Wachstum

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Alles, was der Mensch erfährt, ist nur die Anschauung seines Wachstums." - Johann Wilhelm Ritter, Fragmente aus dem Nachlass eines jungen Physikers
  • "Das Bild - und es ist nur ein Bild -, das Bild, anhand dessen man sich dieses tätige Wachstum der Natur Gottes am besten vorstellen kann, ist das einer zärtlichen Fürsorge dafür, daß nichts verloren geht." - Alfred North Whitehead, Prozeß und Realität - (Process and Reality), Teil V, Kapitel 4
  • "Das ist das Eigentümliche an der Liebe, dass sie sich niemals gleich bleiben kann; sie muss unaufhörlich wachsen, wenn sie nicht abnehmen soll." - André Gide, Die Falschmünzer III, 5
  • "Die 'invisible hand' hatte, schon im 17. Jahrhundert, eine Fortschrittsgarantie symbolisiert. Nachdem sie zunehmend unter Arthrose zu leiden begann, übernahm das Desiderat des wirtschaftlichen Wachstums selbst diese Funktion. […] Den Politikern und der öffentlichen Meinung wird folglich suggeriert, Wirtschaftswachstum sei notwendig, sei eine Bedingung gesellschaftlicher Stabilität." - Niklas Luhmann, Die Wirtschaft der Gesellschaft, 1988, ISBN 3518287524, Kapitel 3.IV
  • "Die Jahre des Wiederaufrichtens nach ungeheurem Einsturz, das sind die guten Wachstumsjahre der Völker." - Hans Carossa, Der Gang durch die Stadt
  • "Gefühl der Grenze darf nicht heißen: hier bist du zu Ende, sondern: hier hast du noch zu wachsen." - Emil Gött, Zettelsprüche, Aphorismen
  • "Ich wünschte, jemand könnte mir nur einen kleinen neutralen Beweis dafür geben, dass Finanzinnovationen zu wirtschaftlichem Wachstum geführt hätten." - Paul Volcker, Times Online, 09. Dezember 2009, Übersetzung: Senfsaat.
  • "In meiner Freizeit widme ich mich außerdem der Gartenarbeit. Etwas wachsen zu sehen, ist das Schönste der Welt." - Donna Leon, Interview im Migros-Magazin 26, 28. Juni 2005
  • "In neuerer Zeit ist Wachstum zum wichtigsten Heilmittel gegen Arbeitslosigkeit geworden." - John Kenneth Galbraith, Die moderne Industriegesellschaft
  • "Jeder Tag weiter bestehenden exponentiellen Wachstums treibt das Weltsystem näher an die Grenzen des Wachstums. Wenn man sich entscheidet, nichts zu tun, entscheidet man sich in Wirklichkeit, die Gefahren des Zusammenbruchs zu vergrößern." - Dennis L. Meadows, Die Grenzen des Wachstums. Übersetzer: Hans-Dieter Heck. Stuttgart 1972. ISBN 3-421-02633-5
  • "Jeder Wandel in der menschlichen Natur ist ein Wandel zum Wachstum hin; ohne Wachstum ist das Leben nicht lebenswert." - Ernest Dichter, Überzeugen, nicht verführen
  • "Krisen sind notwendig im Leben für das Wachstum. Das ist ihre schöne Seite. Sie sind nicht nur schmerzlich und anstregend." - Jürg Willi, Stuttgarter Zeitung Nr. 92/2007 vom 21. April 2007, S. 47
  • "Mündig ist nicht, wer glaubt, Angst, Traurigkeit und Verzweiflung überwinden zu können, sondern wer sie zu durchleuchten vermag und daran wächst." - Karlfried Graf Dürckheim, Vom doppelten Ursprung des Menschen
  • "Stetiges Wachstum ist nicht bloss schädlich, sondern falsch." - Andreas Weber: Biokapital. Die Versöhnung von Ökonomie, Natur und Menschlichkeit, Berlin Verlag, Berlin 2008, ISBN 3827007925, Seite 17.
  • "Wachstum um des Wachstums willen ist die Ideologie der Krebszelle." - Edward Abbey, A Voice Crying in the Wilderness: Notes from a Secret Journal (Vox Clamantis in Deserto), Santa Fe 1990
  • "Wer heute noch in der Wirtschaft Innovation und Wachstum verknüpft, wie aktuell geschieht, ist ein Selbstmord-Attentäter. Wir fragen zu oft, was neu, und zu wenig, was gut ist. - Ernst Peter Fischer: Die Nachtseite der Wissenschaft, Vorlesung aus der Reihe "uni-auditorium", Audio CD, Komplett Media, Juni 2007), ISBN 978-3831261949

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Wirtschaft
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Wachstum.
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Wirtschaftswachstum.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Wachstum.