August Macke

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
August Macke (Selbstporträt mit Hut, Öl auf Holz, 1909)

August Macke (1887-1914)[Bearbeiten]

deutscher Maler des Expressionismus

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Die Sinne sind uns die Brücke vom Unfaßbaren zum Faßbaren." - Die Masken. In: Der Sturm, Halbmonatsschrift für Kultur und die Künste, Hrsg. Herwarth Walden, Fünfter Jahrgang 1915, Nummer 23/24, UB Heidelberg
  • "Der Mensch äußert sein Leben in Formen. Jede Kunstform ist Aeußerung seines innern Lebens. Das Aeußere der Kunstform ist ihr Inneres." - Die Masken. In: Der Sturm, Halbmonatsschrift für Kultur und die Künste, Hrsg. Herwarth Walden, Fünfter Jahrgang 1915, Nummer 23/24, UB Heidelberg
  • "Wie der Mensch, so wandeln sich auch seine Formen. // Das Verhältnis der vielen Formen untereinander läßt uns die einzelne Form erkennen. [...] Das Formlose, das Unendliche, die Null bleibt unfaßbar. Gott bleibt unfaßbar." - Die Masken. In: Der Sturm, Halbmonatsschrift für Kultur und die Künste, Hrsg. Herwarth Walden, Fünfter Jahrgang 1915, Nummer 23/24, UB Heidelberg

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu August Macke.