia Romae cum pretio.")
  • "Brot und Spiele." - Satiren (Satirae, Satyrae) X, 81
  • (Original lat.: "Panem et circenses")
  • "Da fällt es schwer, keine Satire zu schreiben." - Satiren I, 30
  • (Original lat.: "Inde ira et lacrimae.")
  • "Das strengste Gericht ist das eigene Gewissen. Hier wird kein Schuldiger freigesprochen." - Satiren XIII, 1
  • (Original lat.: "se iudice nemo nocens absolvitur.")
  • "Das will ich, so befehl ich's, als Grund genügt (mein) Wille." - Satiren VI, 223
  • (Original lat.: "Hoc volo, sic iubeo, sit pro ratione voluntas." - oft zitiert als "sic volo, sic iubeo")
  • "Der Wanderer mit leeren Taschen lacht dem Räuber ins Gesicht." - Satiren X, 22
  • (Original lat.: "cantabit uacuus coram latrone viator.")
  • "Die (große) Anzahl gibt Schutz." - Satiren II, 46
  • (Original lat.: "defendit numerus")
  • "Dieser erhielt das Kreuz als Lohn für seine Verbrechen, jener die Krone." - Satiren XIII, 105
  • (Original lat.: "Ille crucem sceleris pretium tulit, hic diadema.")
  • "Einem Kind kommt größmöglicher Respekt zu." - Satiren XIV, 47
  • (Original lat.: "maxima debetur puero reverentia")
  • "Ein seltener Vogel auf Erden, ähnlich dem schwarzen Schwan." - Satyrae VI, 165
  • (Original lat.: "Rara avis in terris nigroque simillima cycno.")
  • "Es gibt in der Regel keinen Prozess, in dem nicht eine Frau den Streit verursacht hätte." - Satiren VI, 242f
  • (Original lat.: "nulla fere causa est in qua non femina litem moverit.")
  • "Es missfiel deine Nase?" - Satiren VI, 495
  • (Original lat.: "Displicuit nasus tuus?")
  • (Original lat.: "rarus enim ferme sensus communis in illa fortuna.")
  • "Ich kann diese vergriechte Stadt nicht ertragen, Quiriten." - Satiren III, 60f
  • (Orginal lat.: "non possum ferre, Quirites,/Graeciam urbem.")
  • (Original lat.: "nemo malus felix, minime corruptor.") - Satiren IV, 8
  • "Rechtschaffenheit wird (von allen) gelobt und stirbt doch vor Kälte." - Satiren I, 74
  • (Original lat.: "probitas laudatur et alget")
  • "Unerträglicher nichts als ein Weib mit großem Vermögen." - Satiren VI, 460
  • (Original lat.: "intolerabilius nihil est quam femina dives.")
  • "Einst bestimmte es (das römische Volk) über alles, die Herrschaft, die Ämter und die Legionen. Doch nun wünscht sich das Volk, um zufrieden zu sein, nur noch zwei Dinge: Brot und Spiele." - Satiren X, 78-81
  • (Original lat.: "qui dabat olim // imperium, fasces, legiones, omnia, nunc se // continet atque duas tantum res anxius optat, // panem et circenses.")
  • "Zu wünschen bleibt, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohne." - Satiren X, 356
  • (Original lat.: "Orandum est ut sit mens sana in corpore sano." - meist nur zitiert als "Mens sana in corpore sano", was das Zitat missverständlich reduziert auf "In einem gesunden Körper [wohnt] ein gesunder Geist.")