Klaus Groth

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klaus Groth (Gemäldeausschnitt, Christian Wilhelm Allers, 1888)

Klaus Groth (1819-1899)[Bearbeiten]

niederdeutscher Lyriker und Schriftsteller

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "O wüßt ich doch den Weg zurück, // Den lieben Weg zum Kinderland!" - Heidenröslein. In: Gesammelte Werke, Vierter Band, Verlag von Lipsius & Tischer, Kiel und Leipzig 1909, S. 185, Internet Archive
  • "Walle, Regen, walle nieder, // Wecke mir die Träume wieder, // Die ich in der Kindheit träumte, // Wenn das Naß im Sande schäumte;" - Regenlied. In: Gesammelte Werke, Vierter Band, Verlag von Lipsius & Tischer, Kiel und Leipzig 1909, S. 186, Internet Archive
  • "Warum denn warten // Von Tag zu Tag? // Es blüht im Garten // Was blühen mag." - Komm bald! In: Gesammelte Werke, Vierter Band, Verlag von Lipsius & Tischer, Kiel und Leipzig 1909, S. 339, Internet Archive

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Klaus Groth.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Klaus Groth.