Nachtigall

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Der Frühling, die Nachtigall, das Morgenroth, des Mädchens holder Blick - es ist Nichts. Alles ist die Jugend." - Ludwig Börne, Aus meinem Tagebuche: Frankfurt den 29. April 1830. Aus: Gesammelte Schriften. 3. Band. Milwaukee, Wis.: Luft, Bickler & Co., 1858. S. 6. Google Books
Luscinia megarhynchos Istria 01.jpg
  • "Die Nachtigall ward eingefangen, // Sang nimmer zwischen Käfigstangen." - Joachim Ringelnatz, Großer Vogel. In: Der Nachlaß. Berlin: Rowohlt, 1935. S. 14
  • "Es war die Nachtigall und nicht die Lerche." - William Shakespeare, Romeo und Julia / Julia
  • "Nachtigallen hin oder her, ich möchte keine Geschichte von Nachtigallen schreiben, obwohl die Tagespresse es schätzt, wenn Autoren über Dinge schreiben, von denen sie nichts verstehen. [...] Ich nehme auch an, dass Nachtigallenthemen kontrollrätlich erlaubt sind und von der Mehrzahl unserer augenblicklichen deutschen Diktaturen nicht beanstandet würden." - Irmgard Keun, Ferdinand, der Mann mit dem freundlichen Herzen. Düsseldorf: Claassen, 1981. S. 15. ISBN 3-546-45372-7
  • "Wat den einen sin Uhl is den andern sin Nachtigal." - Fritz Reuter, Ut mine Stromtid
  • "Wenn die Nachtigallen aufhören zu schlagen, fangen die Grillen an zu zirpen." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

  • "Nachtigall ick hör dir trapsen" - aus Berlin

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Vogel
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Nachtigall.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Nachtigall.