Catull

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Catull (ca. 84 v.Chr. - ca. 54 v.Chr.)[Bearbeiten]

römischer Dichter
eigentlich: Gaius Valerius Catullus

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Der ehrbare Dichter muss keusch sein, seine Verse jedoch nicht." - Gedichte Catulls (Carmina Catulli), Gedicht 16,5-6; an Aurelius und Furius
  • (Original lat.: "Nam castum esse decet pium poetam ipsum, versiculos nihil necesse est.")
  • "Eine Liebe, die seit langem besteht, gibt man nicht leicht auf." - Gedichte Catulls (Carmina Catulli), Gedicht 76,13; an die Götter
  • (Original lat.: "Difficile est longum subito deponere amorem.")
  • "Ich liebe und hasse zugleich. Wie das möglich ist, fragst Du? // Ich weiß nicht wie, doch ich fühle es mit höllischer Qual." - Gedichte Catulls (Carmina Catulli), Gedicht 85
  • (Original lat.: "Odi et amo. quare id faciam, fortasse requiris // nescio, sed fieri sentio et excrucior.")
  • "Nichts ist alberner als albernes Lachen." - Gedichte Catulls (Carmina Catulli), Gedicht 39,16; an Egnatius
  • (Original lat.: "Nam risu inepto res ineptior nulla est.")
  • "Was eine Frau dem begehrenden Geliebten sagt, ist wie in Wind und reißendes Wasser geschrieben." - Gedichte Catulls (Carmina Catulli), Gedicht 70,3-4
  • (Original lat.: "Mulier cupido quod dicit amanti, in vento et rapida scribere oportet aqua.")
  • "Was können die Götter besseres geben als eine glückliche Stunde?" - Gedichte Catulls (Carmina Catulli), Gedicht 62,30; hexametrisches Hochzeitsgedicht
  • (Original lat.: "Quid datur a divis felici optatius hora?")

Weblinks[Bearbeiten]

Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Gaius Valerius Catullus.