Benutzer:Terraforming

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Best of[Bearbeiten]

„Ist ein Mensch unzufrieden, fehlen ihm die Möglichkeiten, sich zu äußern und das zu zeigen, was an Gutem in ihm steckt.“ *Dostojewskij*

„Man soll Schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als Schweigen.“ *Pythagoras*

"Galgenhumor ist die Kunst, sich den Ast zu lachen, auf dem man sitzt." *Wolfgang Neuss*

„Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. (...) Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um grössere Sicherheit zu bitten. Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann.“ *Vincenzo Vinciguerra*

"Es ist wahr: Ich habe von Kindheit an jede Aufgabe angenommen, die sich mir gestellt hat. Ich bin Schwierigkeiten kaum je ausgewichen, ich habe sogar eine tiefe Befriedigung darin gefunden, das Schwierigste zu tun, dasjenige, was meine Kräfte zum Äußersten anspannen musste. Aber bisher waren die Aufgaben einfach, das heißt: sie waren eindeutig, sie stürzten mich in keinen Konflikt. Eine Aufgabe erfüllen, bedeutet nicht: eine andere verraten." *Luise Rinser*

„Jeder kann wütend werden, das ist einfach. Aber wütend auf den Richtigen zu sein, im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer.“

„Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.“

"Das Gegenteil von Mut, in unserer Gesellschaft, ist nicht Feigheit, sondern Anpassung" *unbekannt*

„Manchem kann man nur dadurch helfen, das man ihm nicht hilft.“ *Sean - Paul - Satre*

„Wenn Pippi Langstrumpf jemals eine Funktion gehabt hat, außer zu unterhalten, dann war es die, zu zeigen, dass man Macht haben kann und sie nicht missbraucht. Und das ist wohl das Schwerste, was es im Leben gibt.“ *Astrid Lindgren*


Humor[Bearbeiten]

"Ein Mann - ein Wort, eine Frau - ein Wörterbuch." *Sprichwort*

"Gott schuf die Erde und ruhte einen Tag; danach hat er die Frau erschaffen und seither hat er keine Ruhe mehr." *Aus Belgien*

„Wer jahrelang mit Behörden zu tun hat, entwickelt ein gewisses Verständnis für Amokläufer.“ *Urs Beeler*

„Optimisten haben gar keine Ahnung von den freudigen Überraschungen, die Pessimisten erleben.“

"Warum Vögel den Menschen nie verstehen werden? Körner im Winter - Vogelscheuchen im Sommer."

„Die Frauen lieben die einfachen Dinge des Lebens, zum Beispiel Männer.“

„Alt ist ein Mann dann, wenn die Frau, der er zuzwinkert, meint, ihm sei etwas ins Auge geflogen.“

„Wenn Pflanzen auch Lebewesen sind, wird's eng für die Vegetarier.“

Gesellschaft[Bearbeiten]

"Gerecht ist auf Erden immer jene Sache, welche mehr Arme hat und bessere Gewehre." *Karl Emil Franzos*

"Denke daran, dass nach den großen Zerstörungen jedermann beweisen wird, dass er unschuldig war." *Günter Eich*

"Die privaten Mächte der Wirtschaft wollen freie Bahn für ihre Eroberung großer Vermögen. Keine Gesetzgebung soll ihnen im Wege stehen. Sie wollen die Gesetze machen, in ihrem Interesse, und sie bedienen sich dazu eines selbstgeschaffenen Werkzeugs, der Demokratie, der bezahlten Partei." *Oswald Spengler*

Ich rede von der Demokratie als etwas Kommendem. Das, was schon jetzt so heißt, unterscheidet sich von den älteren Regierungsformen allein dadurch, dass es mit neuen Pferden fährt: Die Sraßen sind noch die alten und die Räder sind auch noch die alten." *Friedrich Nietzsche*

"Der erste, der ein Stück Land mit einem Zaun umgab und auf den Gedanken kam zu sagen »Dies gehört mir« und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der eigentliche Begründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wieviel Elend und Schrecken wäre dem Menschengeschlecht erspart geblieben, wenn jemand die Pfähle ausgerissen und seinen Mitmenschen zugerufen hätte:»Hütet euch, dem Betrüger Glauben zu schenken; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass zwar die Früchte allen, aber die Erde niemandem gehört«." *Jean-Jacques Rousseau*

„Unsere Leistungsgesellschaft ist nicht eine Gesellschaft, in der nur Leistung gilt, sondern eine, welche bestimmt, was Leistung ist und wer sie leisten darf.“ *Gerhard Uhlenbruck*

„Der Mensch ist nicht frei, wenn er einen leeren Geldbeutel hat.“ *Lech Walensa*

„Wenige Mitarbeiter sorgen dafür, daß etwas geschieht, viele Mitarbeiter sorgen dafür, daß nichts geschieht, viele Mitarbeiter sehen zu, wie etwas geschieht, und die überwältigende Mehrheit hat keine Ahnung, was überhaupt geschehen ist.“

„Es gibt nichts, was man nicht noch ein wenig schlechter herstellen und noch etwas billiger verkaufen könnte, und die Leute, die beim Einkaufen nur auf den Preis achten, sind die gerechten Opfer solcher Machenschaften.“

„Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt ißt Hühnereier.“


Politik[Bearbeiten]

"In einer Wohlstandsgesellschaft gibt es weniger Dynamik als in den Aufbaujahren nach dem Krieg. Wir sind in der unglaublich schönen Lage, nur von Freunden umgeben zu sein. Das Blöde ist: es kommt kein Krieg mehr. Früher, bei der Rente oder der Staatsverschuldung haben Kriege Veränderungen gebracht. Heute, ohne Notsituation, muß man das aus eigener Kraft schaffen." *Günther Oettinger, CDU, Ministerpräsident*

Vorratsdatenspeicherung hat mit Terrorismusbekämpfung relativ wenig zu tun. Ich wäre für die Vorratsdatenspeicherung auch dann, wenn es überhaupt keinen Terrorismus gäbe. *Dr. Dieter Wiefelspütz, Innenpolitischer Sprecher der SPD*

„Es ist ein Unglück, daß die SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands heißt. Hieße sie seit dem August 1914 Reformistische Partei oder Partei des kleinern Übels oder Hier können Familien Kaffee kochen oder so etwas -: vielen Arbeitern hätte der neue Name die Augen geöffnet, und sie wären dahingegangen, wohin sie gehören: zu einer Arbeiterpartei. So aber macht der Laden seine schlechten Geschäfte unter einem ehemals guten Namen.“ *Kurt Tucholsky*


Liebe[Bearbeiten]

„Lieben, ohne geliebt zu werden, ist wie Antworten, ohne gefragt zu sein.“

"In der Liebe gibt es, wie in der Natur, kein Vakuum. Dort, wo der eine zurückweicht, muß der andere vor, soweit er kann. Je stärker zwei Menschen einander lieben, desto tödlicher geraten sie aneinander. Die Erfüllung der Liebesbeziehung, nach der wir uns alle so sehnen, sie liegt immer erst nach diesem Krieg; sie ist der beglückende, der ach so seltene Waffenstillstand." *Georg Stefan Troller*

"Bildschöne Frauen sind selten charmant, weil sie es nicht nötig haben, charmant zu sein. Charme setzt kleine Fehler voraus, die man überdecken muss." *Boleslaw Barlog*

„Was du liebst, mußt du festhalten, aber du darfst es nicht zerdrücken. Darin liegt die Schwierigkeit!“

„Einen Menschen zu nehmen wie er ist, ist noch gar nichts, das muß man immer. Die wirkliche Liebe besteht darin, ihn auch zu wollen, wie er ist.“ *Alain*

„Eine Frau die wirklich verliebt ist, blickt auch dann zu einem Mann auf, wenn er kleiner ist.“ *Sophia Loren*

„Ein Kuss ist ein toller Trick der Natur, um Leute am Sprechen zu hindern, wenn Worte ueberfluessig sind.“ *Ingrid Bergmann*

„Wenn man Frauen verstehen könnte, ginge viel von ihrem Zauber verloren.“

„Wenn eine Frau sich die Lippen nachzieht, so ist das, wie wenn ein Soldat sein Maschinengewehr putzt.“ *Bob Hope*

„Wenn Frauen unergründlich erscheinen, dann liegt es am fehlenden Tiefgang der Männer.“


Das Leben, Sinn des Lebens[Bearbeiten]

„Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr.“

„Freundschaft ist, wenn dich einer für gutes Schwimmen lobt, nachdem du beim Segeln gekentert bist.“

„Wie wichtig etwas ist, erkennen wir oft erst, wenn es uns fehlt.“

"Charme wächst wie die Perle, aus einer kleinen Wunde, die sich langsam schließt." *Lilli Palmer*

"Die Vernunft erscheint im Leben zuletzt; je mehr sie erkennt, je reifer sie wird, umso mehr lassen Gefühl und Einbildungskraft nach, jene beiden Kräfte, denen jede nachhaltige Initiative und jede echte Begeisterung entstammt." *Francesco de Sanctis, Über die Wissenschaft und das Leben*

"Der mit Abstand wichtigste Raum im Weltall ist der zwischenmenschliche." *Ernst Ferstl*

„Der Mensch ist, was er denkt. Was er denkt, strahlt er aus. Was er ausstrahlt, zieht er an.“

„Ich habe immer gefunden, dass die Türen, durch die ich gehen soll, sich mir von selbst öffnen. Gewaltsam durchzudringen, ist mir nie gut bekommen.“ *Robert Wilhelm Bunsen*

„Der eitle, schwache Mensch sieht in jedem einen Richter, der stolze, starke hat keinen Richter als sich selbst.“

„Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.“


Toleranz[Bearbeiten]

"Toleranz heißt, die Fehler der anderen zu entschuldigen. Takt heißt, gar nicht erst bemerken." *Arthur Schnitzler*

"Denke wie ein Baum." *Bob Ross*

"Wenn man auf einen Berg steigt, so sieht man einen Ochsen wie ein Schaf, ein Schaf wie ein Ferkel. Und doch ist die Gestalt eines Ochsen anders als die eines Schafes und die Gestalt eines Schafes anders als die eines Ferkels. Das ist der Fehler des Standpunkts des Beobachters." *Lü Bu We*

"Ich bin nicht nur überzeugt, dass das, was ich sage, falsch ist, sondern auch das, was man dagegen sagen wird. Trotzdem muss man anfangen, davon zu reden. Die Wahrheit liegt bei einem solchen Gegenstand nicht in der Mitte, sondern rundherum wie ein Sack, der mit jeder neuen Meinung, die man hineinstopft, seine Form ändert, aber immer fester wird!" *Robert Musil*

"Ein Ding verstehen, heißt nicht, seine Bewegung und seine Materie beschreiben, sondern seinen Sinn einsehen." *Susanne K. Langer*

"Ton knetend formt man Gefäße. Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts, ermöglicht die Füllung. […] Das Sichtbare, das Seiende, gibt dem Werk die Form. Das Unsichtbare, das Nichts, gibt ihm Wesen und Sinn." *Laotse*


Weisheit[Bearbeiten]

"Der Reporter hat keine Tendenz, hat nichts zu rechtfertigen und hat keinen Standpunkt. Er hat unbefangen Zeuge zu sein und unbefangene Zeugenschaft zu liefern." *Egon Erwin Kisch*

„Das, worum die Menschen mit geringer Erkenntnis sich streiten, sind immer nur Äußerlichkeiten." *Lü Bu We*

„Große Geister müssen bereit sein, Gelegenheiten nicht zu ergreifen, sondern zu schaffen.“ *Charles Caleb Colton*

„Kluge Menschen sind nie mutig, sie sind taktvoll und zurückhaltend, also eigentlich feige. Wirklichen Mut besitzen nur Narren.“

„Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein.“

„Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.“ *Mahatma Gandhi*

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“ *Jean Baptiste Molière*

„Wer Freude daran findet, im Gleichschritt zu marschieren, muss seinen Verstand ausversehen bekommen haben.“ *Albert Einstein*

„Für jedes Problem gibt es eine Lösung, man muss nur miteinander reden.“ *gefunden im Profil eines Ebay - Mitgliedes*

"Es gibt ein unfehlbares Rezept, eine Sache gerecht unter zwei Menschen aufzuteilen: Einer von ihnen darf die Portionen bestimmen, und der andere hat die Wahl." *Gustav Stresemann*


Glaube[Bearbeiten]

„Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet.“

"Der Glaube macht, dass Menschen Horoskope lesen, sich in die Luft sprengen oder bei Vollmond Ochsen melken." *Dieter Nuhr*

„Was der liebe Gott vom Gelde hält, kann man an den Leuten sehen, denen er es gibt.“

"Zunächst einmal muss ein Gehirn da sein, das „religionsfähig“ ist, voll vergleichbar der Sprachfähigkeit. Unsere Gehirnstrukturen müssen Religion ermöglichen, sonst gäbe es sie nicht." *Bernhard Verbeek*

Ich hoffe mit der Weltanschauung in meinen Zitaten keinen Menschen verletzt zu haben.

Sinn eines Zitates[Bearbeiten]

Zu Sokrates kam einmal ein Mann und sagte: "Du, höre, ich muß Dir etwas Wichtiges über Deinen Freund erzählen!"

"Warte ein bisschen", unterbrach ihn der Weise. "Hast Du schon das was Du mir erzählen willst, durch die drei Siebe hindurchgehen lassen?"

"Welche 3 Siebe?"

"So höre gut zu! Das erste Sieb der Wahrheit. Bist Du überzeugt, ob alles, was Du mir sagen willst, auch wirklich wahr ist?"

"Das nicht, ich habe es nur von anderen gehört."

"Aber dann hast Du es wohl durch das zweite Sieb hindurchgehen lassen? Es ist das Sieb der Güte."

Der Mann errötete und antwortete: "Ich muß gestehen, nein."

"Und hast Du an das dritte Sieb gedacht und Dich gefragt, ob es nützlich sei, mir das von meinem Freund zu erzählen?"

"Nützlich? - Eigentlich nicht."

"Siehst Du", versetzte der Weise, wenn das, was Du mir erzählen willst, weder wahr, noch gut, noch nützlich ist, dann behalte es lieber für Dich."

(M) Ein Zitat als Diskussionsauslöser mit nachfolgender Accountsperrung[Bearbeiten]

"Es kann in Palästina nur eine nationale Heimstätte geben, und die muss jüdisch sein. Zwischen Juden und Arabern ist kein Band der Gleichheit möglich, sondern nur ein jüdisches Übergewicht, das sich dann einstellen wird, wenn die Vertreter unserer Rasse sich genügend vermehrt haben werden.

Auszug aus dem Protokoll des 1. Zionistenkongresses. Quelle: "Die arabische Welt und das Judentum" von Karin Wieser"

Dieses Zitat wurde auf Wikipedia als "willkürliches und böswilliges Zitat" von einem "Books on Demand" - Autor entfernt, der im gleichen Artikel seine Bücher zum Thema einstellte. Nach einer Diskussion auf der Seite dieses Autors mischten sich gestandene, ihm bekannte Mitglieder mit ein, stellten einen Vandalismusantrag zu meinem Account "Terraforming" mit dem zusammenhanglosen Verdacht "Sockenpuppe von ...", der von einem weiteren Freund mit Admin-Funktion im Auftrag der unbeteiligten Mitglieder umgesetzt und vor allem vom Wikipedia-Revisionsteam bestätigt wurde.


Leise Zitate[Bearbeiten]

"Leise Zitate" soll Anfang kommenden Jahres auf Wikiquote ein Thema mit bis zu 99 Zitaten werden, in dem besonders ausdrucksstarke Aussprüche, die nur zu einer "gewisser Verbreitung" gefunden haben und die Löschdiskussion erfolglos wegen dieses Mankos durchlaufen haben, zum erinnern verholfen werden. Das Thema soll sich im Wesen an "eine Raucherecke" und des "Denkmalschutzes" anlehnen.

  • "Jede Gemeinschaft braucht eine Kultur des Erinnerns. Menschenrechte, Toleranz und Demokratie, mit diesen Werten wenden wir uns gegen die Versuche, das Rad der Geschichte zurückzudrehen." - Urban Mangold auf einer Demonstration Passauer Neue Presse, 11. August 2008
  • "Der Soldat muss im Einsatz kämpfen können. Das bleibt weiterhin die Grundlage. Er ist darüber hinaus immer auch als Helfer, Vermittler und Schlichter gefordert." - Franz Josef Jung, Bundesministerium der Verteidigung
  • "Die Taliban denken nach, um uns zu treffen. Schlagen können sie uns nicht." - Hans-Lothar Domröse, "Afghanistan. Sprengfallen nehmen stark zu", Mitteldeutsche Zeitung (dpa), 9. Januar 2008
  • "Einkommen ist die Provision, die einem der Staat für die Erarbeitung der Steuern zuerkennt." - unbekannter Autor, zitiert in: martinaberg.com und vom stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende im Bundestag Carl-Ludwig Thiele in focus.de
  • "Ohne Unterschiede macht die Gleichheit keinen Spaß." - unbekannter Autor, zitiert in: unmoralische.de
  • "Wenn du mich nicht begehrst, verlasse ich dich. Deine Demokratie." - unbekannter Autor, aus "Natur und Umwelt" 3/95