Wahl

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

Politische Wahl[Bearbeiten]

  • "Auch Politiker sind Vorbilder. Sie sollten sich an das halten, was sie vor der Wahl versprechen." - Dagmar Metzger, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 58/2008 vom 8. März 2008, S. 2
  • "Der Behauptung, dass Politiker nicht denken können, ist zu widersprechen. Jeder Politiker denkt - an die nächsten Wahlen." - Markus M. Ronner, Der treffende Geistesblitz, Ott Verlag, Thun, Ausgabe 1990, ISBN 3-7225-6128-0
  • "Du kannst jemanden nicht wegen seiner Hautfarbe wählen." - Martin Luther King III., Stern Nr. 25/2008 vom 12. Juni 2008, S. 52
  • "Die Wahrheit vor der Wahl - das hätten Sie wohl gerne gehabt." - Sigmar Gabriel, zu angeblichen rot-grünen Steuererhöhungsplänen, Rheinische Post, 1. Oktober 2002
  • "Man wird Wahlen nicht durchs Internet gewinnen können, aber ohne das Netz wird man sie verlieren." - Laurenz Meyer zitiert in: SPIEGEL ONLINE, "Seismograf der Volksseele", 6. Juni 2001, spiegel.de
  • "Muss man jede Umfrage verstehen? Jedenfalls heißt Beliebtheit noch lange nicht, Wahlen zu gewinnen." - Frank-Walter Steinmeier, Stern Nr. 12/2009 vom 12. März 2009, S. 42
  • "Was immer für Aufschrift die Parteien tragen, was immer für Schlachtruf von den Demagogen erschallt, die sie führen, man hat tatsächlich nur die Wahl zwischen der Plutokratie auf der einen und einer Horde lächerlicher Utopisten auf der anderen Seite." - Henry Louis Mencken, Letzte Worte, Demokratenspiegel
  • "Wenn der Stimmzettel gesprochen hat, so hat die höchste Instanz gesprochen." - Victor Hugo, Die Elenden
  • "Wenn Politiker anfangen, die Farbe des Windes zu beschreiben, stehen bald Wahlen ins Haus." - Robert Lembke, Steinwürfe im Glashaus. Seite 69.

Wahl im Sinn von Auswahl[Bearbeiten]

  • "Man muss im Leben wählen zwischen Langeweile und Leiden." - Madame de Staël, Brief an Rochet, 1800
  • "Was für eine Wahl haben wir? Zwischen Wurst und Leben. Wir wählen das Leben!" - Wladimir Putin in einem Interview zum Kaukasus-Konflikt. Die Wurst bezeichnet gute wirtschaftliche Beziehungen zu Europa und den USA. www.tagesschau.de, 29.08.2008
  • "Wenn man einem Kind Moral predigt, lernt es Moral predigen, wenn man es warnt, lernt es warnen, wenn man mit ihm schimpft, lernt es schimpfen, wenn man es auslacht, lernt es auslachen, wenn man es demütigt, lernt es demütigen, wenn man seine Seele tötet, lernt es töten. Es hat dann nur die Wahl, ob sich selbst, oder die anderen oder beides." - Alice Miller, Im Anfang war Erziehung
  • "Wirtschaften ist nichts anderes als die fortgesetzte Wahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten und die Nationalökonomie im Grunde nichts anderes als die Lehre von den Alternativen." - Wilhelm Röpke, Die Lehre von der Wirtschaft, 1, 32
  • "Zwischen Sinnenglück und Seelenfrieden // Bleibt dem Menschen nur die bange Wahl." - Friedrich Schiller, "Das Ideal und das Leben"

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Politische Wahl[Bearbeiten]

  • "Wer als Papst in das Konklave geht, kommt als Kardinal wieder raus." - Römisches Sprichwort

Wahl im Sinn von Auswahl[Bearbeiten]

  • "Wer die Wahl hat, hat die Qual" - Sprichwort

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Demokratie, Mehrheit, Volksentscheid
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Wahl.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Wahl.