Mohr (Schwarzer)

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zitate[Bearbeiten]

  • "Der Mohr hat seine Arbeit (oft zitiert: Schuldigkeit) getan, // Der Mohr kann gehen." - Friedrich Schiller, Die Verschwörung des Fiesco zu Genua III,4 / Muley Hassan, Mohr von Tunis
  • "Die Juden verschwenden ihr Geld mit Festmahlen, die Mohren mit Hochzeiten und die Christen mit Rechten." - Julius Wilhelm Zincgref, Apophthegmata
  • "Du wäschst einen Mohren. Du bleichst einen Mohren. […] wird insbesondere verwendet, wenn eine unedle Sache mit blumigen Worten ausgeschmückt, ein Unlöblicher gelobt oder ein Unbelehrbarer belehrt wird." - Erasmus von Rotterdam, Adagiorum chiliades, 1.4.50
  • "Ich weiß, daß diese Ratschläge vergeblich sind, und ich - wie das Sprichwort sagt - versuche, einen Mohren weißzuwaschen. Denn du wirst weiterhin Bücher kaufen, die dir nichts nützen und über die Gebildeten lachen." - Lukian von Samosata, Wider den ungebildeten Büchersammler, 28

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Neger
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Mohr.