Gabriel Laub

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gabriel Laub (1928-1998)[Bearbeiten]

polnisch-tschechischer Schriftsteller und Satiriker

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • „Aphorismen entstehen nach dem gleichen Rezept wie Statuen: Man nehme ein Stück Marmor und schlage alles ab, was man nicht unbedingt braucht.“ - DIE ZEIT 10. Oktober 1969
  • „Je höher das Podest, auf das der Zwerg hinaufklettert, desto klarer sieht man, was für ein Zwerg es ist.“ - Karrieren. DIE ZEIT 29. November 1968
  • „Die hartnäckigsten Anhänger der Sklaverei waren nicht die Sklavenhalter, sondern die privilegierten Sklaven.“ - DIE ZEIT 28. November 1969
  • „Der Sklave will nicht frei werden. Er will Sklavenaufseher werden.“ - DIE ZEIT 28. November 1969
  • „Jede Religion misst die Glaubensstärke ihrer Anhänger an der Bereitschaft, Holz für den Scheiterhaufen herbeizuschleppen.“ - DIE ZEIT 28. November 1969
  • „Er hat niemals einen Hinrichtungsbefehl ausgefertigt. Immer die Sekretärin.“ - DIE ZEIT 28. November 1969
  • „Die Heiligen: posthume Karrieristen.“ - DIE ZEIT 28. November 1969