Ekkehard von Braunmühl

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ekkehard von Braunmühl (*1940)[Bearbeiten]

deutscher Pädagoge und Kinderrechtler

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

Zeit für Kinder (1978)[Bearbeiten]

  • "Gegen diesen mörderischen Wahnsinn vertrete ich die Meinung, daß man für die Zukunft eines Menschen gar nicht verantwortlich sein kann. Sobald man denkt, man wäre für die Zukunft seines Kindes verantwortlich, hat man dieses wirkliche Kind aus dem Denken schon ausgeklammert. Es kommt darin gar nicht vor. Jedenfalls nicht als freies Subjekt, sondern als Marionette, als Roboter, als Maschine. - Ekkehard von Braunmühl, Zeit für Kinder, Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 1996 (Erstveröffentlichung 1978), S.122 Google Books
  • "Kinder wollen nicht auf das Leben vorbereitet werden, sie wollen leben." - Zeit für Kinder Google Books
  • "Wenn Kinder sich selbst schädigen wollen, ist das nicht auf ihre Unerfahrenheit zurückzuführen, sondern umgekehrt auf ihre Erfahrungen." - Zeit für Kinder Google Books

Antipädagogik[Bearbeiten]

  • "Die so herrlich reifen Erzieherpersönlichkeiten mit ihrer ach so verantwortungsbewußten durch und durch irrationalen Dompteurwissenschaft, welche die pädagogische Innenweltverschmutzung legalisiert, benutzen die Seele der Kinder als Müllkippe für die Abfälle ihrer Reife, zwingen die Kinder durch Erziehung (als Infektionsvehikel), in defensiver Identifikation ihre Projektionen zu verkörpern." - Antipädagogik Google Books
  • "Erziehung in jeder Form ist Kindesmißhandlung." - Antipädagogik Google Books