Diskussion:Benedikt XVI.

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unbekannter Autor[Bearbeiten]

  • "Ich habe keine Angst vor Ratzingers Vergangenheit, sondern vor seiner heutigen Position." - Unbekannter Autor, in Publikationen wird "Ratzinger-Forum" angegeben

Sollten derart dubiose Zitate ohne genauen Autorenbezug hier wirklich aufgenommen werden, zumal ja genügend andere vorhanden sind? Und was, bitteschön, ist ein "Ratzinger-Forum"? Handelt es dabei um einen der zahlreichen ominösen Chat-Räume in den unendlichen Weiten des Internets? Daher: Besser entfernen! --J.-H. Janßen 11:00, 17. Dez 2005 (UTC)

Dieser Meinung bin ich auch - wenn schon dann sollte man hier eine Quelle angeben. Also löschen. --Riddler 11:13, 5. Feb 2005 (UTC)
Eine Quellenangabe vorzunehmen, stellt sich schwerer dar als erwartet. Ich habe gerade einen Link hinzugefügt, der möglicherweise der Ausgangspunkt weiterer Recherche sein könnte, zumindest aber den Kontext des Zitats erläutert. Siehe [1]. Gruß --WIKImaniac 11:23, 17. Dez 2005 (UTC)

Gelöschtes Zitat aus Interview[Bearbeiten]

  • "In Deutschland haben wir, wenn ich recht weiß, drei größere Gemeinschaften: Lutheraner, Reformierte, Preußische Union. Dazu bilden sich im Großmaß jetzt auch Freikirchen und innerhalb der klassischen Kirchen Bewegungen wie die "Bekennende Kirche" und so weiter." - zu den evangelischen Kirchen, in einem Interview gegenüber deutschen Medienvertretern vor seinem Bayern-Besuch am 5. August 2006

Dies ist eine Aussage, die Herr Ratzinger im Vorfeld seiner Bayernreise in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk am 5. August in Castel Gandolfo gemacht hat als er zum Verhältnis zur evangelischen Kirche gefragt wurde. Es zeigt "wie wenig der vormalige deutsche Professor sich für die kirchliche Situation in seinem Heimatland interessiert hat und interessiert" und seine "mangelnde Wahrnehmung der reformatorischen Kirchen in Deutschland" - so der Catholica-Beauftragte der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Friedrich Weber (Wolfenbüttel). Es handelt sich also durchaus nicht um einen "Alltagssatz"! Dies trifft z.B. viel mehr auf das folgende Zitat Ratzingers zu: "Ich bin natürlich ein Bayer geblieben, auch als Bischof von Rom." - Das sagt nicht annähernd so viel aus! --Biblelover 18:49, 8. Nov. 2006 (CET)[Antworten]

Dann fasse ich das mal so zusammen: Für jemanden der sich mit dem ganzen Kirchengetümmel auskennt mag das aussagekräftig sein, aber für mich bspw. nicht. Auch wurde an anderer Stelle schon häufig darauf hingewiesen, dass es bei WQ nicht darum geht, "entlarvende" Zitate zu sammeln. --el TruBlu ?! 19:00, 8. Nov. 2006 (CET)[Antworten]
"Kirchengetümmel" - ich mag dieses Wort. ;-)) Nein, Spaß beiseite. Trublu hat Recht; "entlarvende" Zitate sind hier eher unerwünscht. Ein Zitat "muß für sich selbst sprechen" und sollte eigentlich nicht noch großartig erklärt werden. --Toledo 20:01, 8. Nov. 2006 (CET)[Antworten]
Na gut, ich mag dieses Wort zwar nicht so gerne, aber danke für eure Erläuterungen! Also keine "entlarvenden" Zitate mehr. Werde mir Mühe geben. --Biblelover 10:58, 9. Nov. 2006 (CET)[Antworten]
Was soll daran denn entlarvend sein, das stimmt doch. Wenn auch der Papst nicht auf die Hintergründe der Bekennenden Kirche eingeht und den Anschein erweckt, diese gäbe es heute noch. --84.154.78.158 11:51, 15. Apr. 2009 (CEST)[Antworten]

Zitate vom 16.4.07[Bearbeiten]

Anlässlich des 80. Geburtstages von Papst Benedikt XVI. wurde in der Augsburger Allgemeine (AZ) ein Artikel darüber abgedruckt; daneben in einer Box Zitate von Benedikt XVI. Diese Zitate hat der Papst nicht gegenüber der AZ gemacht. Es muss also in der Quellenangabe nicht die AZ erwähnt werden, diese Angabe meinerseits dient nur der Plausibilität der Quelle!

Ohne Angabe dieser Quelle, haben die Zitate aber keine Quellenangabe, weswegen sie zugeschrieben wären. Wo, wenn nicht in dieser Zeitung würdest Du mir raten nachzuschlagen, wenn ich die Zitate außerhalb der Wikiquote finden wollen würde? Deswegen bleibt die Angabe der Zeitung, in der sie abgedruckt waren auch im Artikel stehen, siehe Wikiquote:Quellenangaben. Gruß --WIKImaniac 23:25, 18. Apr. 2007 (CEST)[Antworten]
Ich haber jetzt ein "zitiert nach" eingefügt - damit sollte sowohl der Hinweis gegeben sein, dass die Aussprüche des Papstes nicht direkt gegenüber der Augsburger Zeitung erfolgten und gleichzeitig geben wir eine reputable Quelle an. Ich hoffe, damit ist allen Seiten genüge getan. Es könnte noch erwägt werden, dass die Zitate unter "zugeschrieben" kommen, diese scheint mir aber übertrieben. --Hei ber 15:50, 22. Apr. 2007 (CEST)[Antworten]

Edit War durch Biblelover[Bearbeiten]

Ich kann nicht verstehen, warum Biblelover hier wiederholt meine rechtmässig eingetragenes Zitat löscht und wäre dankbar für eine nachvollziehbare Begründung. Benedikt XVI. hat diese Äußerung als Präfekt der Glaubenskongregation unter Billigung des damaligen Papstes getan und es ist nichts Falsches daran. Jetzt ist er Papst (warum wohl?) und damit ist das Zitat nicht weniger gültig als noch zu den Zeiten seiner Entstehung. Biblelover, kennst Du Dich im Kirchenrecht aus? Ich wäre dankbar, wenn Du hier nur ein kurzes "Ja" oder "Nein" schreiben könntest. --Franz Kappes 14:07, 7. Mär. 2008 (CET)[Antworten]

Nein, im "Kirchenrecht" kenne ich mich nicht aus. Hier geht aber "Wikiquote-Recht" vor "Kirchenrecht" und das bedeutet in diesem Fall "KEINE "ZUGESCHRIEBENEN" ZITATE MEHR!" und "Zitate werden nur noch mit ausreichender Quellenagabe zugelassen"! Aus der von dir angegebenen Quellenangabe geht nicht hervor, dass das Zitat von "B16" bzw. Ratzinger stammt. Dort steht als Quelle vielmehr "Vgl. Katechismus der Katholischen Kirche, 1650; vgl. auch ebd., 1640, und KONZIL VON TRIENT, 24. Sitzung: DS 1797-1812." - Da hat es weder "B16" gegeben noch hat Herr Ratzinger da schon gelebt. --Biblelover 16:05, 7. Mär. 2008 (CET)[Antworten]
Ich fasse - ohne mich im Kirchenrecht auszukennen - die Fußnote eher so auf, dass der Autor auf andere Stellen verweist, die den Text bzw. dessen Aussage stützen. Insofern tendiere ich eher dazu, dass nicht auf die Quelle in der Fußnote eingangen werden muss. Allerdings: Liest man den Text ganz unten, dann steht dort: "Papst Johannes Paul II hat in einer dem Kardinalpräfekten gewährten Audienz das vorliegende Schreiben, das in der Ordentlichen Versammlung dieser Kongregation beschlossen worden war, gebilligt und zu veröffentlichen angeordnet." Daraus schließe ich, dass Ratzinger als Vorsitzender der Kongregation das Dokument zwar unterzeichnet hat, das Werk aber der Kongregation zuzuschreiben ist. Dies ist ein vergleichbarer Fall zum Katechismus, es handelt sich um kein Werk von Ratzinger sondern eines einer Versammlung bzw. einer Institution. Dazu gibt es noch keinen Konsens, es wird vielmehr noch auf Wikiquote:Fragen zur Wikiquote diskutiert. Ich habe dem Artikeln wegen Edit-Wars eine Sperre verpasst. Franz werde ich letztmalig verwarnen. --Hei ber 20:32, 7. Mär. 2008 (CET)[Antworten]
Danke für eure Stellungnahmen. Ich denke, wir führen die Diskussion auf meiner Disk weiter. lg --Franz Kappes 08:29, 8. Mär. 2008 (CET) PS: Ich tendiere zu Hei ber's Meinung.[Antworten]

Alphabetische vs. chronologische Sortierung[Bearbeiten]

Die chronologische Sortierung macht den Artikel besser lesbar. 91.46.109.246 12:37, 23. Dez. 2008 (CET)[Antworten]

AIDS[Bearbeiten]

das Zitat zu AIDS (ganz oben) geht im selben Interview (siehe angegebene Quelle) noch weiter

"Und vielerorts ist ja nach all den Zerstörungen der Kriege die Kirche die letzte intakte Macht geblieben – nicht Macht: Realität, wo geheilt wird, wo auch AIDS geheilt wird"

könne man das ergänzen? (da der Artikel nicht editierbar ist, schreib ich das mal hierhin.)

Rede im Bundestag[Bearbeiten]

Ich würde noch vorschlagen, dieses Zitat aus seiner Rede im Bundestag 2011 zu ergänzen: Die Kultur Europas ist aus der Begegnung von Jerusalem, Athen und Rom – aus der Begegnung zwischen dem Gottesglauben Israels, der philosophischen Vernunft der Griechen und dem Rechtsdenken Roms entstanden. Diese dreifache Begegnung bildet die innere Identität Europas. (Quelle: http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/speeches/2011/september/documents/hf_ben-xvi_spe_20110922_reichstag-berlin_ge.html, die Rede hat damals ja viel Beachtung in den Medien gefunden.)----SEM (Diskussion) 01:14, 17. Mär. 2013 (CET)[Antworten]

Einerseits hat der Artikel schon die zehn Zitate, die hier bei Buchautoren aus Gründen des Urheberrechts als das Äußerste angesehen werden, siehe Vorlage:Willkommen im grünen Kasten. Andererseits haben wird einen zumindest ganz ähnlichen Gedanken bereits bei Theodor Heuss: "Es gibt drei Hügel ..." --Vsop.de (Diskussion) 11:20, 17. Mär. 2013 (CET)[Antworten]
Ja, das ist mir beides auch aufgefallen :) Vielleicht reicht das ja für eine Ausnahme von der 10er-Regel? Grüße,----SEM (Diskussion) 15:24, 17. Mär. 2013 (CET)[Antworten]
Oder man streicht eine Banalität wie "Bayer geblieben". Oder das wenig bemerkenswerte "In Christus ...". Oder "das jüdische Schrifttum", weil die Quellenangabe New York Times, 15. April 2005 fraglich und der Ursprung der deutschen Version nicht bekannt ist. Zugrunde liegt offenbar das in Deutsch geführte Interview, das Il Sabato am 24. Oktober 1987 auf italienisch druckte und das für viel Wirbel sorgte. Der Vatikan soll daraufhin das Transkript in deutscher Sprache veröffentlicht haben. --Vsop.de (Diskussion) 15:44, 17. Mär. 2013 (CET)[Antworten]
Ja, eines von denen könnte eigentlich getrost raus. --SEM (Diskussion) 00:13, 19. Mär. 2013 (CET)[Antworten]