Warren Farrell

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Warren Farrell (*1943)[Bearbeiten]

US-amerikanischer Männeraktivist und Autor

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Die Herausforderung besteht darin, über den Feminismus hinauszugehen, ohne seine Errungenschaften herabzusetzen." - „Mythos Männermacht“, 1995, S. 22
  • "Die privilegierteste Gruppe, die es je in der Geschichte gab, ist die weiße Amerikanerin der Mittelklasse." - „Mythos Männermacht“, 1995
  • "Gesetze und religiöse Regeln gaben einer Frau fast immer elementare Sicherheit, auch wenn ein Mann die Scheidung wollte. Das Scheidungsverbot galt als „Gottes Wille“ („Was Gott verbunden hat, das soll der Mensch nicht trennen.“), und damit hatten Frauen eine unanfechtbare Garantie. Die Ehe-als-Sakrament war das weibliche „göttliche Recht“." - „Mythos Männermacht“, 1995, S. 112
  • "Warum haben weibliche Gottheiten die Gewalt gegen Männer gesegnet? Weil der eigentliche Zweck dieser Gewalt darin bestand, Gewalt gegen Frauen zu verhindern." - „Mythos Männermacht“, 1995, S. 95
  • "Wenn Männer sieben Jahre länger leben würden als Frauen, hätten uns Feministen längst klargemacht, dass die Lebenserwartung der beste Indikator ist, an dem sich ablesen läßt, wer die Macht hat. Und damit hätten sie recht." - „Mythos Männermacht“, 1995, S. 40

Quellen[Bearbeiten]

Mythos Männermacht[Bearbeiten]

Zweitausendeins, 1995, ISBN 3-861-501-082. Übersetzer: Elisabeth Brock