Diskussion:Benito Mussolini

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

@ Hei ber

Da die Angabe aus Diuturna, einem Werk von B. Mussolini, lediglich ein Zusatz zu der eigentlichen Quellenangabe in Form der Zeitungsartikel (exakt datiert und daher in Archiven einsehbar und überprüfbar)darstellt, kann man es wohl ohne exakte bibliographische Angabe stehen lassen. Alternativ könnte ich anbieten, eine bibliographische Angabe zu Diuturna zu erstellen. Problematisch ist hierbei allerdings, dass es mehrere Ausgaben gibt, die natürlich alle während der Zeit des italienischen Faschismus erschienen sind. Es ist meines Erachtens nach nicht mehr zweifelsfrei möglich zu rekonstruieren, auf welche Ausgabe von Diuturna sich die Seitenzahlen beziehen.

Es gibt also folgende Möglichkeiten:

a) Eine bibliographische Angabe zu Diuturna, die Autor, Ort und Jahr umfasst, allerdings mit der Einschränkung, dass nicht 100% klar ist, ob die Seitenangaben sich auch auf die angegebene Auflage beziehen, zumal Diuturna natürlich nicht mehr aufgelegt wird, es ist nur noch antiquarisch zu erstehen oder in Archiven zu besichtigen.

b) Man belässt es bei der aktuellen Form, da die Angabe aus Diuturna lediglich ein Zusatz zu der Quellenangabe aus dem Zeitungsartikel darstellt.

c) Man löscht die Angabe aus Diuturna und belässt es lediglich bei der Quellenangabe der Zeitungsartikel.

Ich halte, aus praktischen Gründen b) oder c) für die sinnvollsten Möglichkeiten, da sie dem Gebot der Überprüfbarkeit anhand Quellenangabe vollkommen genügen und damit die Seriosität von diesem Artikel gewährleisten.

mfg,

Lupo

Hallo Lupo, danke für den Hinweis. Als unbedarfter Leser hatte ich keine Vorstellung, was w:Diuturna ist. Es gibt noch die Alternative d)
d) Man nimmt Einblick in eine Ausgabe der Diuturana (z. B. in einer Universitätsbibliothek), recherchiert dort das Zitat, und gibt dann die verwendete Ausgabe und die gefundenen Seitenzahlen an. Dabei kann auch gleichzeitig das ital. Original mit angegeben werden.
Allerdings halte ich es bei - vorsichtig formuliert - umstrittenen Politkern für wichtig, dass die Zitatauswahl selbst nach neueren wissenschaftlichen Quellen geschieht, um die relevantesten Zitate darzstellen. Bei Diskussion:Adolf Hitler habe ich vor ein paar Monaten mal ein Konzept skizziert, das aber noch der Umsetzung harrt.
Einstweilen wäre ich für Variante a), da sie dem unbedarften Leser erklärt, was die Diuturna ist und zum anderen auch nachweist, wer die Zitate zitierte - offenbar zitierte der Zitierte sich selbst. Der Hinweis mit der unklaren Ausgabe ist zwar nicht schön, aber besser als die eigentliche Quelle der Zitierungen im unklaren zu lassen. --Hei ber 23:43, 20. Jan. 2008 (CET)
Ich habe etwas nachgeforscht:
Diuturna ist in den von mir überprüften Universitätsbibliotheken nicht verfügbar. Das hat mich allerdings auch nicht weiter verwundert, es ist wohl nur in Archiven verfügbar und damit schwer erreichbar.
Allerdings habe ich herausgefunden, dass die Übersetzung der Zitate aus einem deutschen Buch stammt, dass an Soldaten der deutschen Wehrmacht ausgegeben wurde, eine sog. "Tornister-Lektüre". Darin befinden sich gesammelte Zitate Mussolinis und ein Abriss über die Geschichte des Faschismus. Dieses Buch kann ich einsehen. Sobald ich dafür mehr Zeit finde, werde ich dann die Seitenangabe zu Diuturna entfernen (diese sind nämlich aus dem deutschen Buch entnommen, das in der Zitatsammlung selbst Quellenangaben macht) und werde die Seitenzahlen des deutschen Buches angeben. Damit hätte man eine hunderprozentig verifizierte Quellenangabe, zumal dieses deutsche Buch zur Nachprüfbarkeit eher verfügbar ist, als das italienische Diuturna (das wohl selbst eine Sammlung von diversen Schriften Mussolinis ist, die er selbst herausgegeben hat).
Man hätte dann also im Grunde eine modifizierte Lösung a): Die Quellenangabe in Form der Zeitungsartikel bleiben, da diese das erste Erscheinen des Zitats belegen. Darüber hinaus folgt dann eine weitere, seitengenaue Quellenangabe zum deutschen Buch, aus dem die Übersetzungen stammen.
Ich bitte nochmal um Rückmeldung, ob das so in Ordnung wäre.
mfg, Lupo

Bitte einfügen[Bearbeiten]

In einem Lexikon wurde mal geschrieben, Mussolini hätte gesagt: "Ich bin revolutionär und reaktionär, je nach Umständen." Bitte unter "Zugeschrieben" einfügen.91.96.2.68 17:41, 5. Feb. 2008 (CET)

Weißt Du noch, welches Lexikon das war? --Hei ber 22:49, 5. Feb. 2008 (CET)

Zitat über den Faschismus als Staat im Staat[Bearbeiten]

Ich suche gerade ein Zitat von ihm, kann es aber nicht finden. Spreche leider kein Italienisch. Er hat irgendwann etwas gesagt, das der Faschismus ein Konzern wäre, so wie der Staat kontrolliert wird unter dem Faschismus. Weiss wer wo man das finden kann? Im Artikel wird dieses Zitat nicht erwähnt. 178.191.57.201 03:51, 3. Dez. 2011 (CET)

Zitat über Krieg[Bearbeiten]

Kann jemand das Zitat einfügen? "Der Krieg allein bringt alle menschlichen Energien zur höchsten Anspannung und verleiht die Würde des Adels den Völkern, die den Mut und die Tugend haben, dem Kampf die Stirn zu bieten." In Autonome Nationalsozialisten https://books.google.de/books?id=T-EdBAAAQBAJ&pg=PA274&dq=anspannung erwähnt aus der Doktrin des Faschismuses. --Noobius2 (Diskussion) 17:18, 30. Aug. 2016 (CEST)

„Solo la guerra porta al massimo di tensione tutte le energie umane e imprime un sigillo di nobiltà ai popoli che hanno la virtù di affrontarla.“ http://www.polyarchy.org/basta/documenti/fascismo.1932.html --Vsop.de (Diskussion) 11:37, 31. Aug. 2016 (CEST)