Bruno Latour

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bruno Latour 2017

Bruno Latour (* 1947)[Bearbeiten]

französischer Soziologe, Philosoph und Anthropologe

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Es gibt keine In-formation, nur Trans-formation."

- Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Übersetzt von Gustav Roßler. 2. Neuauflage Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008, ISBN 978-3-518-29461-1), Seite 257

  • "Der simple Akt, irgend etwas auf Papier aufzuzeichnen, ist bereits eine immense Transformation, die genausoviel Fertigkeiten und Kunstgriffe erfordert wie das Malen einer Landschaft oder der Aufbau einer wohldurchdachten chemischen Reaktion. Kein Forscher sollte die Aufgabe erniedrigend finden beim Beschreiben zu bleiben. Sie ist, im Gegenteil, die höchste und seltenste Leistung."

- Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Übersetzt von Gustav Roßler. 2. Neuauflage Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008, ISBN 978-3-518-29461-1), Seite 237

  • "Von nichts haben wir eine sehr gute Beschreibung."

- Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Übersetzt von Gustav Roßler. 2. Neuauflage Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008, ISBN 978-3-518-29461-1), Seite 252

  • "Doch gegen den scholastischen Sprichwort gibt es Wissenschaft nur vom Besonderen. Wenn Verbindungen zwischen Orten hergestellt werden, so sollte dies durch mehr Beschreibung geschehen, nicht durch einefreie Reise auf Allzweck-Geländewagen wie Gesellschaft, Kapitalismus, Imperium, Normen, Individualismus, Felder und so weiter. Ein guter Text sollte in einem guten Leser folgende Reaktion auslösen:'Mehr Details,bitte, mehr Details.' Gott steckt im Detail, und alles andere auch – einschließlich des Teufels. Es ist der Charakter des Sozialen, spezifisch zu sein. Nicht um Reduktion geht es, sondern um Irreduktion."

- Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Übersetzt von Gustav Roßler. 2. Neuauflage Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008, ISBN 978-3-518-29461-1), Seite 238f