Diskussion:Miguel de Cervantes

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hier (oder wo sonst??) sollte man die vielen Sprichworte eintragen, in denen Sancho Panza im Roman Don Quijote spricht. Werde ich bei Gelegenheit mal beginnen. G. Plehn

Wenn es Sprichwörter sind, können sie aber nicht Cervantes zugeschrieben werden, nur weil er sie in seinen Romanen verwendet hat. --Thomas 09:02, 3. Jan 2006 (UTC)
An anderer Stelle in Wikiquote wird so etwas als "Nachzitat" gekennzeichnet und toleriert. Das Don-Quijote-Zitat "Das beste Gewürz von der Welt ist der Hunger" z.B. geht ja wahrscheinlich auf Cicero und Sokrates zurück: "Der Speise Würze ist der Hunger, des Trankes der Durst, so höre ich Sokrates sagen.". Unter Ethelred von Rievaulx findet sich (als einziger Eintrag!) mit dem Verweis auf Cicero und Sokrates "Die beste Würze der Speise ist der Hunger.". Mit Cervantes könnten wir genauso verfahren. Solange die Quellen ordentlich ausgewiesen sind, und klargestellt wurde, wer wen "nachzitiert", sollte das kein Problem sein, oder?
Viele Sprichwörter werden im Don Quijote verballhornt, so dass es gerade hier interessant wäre, die Version von Cervantes direkt neben dem Original zu sehen, und für beides ordentliche Quellangaben zu haben. --Stefan B 21:33, 3. Feb. 2011 (CET)

The proof of the pudding is in the eating[Bearbeiten]

"The proof of the pudding is in the eating" ist ein altes englisches Sprichwort, das Peter Motteux in seine (als äußerst ungenau bekannte) englische Übersetzung eingebaut hat. Im spanischen Original taucht das Wort Pudding nie auf! Statt dessen geht es um Eier: "si no, al freír de los huevos lo verá". Wörtlich: "und wenn nicht, wird er beim Braten der Eier schon sehen". In der verbreiteten Übersetzung von Tieck wurde daraus: "und glaubt Ihr's nicht, so werdet Ihr es schon, wenn man die Eier aufmacht, gewahr werden."

Dieses Zitat wird Cervantes öfter fälschlich zugeschrieben, es lohnt sich also es hier aufzuführen. Leider ist mir die Zeile etwas lang geraten, ich hoffe aber, dass sie verständlich ist. Sie enthält die notwendigen Informationen, um die Quellenlage nachzuvollziehen. (Man beachte die unterschiedlichen Kapitelnummern der Übersetzungen!) --Stefan B 05:21, 2. Feb. 2011 (CET)

Nachdem ich noch einmal den Styleguide gelesen habe, habe ich die Zeile etwas vereinfacht. Falles jemanden interessiert, stell ich die Quellen hier hin:

  • "Der Beweis des Puddings besteht darin, ihn zu essen."
  • Übersetzung engl.: "The proof of the pudding is in the eating." - Don Quixote, Part II. Chap. XXIV, Übersetzung ins Englische von Peter Motteux um 1700.
  • Im spanischen Original: "si no, al freír de los huevos lo verá" - Don Quixote, Segunda parte, Capítulo XXXVII.
  • Auf Deutsch: "und glaubt Ihr's nicht, so werdet Ihr es schon, wenn man die Eier aufmacht, gewahr werden." - Don Quixote, Erster Teil, Viertes Buch, Sechstes Kapitel, Übersetzung ins Deutsche von Ludwig Tieck um 1800.

--Stefan B 18:26, 2. Feb. 2011 (CET)

Da eben liegt der Hase im Pfeffer[Bearbeiten]

Dieses Sprichwort existiert im Spanischen nicht, und es steht so auch nicht im Don Quijote. Man kann es also Cervantes definitiv nicht zuschreiben, auch wenn der Satz so in einer Übersetzung auftaucht. Ich habe die Übersetzung von Braunfels nicht zur Hand, kann also nicht nachsehen, wie es im Original heißt. Da kaum jemand dieses Sprichwort Cervantes zuschreibt, sollten wir es hier löschen. --Stefan B 06:17, 2. Feb. 2011 (CET)

Ich habe die Übersetzung von Braunfels gefunden. Das Original auf Spanisch heißt: "Ahí está el toque". Das trifft die Übersetzung sehr gut, erwähnt aber weder Hasen noch Pfeffer. Deshalb habe ich es jetzt gelöscht. --Stefan B 19:57, 2. Feb. 2011 (CET)

Zum Hasen im Pfeffer siehe auch die Nr. 172 im Wander-DSL, Bd. 2, Sp. 374, commons

-- Paulis 20:08, 2. Feb. 2011 (CET)

Amor, der schlaue Plagegeist des menschlichen Geschlechts[Bearbeiten]

Steht nicht so im Eifersüchtigen Extremadurer. Nur der zweite Teil findet sich in dem Satz:

"So legten sie ihr Probejahr zurück, taten Prozess in dieser Lebensart und beschlossen, dieselbe bis ans Ende ihres Lebens so fortzuführen, was auch geschehen sein würde, wenn der listige Plagegeist des menschlichen Geschlechts sie nicht darin gestört hätte, wie ihr nun gleich hören werdet."
(Auf Spanisch: "De esta manera pasaron un año de noviciado y hicieron profesión en aquella vida, determinándose de llevarla hasta el fin de las suyas: y así fuera si el sagaz perturbador del género humano no lo estorbara, como ahora oiréis.")

Wer der schlaue Plagegeist ist, geht aus dem Text nicht eindeutig davor. Auf den römischen Liebesgott deutet nichts hin, auf den Teufel dagegen so einiges. Der zweite Teil des Zitates ist zwar korrekt, aber zu kurz und zu vage, um in eine Zitatensammlung aufgenommen zu werden. Ich werde das Zitat also löschen. --Stefan B 09:20, 6. Feb. 2011 (CET)