Diskussion:John Locke

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zitat 'Arbeit um der Arbeit willen'[Bearbeiten]

Das Zitat "Arbeit um der Arbeit willen ist gegen die menschliche Natur." - Über den menschlichen Verstand - gilt im betreffenden Artikel als 'überprüft'. Da ich es selbst für eine wissenschaftliche Arbeit verwenden möchte, wäre ich an einer exakten Zitierung interessiert, konnte selbst jedoch leider nichts finden. Gibt es denn eine exakten Band und Seitenangabe? ) 17:37, 31. Jul. 2011 Gunnu

Bittesehr, das war wirklich nicht schwer zu finden. --Vsop.de 08:58, 1. Aug. 2011 (CEST)

Vielen Dank! - ich hatte mich auf deutsche Übersetzungen beschränkt. Das Original ist natürlich viel besser! Danke für die Mühe!, Gunnu 15:17, 01. Aug.2011 (CEST)

Wo das Gesetz endet, beginnt Tyrannei[Bearbeiten]

Hm. Mir fehlt hier noch ein Zitat:

„Überall, wo das Gesetz endet, beginnt Tyrannei, wenn das Gesetz zum Schaden eines anderen überschritten wird. Und jeder, der in seiner Autorität über die ihm gesetzlich eingeräumte Macht hinausgeht und von der Gewalt, über die er verfügt, Gebrauch macht, den Untertanen etwas aufzuzwingen, was das Gesetz nicht erlaubt, hört damit auf, Obrigkeit zu sein. Er handelt ohne Autorität, und man darf ihm Widerstand leisten wie jedem anderen Menschen, der gewaltsam in das Recht eines anderen eingreift.“

Im Original:

„Where-ever law ends, tyranny begins, if the law be transgressed to another's harm; and whosoever in authority exceeds the power given him by the law, and makes use of the force he has under his command to compass that upon the subject which the law allows not, ceases in that tobe a magistrate, and acting without authority may be opposed, as any other man who by force invades the right of another. This is acknowledged in subordinate magistrates.“ (John Locke, Two Treatises of Government, Second Treaty, Chapter XVIII: Of Tyranny, § 202, 1689, zit. n. Eintrag in en.wikisource - ich hoffe, das geht als Beleg durch)
Die deutsche Übersetzung benutzt als Quelle: JOHN LOCKE, Zwei Abhandlungen über die Regierung (Two Treatises of Government,1689, Datum 1690), übers. von HANS JÖRN HOFFMANN, hrsg. und eingeleitet von W. Euchner, Frankfurt a. M. 1989. und: JOHN LOCKE, Two Treatises of Government (new ed.), London 1824., zit. n. hier (Die Website scheint mir nicht unseriös, aber vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, die Textfassungen in der Gutenberg-Welt noch abzugleichen und zu verifizieren.)

Der Gedanke selbst wird im Web auch öfters William Pitt zugeschrieben. Die verantwortungslosen Schnellschüsse der copy-paste-Aufschneider können sich dabei nicht einigen, ob es um William Pitt der Jüngere, 2. Earl of Chatham, 1759-1806 geht oder um William Pitt der Ältere, Earl of Chatham, 1708-1778, genannt „the Great Commoner“. Manche zur inhaltlichen Verschmutzung des Webs Beitragenden dieser Keine-Ahnung-Generation sind so pfiffig, dass sie hier lieber nicht differenzieren und nur auf einen gewissen William Pitt verweisen. Der zugeschriebene Satz ist meist:

„(Dort,) wo das Gesetz endet, beginnt die Tyrannei.“

Hier entblödet man sich auch nicht, als englischsprachige Originalfassung eine (wie unten ausgeführt) zwar anderweitig gebräuchliche aber verkürzende Adaption zu suggerieren:

„Where law ends, tyranny begins.“

Hier finde ich immerhin einen passablen Kontext:

„Unbegrenzte Macht kann den Verstand derer verderben, die sie besitzen, und das kenne ich, meine Herren: Dort, wo das Gesetz endet, beginnt die Tyrannei.“

Tatsächlich ist es William Pitt der Ältere, 1st Earl of Chatham, der am 9. Januar 1750 im Oberhaus in einer Rede den ihm offenbar bekannten Gedanken von Locke bemüht:

„Unlimited power is apt to corrupt the minds of those who possess it; and this I know, my Lords, that where law ends, there tyranny begins.“ (Speech in the House of Lords on John Wilkes (9 January 1770), quoted in William Pitt, The Speeches of the Right Honourable the Earl of Chatham in the Houses of Lords and Commons: With a Biographical Memoir and Introductions and Explanatory Notes to the Speeches (London: Aylott & Jones, 1848), pp. 90-4., zit. n. en.wikiquote)

Nach dem älteren Pitt ist ja nicht nur Pittsburgh benannt. Der Satz „Where law ends tyranny begins“ ziert immerhin das Department of Justice Building in Washington, DC., hier aus anderer Perspektive, weiterhin sehr prominent das Mahoning Country Court House in Youngstown, Ohio, USA. Der Gedanke John Lockes scheint für die Rechtspflege also nicht unbedeutend zu sein. Gibt es Bedenken für eine Aufnahme? Wer sich für diese Seite verantwortlich fühlt und zustimmend gegenliest möge im nächsten Schritt das Zitat gerne nach eigenem Gutdünken einpflegen. Ich für meinen Teil habe fertig. --2.206.98.139 00:51, 12. Okt. 2019 (CEST)