Herta Müller

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herta Müller (* 1953)[Bearbeiten]

deutsch-rumänische Schriftstellerin und Dichterin

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

"Heimat ist das, was gesprochen wird." Gollenstein Verlag: Merzig 2001, Rede an die Abiturienten des Jahres 2001. ISBN 3-938823-65-8, (2. Auflage: 2009).

  • "In jeder Sprache sitzen andere Augen in den Wörtern." - Heimat ist das, was gesprochen wird. Gollenstein Verlag, Rede an die Abiturienten des Jahres 2001. ISBN 3-938823-65-8, S. 15, (2. Auflage: 2009).
  • "Ich habe in meinen Büchern noch keinen Satz auf Rumänisch geschrieben. Aber selbstverständlich schreibt das Rumänische immer mit, weil es mir in den Blick hineingewachsen ist." - Ebd. Müller 2001, S. 21.
  • "Semprun sagt: »Im Grunde ist meine Heimat nicht die Sprache (...), sondern das, was gesprochen wird.« (J. Semprun, Frederico Sanchez verabschiedet sich, Frankfurt/M. 1994, S. 13)." - Ebd. Müller 2001, S. 26.

Eine Fliege kommt durch einen halben Wald. Gelesen von Angela Winkler. Hörbuch Hamburg 2011.

  • "Wenn die Fahnen wehen, rutscht der Verstand in die Trompete." - Eine Fliege kommt durch einen halben Wald (2011).
  • "Ich war so abgemagert ich trug die Knochen außen." - Eine Fliege kommt durch einen halben Wald (2011).
  • "Vor meinem Mund steht eine durchgestrichene Trompete." - Eine Fliege kommt durch einen halben Wald (2011).
  • "Von den Augen bis zum Mund ist eine lange Zeit." - Eine Fliege kommt durch einen halben Wald (2011).