Das Wahre

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zitate[Bearbeiten]

  • "Das Wahre und das Schöne lieben, // Das Gute üben; // Kein edler Ziel als dieses kann im Leben // Ein Mensch erstreben." - Karl Gerok, zitiert in: Robert Oloff: Die Religionen der Völker und Gelehrten aller Zeiten. Ein Laien-brevier. Berlin: Hermann Walther, 1904. S. 283. Google Books-USA*
  • "Das Schöne bewundern, / Das Wahre behüten, / Das Edle verehren, / Das Gute beschließen: / Es führet den Menschen / Im Leben zu Zielen, / Im Handeln zum Rechten, / Im Fühlen zum Frieden, / Im Denken zum Lichte; / Und lehrt ihn vertrauen / Auf göttliches Walten / In allem, was ist: / Im Weltenall, / Im Seelengrund." - Rudolf Steiner: Abendglockengebet. Aus: Mantrische Sprüche. Seelenübungen Band II, 1903–1925. Dornach/Schweiz: Rudolf Steiner Verlag, 1999
  • "Die Kunst ist das Wahre; das Wissen, was »mit dem Leben gemeint« ist." - Hans Egon Holthusen, Das Schöne und das Wahre. München: Piper, 1958. S. 84
  • "Die wahre echte Liebe ist meist eine unglückliche Erscheinung, man quält sich selbst und wird von der Welt misshandelt." - Karoline von Günderrode, Allerley Gedanken
  • "Die wahre Philosophie ist der freie Geist des Lebens, entbunden aller Systematik, allem Formalismus, die Schulphilosophie dagegen ist Scheinphilosophie." - Friedrich Ast, Das Wesen der Philosophie
  • "Es ist das wahre Glück an keinen Stand gebunden." - Friedrich von Hagedorn, Die Glückseligkeit. Aus: Moralische Gedichte. Zweyte, vermehrte Ausgabe. Hamburg: Bohn, 1753. S. 18. Google Books
  • "Nichts ist so schön wie das Wahre; das Wahre allein ist liebenswert." - Nicolas Boileau-Despréaux, Épîtres


Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Wahrheit