Kemal Atatürk

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kemal Atatürk (1881-1938)[Bearbeiten]

Gründer der türkischen Republik

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Die Ansichten, die Kraft, Macht und Herrschaft sollten von der Regierung direkt auf das Volk übertragen werden. Die Macht sollte in den Händen des Volkes liegen." - Mausoleum Atatürks (Anıtkabir)
  • "Es gibt verschiedene Kulturen, aber nur eine Zivilisation, die europäische." - zitiert in Bernd Rill: Kemal Atatürk, rowohlt Verlag 1985, S. 80
  • "Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit gibt es nur in Verbindung mit der Herrschaft eines Volkes." - Quelle: Mausoleum Atatürks (Anıtkabir)
  • "Meiner Meinung nach wird ein Volk, das würdig, ehrenhaft, anständig und menschlich ist, immer die Chance zur Unabhängigkeit haben." - Quelle: Mausoleum Atatürks (Anıtkabir)
  • "Unser Volk war seit seiner Geschichte immer ein Beispiel für Freiheit und Unabhängigkeit." - Quelle: Mausoleum Atatürks (Anıtkabir)


Zitate mit Bezug auf Kemal Atatürk[Bearbeiten]

  • "Atatürk gehörte zu den wenigen Staatsmännern nach 1918, die sich durch Mäßigung, Weitsicht und vorwärtsweisende Ideen auszeichneten und nicht durch Ressentiments die geringen Chancen verspielten, die es gab, diesen labilen Nachkriegsfrieden zu retten." - Walther Leisler Kiep, Atatürk in deutscher Sicht, Köln 1982
  • "Der Name „Atatürk“ erinnert mich an die historischen Siege eines der größten Männer dieses Jahrhunderts, an seine schöpferische Fähigkeit zu regieren, an seine Weitsicht, an seinen großen Mut und an sein Können als Soldat.“ - John F. Kennedy 1963, Halil Gülbeyaz: Mustafa Kemal Atatürk. Vom Staatsgründer zum Mythos, Parthas-Verlag, Berlin, 2004, S.228
  • "Atatürk veränderte den Lauf der Geschichte und schuf eine neue Geschichte. Er vereinte das türkische Volk mit der neuen Welt, ohne dabei die Türkei und das türkische Volk von ihrem geschichtlichen Erbe zu trennen. Er wandelte ein Reich in eine Republik um. Sein Aufruf: Friede in der Heimat, Friede in der Welt hallt nicht nur in der Türkei, sondern auch in der Welt noch nach." - Shimon Peres in hebräischer Sprache im Ehrenbuch des Atatürk-Mausoleums Anıtkabir Ankara, 11. November 2007. Siehe auch acturca.wordpress.com
  • "Atatürk war aufs äußerste darauf bedacht, nicht mit irgendeiner Spielart einer faschistischen Bewegung in Verbindung gebracht zu werden. Als die faschistischen Regimes im Westen immer mehr Bedeutung gewannen, bemühte er sich, nicht mit ihnen in einen Topf geworfen zu werden." - Nermin Abadan-Unat, "Movements of Women and National Liberation: the Turkish Case" in Journal of the American Institute for the Study of the Middle Eastern Civilisation, Vol. 1, Nr. 3/4 (1981), S. 4-16
  • "Atatürk war kein revolutionär gesonnener junger Offizier, der mit einem Staatsstreich die Macht an sich riss, sondern ein General und ein Pascha, der die Kontrolle über den Staat im Augenblick einer tiefen nationalen Krise fast widerstrebend in allmählichen Schritten übernahm." - Bernard Lewis, The Emergence of Modern Turkey, New York 1968
  • "Die sunnitischen Schriftgelehrten glaubten, daß man jedem an der Macht befindlichen Banditen gehorchen müsse; und diese Ansicht wurde von den Banditen selbst begründet. Ist es vorstellbar, daß der große Prophet des Islam befohlen haben sollte, Atatürk zu gehorchen, der seine Anordnungen unterdrückte?" - Ajatollah Chomeini, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27. Juli 1987