Diskussion:Dwight D. Eisenhower

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frage zur Kurzbeschreibung

Was ist dagegen einzuwenden, zu erwähnen, dass Eisenhower Oberkommandierender er Alliierten im Zweiten Weltkrieg war? Schließlich beziehen sich viele Zitate auf den Zweiten Weltkrieg und der "Einblick", dass Aufrüstung den Armen das Brot nimmt, bekommt eine besondere Bedeutung. Außerdem setzt es die anderen Zitate in den richtigen Kontext. Warum wurde also meine entsprechende Veränderung rückgängig gemacht?

Wikiquote soll als Teil der Wikipedia diese ergänzen, nicht wiederholen. Mit anderen Worten: Es geht nicht um die Person, sondern um die Zitate. Über die Person reichen die Angaben, wann sie gelebt hat bzw. lebt, Nationalität und Beruf um einen groben Rahmen zu geben (manchmal ist sogar Beruf überflüssig). Alles andere kann man dann in der Wikipedia nachlesen. --el TruBlu ?! 17:35, 9. Feb 2006 (UTC)

Neue Zitate[Bearbeiten]

Wer von euch hat schoneinmal von diesem Zitat gehört: "Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel Deutschen, wie möglich. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen."

Wenn das jemand bestätigen könnte würde ich es hinzufügen oder zumindest unter "ihm zugeschrieben". Es passt ziemlich in das Antideutsche Bild, welches schon das Zitat mit den 300000 Gefangenen zeigt.


"The only way to win World War 3 is to prevent it"?

> Da wirst du auch nichts seriöses finden, weil diese und ähnliche deutschfeindlichen Zitate niemals v. Eisenhower wiedergegeben worden sind. Du hast dich wohl auf NeoNazi/revisionistsichen Seiten herumgetrieben, wo solche Falschzitate oft eingestreut werden!

> George C. Marshall#Zugeschrieben --Vsop.de (Diskussion) 12:56, 6. Feb. 2018 (CET)

„Das ist so als würden die Sowjets Raketen in Mexiko aufstellen, oder in Kuba“ -- D. Eisenhower, 1959, anlässlich der Aufstellung amerikanischer Atomraketen in der Türkei

http://de.wikipedia.org/wiki/Kubakrise#Zitate

Eines der bekanntesten Zitate von ihm ist dieses über den dominikanischen Diktator und Tyran von US-Gnaden, bekennenden Franco- und heimlichen Hitler-Bewunderer Leónides Trujillo:

»Er ist zwar ein Schweinehund, aber er ist unser Schweinehund.«

und ein weiteres:

»Wir brauchen mehrere Trujillos«

--91.66.178.149 12:34, 3. Dez. 2012 (CET)

Zitat was man überall findet aber ich finde keine Quelle und kann es so nicht einfügen[Bearbeiten]

Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu Essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder.


Ich würde gerne dieses Zitat hinzu fügen aber ich finde keine direkte Quellenangabe aber wenn man mal nach dem Zitat sucht dann findet man es auf etligen Webseiten und immer wird es Dwight D. Eisenhower zugeschrieben.

Vielleicht findet Ihr ja etwas genaueres. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von Geniva (DiskussionBeiträge) 22:23, 1. Sep. 2009 (CEST))

Our son of a bitch[Bearbeiten]

In den Suchmaschinen wird noch auf diese Seite verwiesen, aber hier steht es nicht mehr. Ist ok. Ich hatte, erinnere ich mich recht, nur einen Satz geradegestellt. Jetzt hat es mich dann aber doch dem Inhalt nach interessiert. Gefunden:

“But He’s Our Son of a Bitch” by Kevin Drum May 16, 2006 POLITICS “BUT HE’S OUR SON OF A BITCH”….I’d never thought about this before, but inspired by an offhand comment here I went looking for the origin of the famous “son of a bitch” quote. Here are three contenders: Reference.com: It was Roosevelt who made the often-quoted remark about the dictator of Nicaragua, Anastasio Somoza: “Somoza may be a son of a bitch, but he’s our son of a bitch.” Dick Morris: FDR?s memorable characterization of Spain?s brutal dictator Francisco Franco: ?Sure he?s a son of a bitch, but he?s our son of a bitch.? Michael Wood: Rafael Le?nidas Trujillo, long-term dictator of the Dominican Republic….The Americans supported him because, as Cordell Hull said, in a phrase since used countless times of other unappealing figures, ‘he was a son of a bitch, but he was our son of a bitch.’ Bottom line: we don’t know who said it, who it was said of, or where it came from. Or whether anyone ever said it at all. Apparently the best we can do is this guy, who tracked it back to a 1966 biography of Trujillo written by Robert Crassweller. However, when he contacted the author, Crassweller told him that although the quote had “acquired a great deal of generality,” he didn’t have any way of tracking it down. Yet another famous quote that seems to have appeared out of nowhere. How many more are there?

Ein tolles Forschungsgebiet: Falsch / nicht belegbar zugeschriebene Sinnsprüche usw. Luther, das Apfelbäumchen und das Furzen und Rülpsen, usw. Auch: multipel zugeschriebene Zitate also, wie das mit dem "our son of a bitch / unser Schweinehund". --Delabarquera (Diskussion) 15:54, 9. Feb. 2018 (CET)