William Blake

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Blake (1757-1827)[Bearbeiten]

englischer Maler und Dichter

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Um eine Welt in einem Sandkorn zu sehn // und einen Himmel in einer wilden Blume, // halte die Unendlichkeit in deiner flachen Hand // und die Ewigkeit in einer Stunde ." - Beginn von »Auguries of Innocence« (Weissagungen der Unschuld), Pickering (Ballad) Manuscript ca. 1801- 03, S. 13-18
  • (Original engl.: "To see a World in a Grain of Sand // And a Heaven in a Wild Flower, // Hold Infinity in the palm of your hand // And Eternity in an hour." - en.wikisource.org)

Unvollständige Quellengabe (Hinweis)

  • "Ein Narr sieht nicht denselben Baum, den ein Weiser sieht." - Die Hochzeit von Himmel und Hölle
  • "Der zerschnittene Wurm vergibt dem Pflug." - Sprichwörter der Hölle
  • "Gefängnisse werden aus den Steinen der Gesetze errichtet, Bordelle aus den Ziegeln der Religion." - Die Hochzeit von Himmel und Hölle
  • "Leicht ist es, // Sich freun in den Zeiten der Wohlfahrt." - Leicht ist es
  • "Weisheit wird dargeboten am einsamen Markt, wo keiner kauft, // Und gefunden auf dürrem Acker, wo der Landmann vergebens den Pflug zieht." - Der Preis der Erfahrung
  • "Wer begehrt und nicht handelt, brütet Pestilenz aus." - Sprichwörter der Hölle
  • "Würden die Pforten der Wahrnehmung gereinigt, erschiene den Menschen alles, wie es ist: unendlich." - Die Hochzeit von Himmel und Hölle
  • („If the doors of perception were cleansed, everything would appear to man as it is, infinite.“ - The Marriage of Heaven and Hell, books.google)

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu William Blake.