Werkzeug

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Die privaten Mächte der Wirtschaft wollen freie Bahn für ihre Eroberung großer Vermögen. Keine Gesetzgebung soll ihnen im Wege stehen. Sie wollen die Gesetze machen, in ihrem Interesse, und sie bedienen sich dazu eines selbstgeschaffenen Werkzeugs, der Demokratie, der bezahlten Partei." - Oswald Spengler, Untergang des Abendlandes, Seite 1193
  • "Ein Mann, der recht zu wirken denkt, // Muss auf das beste Werkzeug halten." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I , Vers 109 f. / Direktor
  • "Es gibt mehr Werkzeuge als Arbeiter, und von diesen mehr schlechte als gute." - Jean de La Bruyère, Die Charaktere
  • "Jedes Werkzeug erhält nämlich dadurch seine Vollendung, dass es nicht mehreren, sondern nur einem Zwecke dient." - Aristoteles, Politik I, 2 (Dieser Satz steht im Kontext von Aristoteles’ Konzept des „Sklaven von Natur aus“. Aristoteles fasst nämlich den Sklaven als „beseeltes Werkzeug“ auf.)
  • "Wir bedienen hier Maschinen und Werkzeuge, aber vielleicht sind wir selbst schon Werkzeuge und Maschinen geworden. - Max von der Grün, Erlebtes Land – Unser Revier. Das Ruhrgebiet in Literatur, Grafik und Malerei. Hg. v. Fritz Hüser u. Ferdinand Oppenberg. Duisburg 1966, o.Pag.

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Werkzeug.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Werkzeug.