Hans Arndt

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Arndt (1909-1995)[Bearbeiten]

Deutscher Schriftsteller, Literaturkritiker und Aphoristiker.

Überprüft[Bearbeiten]

Unvollständige Quellengabe (Hinweis)

  • "Bedeutende Erfolge sind auch die Ergebnisse überwundener Krisen." - Im Visier, Leuchtspuren, Albert Langen und Georg Müller Verlag München, 1959.
  • "Der Gipfel zwingt erst zur Bewährung beim Blick in die Tiefe." - Im Visier, Erfahrenes Wissen
  • "Der Idealismus der Jugend ermöglicht die Weisheit des Alters." - Im Visier
  • "Die Menschen, die nicht über den Sinn des Lebens nachdenken, sind die wahren Nutznießer auf Erden." - Im Visier, Chancen
  • "Die Überschätzung eines Menschen kann von allem Luxus der teuerste sein." - Aphorismen
  • "Wir sind die Sklaven von dem, was uns nicht glücklich macht." - Im Visier, Aufgespürt
  • "Stundenweises Zusammenliegen besagt noch kein unbedingtes Zusammenstehen." - Im Visier, Peinliche Entdeckungen
  • "Die Bindung ist die Urzelle des Lebens, die Gelöstheit indes die letzte Frucht ihrer Entwicklung." - Im Visier, Im Zwang Des Schöpferischen, Albert Langen und Georg Müller Verlag München, 1959.


Weblinks[Bearbeiten]