Christoph Marzi

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Marzi (*1970)[Bearbeiten]

deutscher Schriftsteller

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Angst lässt uns nicht im Jetzt, sondern im Vielleicht leben. Letzten Endes lässt sie uns gar nicht leben." - Lycidas. Wilhelm Heyne Verlag München, 2004, S. 307. ISBN 978-3-453-53006-5
  • "Denn die Hölle [...] ist die Wiederholung." - Lycidas. Wilhelm Heyne Verlag München, 2004, S. 826. ISBN 978-3-453-53006-5
  • "denn die Hölle, das sollten Sie wissen, ist die Wiederholung." Seltsam lächelnd hatte sie ergänzt: "Ja, die Wiederholung ist die Hölle." - books.google.
  • Denn die Hölle ist die Wiederholung
  • Denn die Hölle, das sah Emily nun, ist die Wiederholung.
  • Und Emily erinnerte sich. Die Hölle ist die Wiederholung.
  • "Die Hölle", erinnerte sie sich der Worte des Lichtlords, "ist die Wiederholung."
  • Denn die Hölle, das wusste Emily nun, ist die Wiederholung.
  • "Die Welt ist gierig, und manchmal verschlingt sie kleine Kinder mit Haut und Haaren" - Lycidas. Wilhelm Heyne Verlag München, 2004, S. 89. ISBN 978-3-453-53006-5
  • "Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart." - Lycidas. Heyne Verlag, München, 2004, S. 304. ISBN 978-3-453-53006-5
  • "Wie schlimm ist Wissen, wenn es dem Wissenden keinen Gewinn bringt" - Lycidas. Wilhelm Heyne Verlag München, 2004, S. 716. ISBN 978-3-453-53006-5