Diskussion:Thomas Hermanns

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ohne genauere Quellenangaben keine Einträge unter Überprüft möglich. --Sum 12:33, 5. Apr 2006 (UTC)

Habe sie unter "Zugeschrieben" eingeordnet. Das Zitat mit Bezug auf Thomas Hermanns ist deplatziert (hab ich entfernt). --Thomas 18:57, 5. Apr 2006 (UTC)
Wieso deplaziert? Sorry, aber das Zitat fiel bei Johannes B. Kerner, auf die Forderung Hermanns hin, es zu wiederholen! In Anwesenheit beider Comedians, die sogar über eine gemeinsame Beteiligung an einer Firma miteinander verbunden sind! Also wieder rein damit! (Könnte evtl. ergänzt werden mit: "Comedian Axel Schröder über seinen späteren guten Freund und Geschäftspartner") Die restlichen Zitate sind nicht "zugeschrieben", sondern allesamt Fakt, und im öffentlichen Internetauftritt Hermanns zu bewundern. Machs also bitte wieder rückgängig, bevor ich es machen muss... -- Andreas, 22:17, 5. Apr 2006 (UTC)
Beleidigungen müssen nicht wiederholt werden; wenn wir hier jeden zitieren wollten, der einen anderen einmal als Arschloch bezeichnet hat... Der Satz "Affektiert schwules Arschloch!" ist zudem gar keiner: Dieser Satz kein Verb.
Was die anderen Zitate betrifft magst du Recht haben; ergänze bitte die Quelle und schiebe sie zurück nach "Überprüft". --Thomas 20:28, 5. Apr 2006 (UTC)
Das Ganze ist keine Beleidigung, sondern eine wunderbare Analyse von Hermanns zwei wichtigsten Charakterzügen. -- Andreas, 22:44, 5. Apr 2006 (UTC)
Sind das nicht alle Beleidigungen? --Thomas 20:54, 5. Apr 2006 (UTC)
Hast du noch die genauen Links auf die Biographie? --Thomas 20:55, 5. Apr 2006 (UTC)
Also ich sehe weder in dem Wort "schwul" noch bei "affektiert" eine Beleidigung. Beim "schwul" brauche ich es sicher nicht zu erklären. (Hermanns geht mit diesem Thema übrigens sehr offen um) Zum zweiten bleibt aus der Wikipedia folgendes zu zitieren: "Affektiertheit (eher als Adjektiv affektiert gebräuchlich) bezeichnet absprechend ein geziertes Verhalten, oft mit übertriebener Mimik und Gestik und modischen Kinkerlitzchen. Die ältere Bedeutung von Affektiertheit (üblicher dafür war Affektation) meinte bis ins 19. Jh. hinein eine gewisse Zuneigung, ein Tendre. Der Begriff geht auf das lateinische afficere (hinzutun, einwirken, anregen) bzw. affectus (Leidenschaft, Begierde) zurück. [...] Heute gilt die Affektiertheit teilweise als deutliches Zeichen von Unsicherheit bzw. fehlendem Selbstbewusstsein." - Gerade der letzte Satz zeigt hierbei die recht gnadenlose Analyse Hermanns durch Atze Schröder auf und macht das Zitat nur immer wertvoller. -- Andreas, 23:49, 5. Apr 2006 (UTC)
Und was sage Wikipedia zum Begriff "Arschloch"? --Thomas 21:52, 5. Apr 2006 (UTC)
Brauchst Du da wirklich eine Definition? -- Andreas, 23:56, 5. Apr 2006
"Schwul" und "affektiert" sind keine Beleidigungen, "Arschloch" hingegen schon. Kannst du bitte noch den Link zur genauen Quelle bei den "Überprüften" nachtragen? --Thomas 22:00, 5. Apr 2006 (UTC)
Sorry - hat sich überschnitten... :-) --Thomas 22:00, 5. Apr 2006 (UTC)
Ich denke nicht, dass es in diesem Fall Sinn macht, aus Übervorsicht wegen dieser "Beleidigung" auf das immerhin aussagekräftigste Zitat zu Thomas Hermanns' Charakter zu verzichten. Zumal er - wie gesagt - recht offen und fröhlich dazu aufforderte, es öffentlich zu wiederholen und damit überhaupt erst öffentlich zu machen.
Vermutlich gehen wir von verschiedenen Vorstellungen aus, was das Ganze hier soll. Der Satz mag in der Biografie von Hermanns in der Wikipedia gut untergebracht sein und das Bild der Person abrunden - als bloßes Zitat hat er nun mal einen Wert von Null. Übervorsicht ist nicht der Grund zur Vermeidung harmloser Beleidigungen (mir ist doch egal wer den öffentlich beleidigt). --Thomas 22:27, 5. Apr 2006 (UTC)