Plautus

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Titus Maccius Plautus (um 254 v. Chr. - um 184 v. Chr.)[Bearbeiten]

römischer Komödiendichter

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Alles in allem." - Truculentus (Der Grobian), I.i / Diniarchus
  • (Original lat.: "summa summarum.")
  • (Original lat.: "animus aequus optimum est aerumnae condimentum.")
  • "Der Name und seine Bedeutung sind allein schon jeden Preis wert, den du willst." - Persa (Der Perser), 625, IV.iv / Toxilus
  • (Original lat.: "Nomen atque omen quantivis iam est preti.")
(Grundlage des Sprichwortes: "Nomen est Omen.")
  • "Du hast die Nadel(spitze) getroffen." - Rudens (Das Schiffstau), 1306, V.ii / Labrax, der Kuppler
  • (Original lat.: "Tetigisti acu.")
(Sprichwörtlich in der Form: "Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.")
  • "Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, kein Mensch, solange er nicht weiß, welcher Art der andere ist." - Asinaria (Die Eselskomödie), 495, II.iv / der Kaufmann (meist zitiert als "Der Mensch ist des Menschen Wolf.")
  • (Original lat.: "lupus est homo homini, non homo, quom(cum) qualis sit non novit.") - meist zitiert als "Homo homini(s) lupus"
  • "Einem Schlechten Gutes tun ist ebenso gefährlich wie einem Guten Schlechtes tun." - Poenulus (Der junge Punier), 633f, III.iii / Der Advokat
  • (Original lat.: "Malo bene facere tantundemst(tantundem est) periculum quantum bono male facere.")
  • "Geld: eine herrliche Mitgift. Am besten ohne Frau." - Epidicus (Der Sklave Epidicus), 180, II.i / Apoecides und Periphanes
  • (Original lat.: AP. "Pulcra edepol dos pecuniast(pecunia est)." PER. "Quae quidem pol non maritast(marita est).")
  • "Kein Gast ist so willkommen im Hause seines Freundes, dass er nicht nach drei Tagen zur Last wird." - Miles Gloriosus (Der ruhmreiche Soldat), 741f, III.i / Pleusicles
  • (Original lat.: "hospes nullus tam in amici hospitium devorti potest, quin, ubi triduom continuom fuerit, iam odiosus siet.")
  • "Lieber will ich mit Geist geschmückt sein als mit vielem Gold." - Poenulus (Der junge Punier), 301, I.ii / Adelphasium
  • (Original lat.: "Bono med(me) esse ingenio ornatam quam auro multo mavolo.")
  • "Nichts ist willkommener als ein Freund zur rechten Zeit." - Epidicus (Der Sklave Epidicus), 425, III.iii / Periphanes
  • (Original lat.: "Nihil homini amicost(amico est) opportuno amicius.")
  • "Öl und Arbeit habe ich vergeudet." - Poenulus (Der junge Punier), 332, I.ii / die Magd (gemeint ist: "Alles war für die Katz")
  • "Trinkt, lebt wie die Griechen, esst, fresst euch voll, schlachtet das Mastvieh!" - Mostellaria (Die Gespensterkomödie), 64f, I.i / Grumio
  • (Original lat.: "bibite, pergraecamini, este, ecfercite vos, saginam caedite.")
  • "Wie für unterschiedliche Jahreszeiten, so ziemt sich auch für unterschiedliche Lebensalter eine andere Handlungsweise." - Mercator (Der Kaufmann), 984, V.iv / Eutychus
  • (Original lat.: "itidem ut tempus anni, aetatem aliam aliud factum condecet.")
  • "Willst du etwas los sein, leih es einem guten Freund!" - Asinaria (Die Eselskomödie), 445, II.iv / Leon.
  • (Original lat.: "Si velis da *, commoda homini amico.")