Korruption

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Der Theologe kann der angenehmen Aufgabe frönen, die Religion zu beschreiben, wie sie in ihre ursprüngliche Reinheit bekleidet, vom Himmel herunterkam. Dem Historiker wird aber eine leidigere Aufgabe aufgezwungen. Er muss die unvermeidliche Mischung von Mängeln und Korruption entdecken, die sich während eines langen Aufenthalts auf der Erde, bei einer schwachen und entarteten Rasse von Wesen, eingesammelt hat." - Edward Gibbon, Geschichte des Verfalls und Untergangs des Römischen Reiches
  • "Eine Wohltat entgegennehmen heißt die Freiheit verkaufen." - Publilius Syrus, Sentenzen B5
  • "Korruption, nicht als sporadische Tat einer Gruppe von Einzelpersonen, sondern als Verhalten, das das Gemeinwesen beschädigt und unter der Hand versucht, sich einen Freibrief im individuellen und kollektiven Bewusstsein zu verschaffen. Das ist der größte Schaden." - Sergio Ramírez, TAZ, 24. Mai 2006
  • "Wenn Sie heute eine Zeitung aufschlagen, wimmelt es von Korruptionsfällen. Korruption hat es früher auch gegeben - aber wenn es herauskam, war der Mann erledigt. Heute sagt man, er hat sich nicht geschickt genug angestellt." - Philipp Freiherr von Boeselager, Stern Nr. 20/2008 vom 8. Mai, 2008, S. 58; das Interview, aus dem dieses Zitat stammt, wurde posthum veröffentlicht
  • "Aber seine (Samuels) Söhne … nahmen Geschenke und beugten das Recht". Die Bibel, 1. Buch Samuel, 8. Kapitel, Vers 3, Privileg. Württembergische Verlagsanstalt, Stuttgart, div. Jahrgänge
  • "Weh denen, … die den Gottlosen gerecht sprechen um Geschenke willen, und das Recht der Gerechten von ihnen wenden." Jesaja 5, 22/23
  • "Der Gottlose nimmt heimlich Geschenke, zu beugen den Weg des Rechts." Die Sprüche Salomos 17, 23
  • "Und wer am Zoll sitzt, ohne reich zu werden, ist ein Pinsel. Johann Wolfgang von Goethe, Clavigo IV, Clavigos Wohnung
  • "Ein Advokat und ein Wagenrad wollen geschmieret sei. Deutsche Redensart
  • "Wer gut schmiert, der gut fährt. Deutsche Redensart
  • "Eine Hand wäscht die andere, zu Lasten einen Dritten". Antwerpes, Ex-Regierungspräsident Köln, Tagesspiegel, 13.3.2002 http://www.tagesspiegel.de/zeitung/die-leichtigkeit-des-unrechts/297092.html
  • "Eine Hand wäscht die andere. Beide werden schmutzig." Ex-Oberstaatsanwalt Wolfgang Schaupensteiner im Seminar Korruptionsprävention des Deutschen Instituts für Interne Revision, Frankfurt/Main, 1998
  • "Wenn eine Hand die andere wäscht, pflegen beide schmutzig zu werden." Sigmund Graff (dt. Schriftsteller, 1898-1979), ziiert nach: http://www.telewerkstatt.at/spr_politik.htm#.UPMMIvIhMXE
  • "Eine Hand wäscht die andere, und wenn’s mit Schmierseife ist." Ekkehard Fritsch (dt. Schauspieler und Kabarettist,1921-1987) zitiert nach http://www.telewerkstatt.at/spr_politik.htm#.UPMMIvIhMXE

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Korruption.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Korruption.