Mein Leben und ich

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mein Leben und ich ist eine deutsche Fernsehserie.

Filminfo[Bearbeiten]

  • Drehbuch: Paula A. Roth
  • Genre: Komödie/ Sitcom
  • Erschienen: 2001
  • Hauptdarsteller:
    • Wolke Hegenbarth als Alexandra "Alex" Degenhardt
    • Nora Binder als Claudia Fischer

Alphabetisch aufsteigend sortiert Alphabetisch aufsteigend sortiert

Zitate[Bearbeiten]

Stop hand.png Aus urheberrechtlichen Gründen ist die Anzahl der Zitate pro Film-Artikel leider begrenzt. So dürfen pro Film nicht mehr als 5 Zitate mit max. 3-4 Sätzen veröffentlicht werden. Danke für euer Verständnis!
Siehe auch: Wikiquote:Urheberrecht, Wikiquote:Reform


Alex[Bearbeiten]

  • "Mir fielen tausend Ausdrücke ein, wie ich mich fühlte. Von A wie am Arsch bis zu Z wie… zutiefst am Arsch."
  • "Aus der Qual entsteht die Kunst! Beethoven hat komponiert bis er taub war, van Gogh hat sich ein Ohr abgeschnitten und ich hab dich!"
  • "Alles auf der Welt ist perfekt ausbalanciert. Geht der Tag, kommt die Nacht. Nach dem Sommer kommt der Winter. Und wenn Claudia nicht nervt, dann nervt Nico."
  • "Kann man eigentlich seine Eltern zur Adoption freigeben?"
  • "Sex ist kein Problem wenn man jemanden liebt, sex ist auch kein Problem wenn man jemanden nicht liebt, aber Sex ist ein Problem wenn man verleugnet jemanden zu lieben."

Dialoge[Bearbeiten]

  • in der Unterwäscheabteilung des Kaufhauses
    Claudia: "Und das Praktische an Tangas - man sieht keine Sliplinie!"
    Alex:"Ja, das zweitgrößte Problem nach der Klimakatastrophe."
  • Claudia (besorgt): "Du nimmst keine Drogen, oder?"
    Alex (überdreht glücklich): "Nein, nicht mehr seit ich abgestillt wurde."


Weblink[Bearbeiten]

Infos zu Mein Leben und ich in der IMDb