André Gide

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
André Gide (Théo van Rysselberghe, 1901)

André Gide (1869-1951)[Bearbeiten]

französischer Schriftsteller

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." - So sei es oder Die Würfel sind gefallen. Deutsch von Maria Schaefer-Rümelin. DVA Stuttgart 1953
  • (Original franz.: "croyez ceux qui cherchent la vérité, doutez de ceux qui la trouvent;" - Ainsi soit-il ou Les jeux sont faits. Gallimard 1952. p. 174 books.google)
  • "Jeder Schweizer trägt seine Gletscher in sich." - Stirb und werde. Deutsch von Johanna Borek. Gesammelte Werke, Bd. 1/1. Stuttgart 1989. S. 328
  • (Original franz.: "tout Suisse porte en soi ses glaciers" - Si le grain ne meurt (1926). p. 266 oasisfle.com/ebook)
  • "Theorie des Buches: toter Buchstabe? Ein Sack Samenkörner." - Aus den Tagebüchern 1889-1939. Übersetzung und Auswahl von Maria Schaefer-Rümelin. Deutsche Verlags-Anstalt 1961. Seite 53 books.google
  • (Original franz.: "Théorie du livre: lettre morte? Un sac de graines." - Journal 1889-1939. Gallimard 1951. p. 93 books.google)
  • "Wenn ein Philosoph einem antwortet, versteht man überhaupt nicht mehr, was man ihn gefragt hat." - Paludes. (Die Sümpfe)
  • (Original franz.: "Je ne dis rien, par habitude ; quand un philosophe vous répond, on ne comprend plus du tout ce qu'on lui avait demandé. - Paludes [1895]. Gallimard, Éditions de la Nouvelle revue française, 1929. p. 92 books.google)

Zugeschrieben[Bearbeiten]

  • "André Gide soll gesagt haben: ‚Oft merkt man nicht, wenn sich eine Tür schließt, dass sich eine andere öffnet.‘" - Gesine Schwan im Interview. DIE ZEIT - Campus Nr. 3/2009 10. Mai 2009
  • "When one door of happiness closes, another opens; but often we look so long at the closed door that we do not see the one which has been opened for us." - Helen Keller: The Open Door. Doubleday 1957. p. 11 books.google

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu André Gide.