Diogenes von Sinope

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diogenes von Sinope (ca. 400 v.Chr. - 323 v.Chr.)[Bearbeiten]

griechischer Philosoph
genannt: Der Kyniker

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Bildung ist für die Jungen Weisheit, für die Alten Ermutigung, für die Armen Reichtum und für die Reichen Schmuck." - gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 68
  • (Original griech.: "τὴν παιδείαν […] τοῖς μὲν νέοις σωφροσύνην, τοῖς δὲ πρεσβυτέροις παραμυθίαν, τοῖς δὲ πένησι πλοῦτον, τοῖς δὲ πλουσίοις κόσμον εἶναι.")
  • "Die freie Rede [ist das Schönste am Menschen]." - gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 69
  • (Original griech.: "[κάλλιστον ἐν ἀνθρώποις] παρρησία.")
  • "Gehe in ein Bordell und lerne, dass zwischen teurem und billigem Vergnügen kein Unterschied ist." - Bei Plutarch, Über Kindererziehung, 7
  • (Original griech.: "εἴσελθε εἰς πορνεῖόν που, ἵνα μάθῃς ὅτι τῶν ἀναξίων τὰ τίμια οὐδὲν διαφέρει.")
  • (Original griech.: "μικρὸν ἀπὸ τοῦ ἡλίου μετάστηθι.")
  • "[Ich bin] Bürger der Welt." - auf die Frage, woher er komme; gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 63
  • (Original griech.: "κοσμοπολίτης." spr.: "kosmopolites.")
  • "[Ich kann] Männer beherrschen." - Antwort auf die Frage, was er könne; gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 29 und 74; Nachzitat aus Menippos, Verkauf des Diogenes
  • (Original griech.: "ἀνδρῶν ἄρχειν." VI, 29 bzw. "ἀνθρώπων ἄρχειν." VI, 74)
  • "Ich suche einen Menschen." - als er mit einer Laterne in der Hand am hellichten Tage auf dem Marktplatz von Athen war; gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 41
  • (Original griech.: "ἄνθρωπον ζητῶ.")
  • "Menschen rief ich, keinen Abschaum." - Als er die Herankommenden mit einem Stock vertrieb, nachdem er zuvor nach Menschen gerufen hatte; gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 32
  • (Original griech.: "ἀνθρώπους ἐκάλεσα, οὐ καθάρματα.")
  • "Nimm deinen Schatten von mir!" - zu Alexander dem Großen auf die Aufforderung, sich zu wünschen, was er wolle; gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 38
  • (Original griech.: "ἀποσκότησον μου.")

Zitate mit Bezug auf Diogenes von Sinope[Bearbeiten]

  • "Diogenes, schnell, sag an, welches Schicksal nahm dich fort zum Hades. Ein Hund nahm mich fort mit gierigem Biß." - Grabinschrift gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 79
  • (Original griech.: "Διόγενες, ἄγε λέγε τίς ἔλαβέ σε μόρος // ἐς Ἄϊδος. {Δ.} ἔλαβέ με κυνὸς ἄγριον ὀδάξ.")
  • "Ein geistreicher Mann ist verloren, wenn er nicht auch ein Mann von energischem Charakter ist. Hat man die Laterne des Diogenes, so muss man auch des Diogenes Stock haben." - Nicolas-Sébastien de Chamfort, Maximen und Gedanken, Nr. 277 (s. die o.a. Zitate "Ich suche einen Menschen." und "Menschen rief ich, keinen Abschaum.")
  • "Mancher wird ein freier Diogenes, nicht wenn er in dem Fasse, sondern wenn dieses in ihm wohnt." - Jean Paul, Feldprediger Schmelzle, SW Abt.1, Bd.13 - Quelle: G. Fieguth: Deutsche Aphorismen (1978, Philipp Reclam)"
  • "Wäre ich nicht Alexander, wollte ich Diogenes sein." - Alexander der Große nach Diogenes' Ausspruch: "Geh mir aus der Sonne."; gemäß Plutarch, Leben des Alexander, 14 und An den unaufgeklärten Herrscher, 5
  • "Wenn Diogenes in unserer Zeit leben würde, müßte seine Laterne eine Blendlaterne sein." - Nicolas-Sébastien de Chamfort, Maximen und Gedanken, Nr. 123 (s. das o.a. Zitat "Ich suche einen Menschen.")

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Diogenes von Sinope.
Wikiversity
Wikiversity behandelt das Thema Philosophie und Philosophen des Glücks.