Lesen

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Eybl:Lesendes Mädchen, 1850, Österreichische Galerie, Wien

Zitate[Bearbeiten]

  • "Beim Lesen lässt sich vortrefflich denken." - Leo Tolstoi, Tagebücher, 1857
  • "Das Lesen fördert die Identitätsentwicklung des Kindes; es hilft ihm, die Sichtweisen anderer zu verstehen; es lehrt den spielerischen Umgang mit Sprache, es eröffnet die Möglichkeit, in der Parallelwelt des Buches Prüfungen zu bestehen, die man auch in der wirklichen Welt fürchtet." - Susanne Gaschke, Die Erziehungskatastrophe. Kinder brauchen starke Eltern, Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2001, S. 251, ISBN 3-421-05465-7
  • "Das Lesen liegt an der Schwelle des geistigen Lebens; es kann uns darin einführen, aber es ist nicht dieses Leben." - Marcel Proust, Tage des Lesens. Aus dem Franz. von Helmut Scheffel. 1. Auflage. Frankfurt am Main; Leipzig: Insel-Verlag. ISBN 3458344187, S. 33
  • "Der wahre Leser muss der erweiterte Autor sein." - Novalis, Vermischte Bemerkungen
  • "Die nützlichsten Bücher sind die, die den Leser anregen, sie zu ergänzen." - Voltaire, Philosophisches Taschenwörterbuch
  • "Die Schrift ist ein toter Buchstabe, den nur die Einbildungskraft und der Verstand des Lesens beleben kann." - Christian Garve, Über Gesellschaft und Einsamkeit
  • "Ein belesener Mann zitiert nie genau, eben weil er so belesen ist." - Hesketh Pearson, Common Misquotations, 1934
  • "Ein großer Klassiker ist heutzutage ein Mann, den man loben kann, ohne ihn gelesen zu haben." - Gilbert Keith Chesterton, Aphorismen und Paradoxa
  • "Ein Mensch, der gar nichts liest, ist besser informiert als derjenige, der nur Zeitung liest." - Lee Iacocca, Mein amerikanischer Traum
  • "Es ist besser, weder lesen noch schreiben zu können, als weiter nichts zu können." - William Hazlitt, Table Talk, 1821 - 1822
  • "Es ist egal, ob ein Kind ein Buch liest, ein Audiobuch hört oder einen Film sieht. Wichtig ist nur, dass Kinder mit Geschichten groß werden." - Cornelia Funke, Spiegel Nr. 50/2008 vom 8. Dezember 2008, S. 186
  • "Es ist mit dem Lesen wie mit jedem anderen Genusse: er wird stets desto tiefer und nachhaltiger sein, je inniger und liebevoller wir uns ihm hingeben. Man muß seine Bücher als Freunde und Lieblinge behandeln, jedes in seiner Eigenart schätzen und nichts von ihm verlangen, was dieser Eigenart fremd ist." - Hermann Hesse, Quelle: Die Welt der Bücher, Kalender aus dem Insel Verlag, 1977
  • "Es liest // Kein Leser mehr heraus, als er hinein liest. // Dem andern ist dasselbe Buch ein anders." - Otto Ludwig, Das Fräulein von Scuderi, II, 7 (Cardillac). Aus: Gesammelte Schriften. 3. Band: Dramen. Leipzig: Grunow, 1891. S. 168. Google Books-USA*
  • "Gott steh' ihr bei - der Klerikei - die Laien lernen lesen." - Karl Julius Weber, Democritos
  • "Heute existiert die Welt im Grunde nur noch für den, der liest." - Hannes Stein, über Bildung, Endlich Nichtdenker, Handbuch für den überforderten Intellektuellen, Eichborn Berlin, 2004, ISBN 9783821807508, S. 145
  • "Ich hatte nicht den Vorteil einer klassischen Ausbildung, und meines Erachtens sollte niemand eine Ernennung annehmen, die er nicht lesen kann." - Millard Fillmore, zur Ablehnung der Ehrendoktorwürde der Oxford University, 1855
  • "Ich reise niemals ohne mein Tagebuch. Man sollte immer etwas Aufregendes zu lesen bei sich haben." - Oscar Wilde, Ernst muß man sein, 2. Akt / Gwendolen
  • "Ich sehe das Buch und das gedruckte Wort trotz aller Neuerungen nach wie vor als den wichtigsten und tiefgreifendsten Medienbeitrag zur gesamtgesellschaftlichen Entwicklung. Nur eine Gemeinschaft mit ausgeprägter Lesekultur wird die Kraft zur Weiterentwicklung in sich tragen." - Reinhard Mohn, Taschenbuch 150 Jahre Bertelsmann, 1985
  • "In der Tat versetzt uns die Lesung jedes guten Buchs in die Gegenwart eines verständigen Mannes." - Christian Garve, Über Gesellschaft und Einsamkeit
  • "In jedes Menschen Gesichte // Steht seine Geschichte, // Sein Hassen und Lieben // Deutlich geschrieben; // Sein innerstes Wesen, // Es tritt hier ans Licht … // Doch nicht jeder kann's lesen, // Verstehn jeder nicht." - Friedrich von Bodenstedt, Das wahre Gesicht
  • "Ja, das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit, das war das Leseabenteuer. Für mich begann es, als ich zum erstenmal ein eigenes Buch bekam und mich da hineinschnupperte. In diesem Augenblick erwachte mein Lesehunger, und ein besseres Geschenk hat das Leben mir nicht beschert." - Astrid Lindgren, Das entschwundene Land. Oetinger, 1977, S.79, ISBN 3789119407
  • "Jedes Buch ist ein Zwiegespräch zwischen Autor und Leser." - Ludwig Reiners, Stilkunst, Vorwort
  • "LESEN heißt mit einem fremden Kopfe, statt des eigenen, denken." - Arthur Schopenhauer, Parerga und Paralipomena II, HaffmansTaschenBuch 1991, S.438 (Vereinzelte, jedoch systematisch geordnete Gedanken über vielerlei Gegenstände, Kap. XXII, §261)
  • "Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn." - Jorge Luis Borges, zitiert in: Borges, J.L. und Osvaldo Ferrari 1990, Paraphrase eines Ausspruchs von Schopenhauer
  • "Lesen ist für mich die vergnüglichste und süßeste Beschäftigung für ungefähr zwei bis sechs Stunden täglich. Ich weiß nicht, wann ich zuletzt mal Tage ganz ohne Lesen verbracht habe. Beim Lesen habe ich das Gefühl, ich gewinne Zeit, Lebenszeit, Aufmerksamkeit, Konzentration, Anregung, Bilder, Erfahrungen." - Julia Franck, Alverde, Ausgabe Juli 2008, S. 42
  • "Lesen ist kein Wert an sich! Es ist seit Gutenberg viel mehr Schwachsinn gedruckt worden, als das arme Fernsehen in den 60 Jahren seiner Existenz versenden konnte." - Helmut Thoma, Stern Nr. 44/2008 vom 23. Oktober 2008, S. 194
  • "Lesen ist nicht nur die Erfüllung einer Erwartung, sondern auch Protest." - Marcel Reich-Ranicki, mdr, Figaro-Fragebogen, 17. Dezember 2004, mdr.de
  • "Lest, bildet euch! Allein die Lektüre entwickelt unseren Geist, das Gespräch verwirrt und das Spiel verengt ihn." - Voltaire, Der Mann mit den vierzig Talern, in: Sämtliche Romane und Erzählungen, Frankfurt am Main 10. Auflage, 2007, ISBN 3458319093
  • "Mit Andacht lies, und dich wird jedes Buch erbauen; Mit Andacht schau, und du wirst lauter Wunder schauen; Mit Andacht sprich nur, und man hört dir zu andächtig; Mit Andacht bist du stark, und ohn' Andacht ohnmächtig." - Friedrich Rückert, Die Weisheit des Brahmanen X, 98
  • "Nicht Worte sollen wir lesen, sondern den Menschen, den wir hinter den Worten fühlen." - Samuel Butler d.J., Notebooks
  • "Nur der Schriftsteller ohne Leser kann sich den Luxus leisten, aufrichtig zu sein. Er wendet sich an niemanden, höchstens an sich selber." - Émile Michel Cioran, Die verfehlte Schöpfung
  • "Nur noch Historiker und andere Spezialisten werden in Zukunft Schreiben und Lesen lernen müssen." - Vilém Flusser, Die Schrift. "Hat Schreiben Zukunft?", 1992
  • "Sage mir, was du liest und ich sage dir, was du bist." - Pierre de La Gorçe, Rede à l'assemblée de la Société bibliographique, 7. Mai 1920
  • "Wenn wir in ihr das Aufenthaltsrecht erwerben, wird die Erschriebene Welt der Dichter unsre Erlesene Wirklichkeit." - Peter Horst Neumann, Erlesene Wirklichkeit
  • "Zeitungen und Zeitschriften machen mich gereizt. Will sie überhaupt nicht mehr lesen." - Leo Tolstoi, Tagebücher, 1891

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Rezitation, Leser
Wikiquote
Vergleiche auch: Bücher, Schreiben, Alphabet, Schriftsteller
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Lesen.