Diskussion:Glaube

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Welche Rechtschreibung in welchem Jahrzehnt?[Bearbeiten]

Wer legt die Rechtschreibung fest? hier finde ich keinen Hinweis! 1. Haben Sie ein Kompendium, in welchem Jahrzeit welche Rechtschreibung gültig war? 2. Wie wollen Sie so (mit unzähligen Rechtschreibsystemen parallel) QS betreiben? 3. Welchen Sinn macht es, ein Zitat willkürlich herauszugreifen und nur in einem Themenartikel zu ändern? Ich sehe nicht, dass das sinnvoll sein kann. Es gibt in Deutschland eine gültige Rechtschreibung, die auch durchgängig in Wikiquote Anwendung finden sollte. Eine abweichende Regel kann ich nirgends erkennen, weshalb ich Ihre Reverts für willkürlich halte. --Ahmadi 23:12, 3. Apr. 2008 (CEST)

Es wird die Rechtschreibung verwendet, die auch in der in der Quellenangabe benannten Schrift benutzt wird. Wurde zuletzt bei WQ:FZW#Rechtschreibung diskutiert. --Hei ber 23:29, 3. Apr. 2008 (CEST)
Richtig. So und nicht anders wird hier verfahren. --Toledo 00:35, 4. Apr. 2008 (CEST)
Es wurde diskutiert … Etwas eindeutiges kann ich daraus aber nicht ableiten. Und richtig durchdacht erscheint mir das auch nicht.
  1. Der Einwand von Histo, dass es "die" Neue Deutsche Rechtsschreibung nicht gäbe, ist natürlich Unfug. Niemand verwendet in einem Buch oder einem Buch mehrere Rechtschreibungen parallel. Das bedeutet, dass man sich für ein System entscheidet und das dann durchzieht. Wenn einige deutsche Zeitungen sich für die alte Rechtschreibung entschieden haben, dann ziehen sie das auch durch. Es gibt also keine Beliebigkeit, wie der Einwand von Histo nahelegen könnte.
  2. Auf meine Frage zu QS gehen Sie nicht ein. Was wollen Sie machen, wenn Sie auf ein Zitat mit "muss" und "daß" stoßen. Sie haben das Original ja nicht in jedem Fall bei der Hand, um entscheiden zu können, wo sich der Rechtschreibfehler befindet.
  3. Zeitung A schreibt nach der alten Rechtschreibung, Zeitung B nach der neuen. Wenn Zeitung B nun etwas aus Zeitung A zitiert nach Ihrer Vorstellung, dann ergibt das einen Mischmasch aus beiden Systemen, ergo absolutes Chaos.
  4. Die Steigerung: Zeitung A zitiert aus einer Quelle C. Damit Zeitung B nach Ihrer Logik korrekt zitieren kann, müsse bei C die dort verwendete Schreibweise recherchieren. Sowas halte für überhaupt nicht handhabbar. Sie könnten praktisch keine Fehlerkorrekturen mehr nachträglich vornehmen, weil Sie immer annehmen müssten, dass es so im Original geschrieben stand, obwohl sich der Einsteller beim Eingeben vertippt hat oder aus Gewohnheit eine andere Rechtschreibung verwendet.
  5. Die deutsche Ahmadiyya-Übersetzung ist seit der Rechtschreibreform nicht wieder aufgelegt worden. (Letzte Auflage war 1996, danach unverändert aufgelegt, z.B. 2003) Trotzdem habe ich immer "dass" anstatt "daß" und "muss" anstatt "muß" geschrieben. So habe ich es gehalten, seitdem ich hier bei Wikiquote Zitate einstelle. a) Niemand hat in der gesamten Zeit daran Anstoß genommen. b) Viel Spaß bei den Rückänderungen. Wenn es Ihnen ernst ist, dann dürfen Sie es nicht bei der Rückänderung eines einzelnen Lutherzitats belassen!
  6. Wenn das wichtig wäre, dann müsste es aktiv kommuniziert und nicht als "Geheimwissen" behandelt und sporadisch bei einzelnen Reverts angewendet werden. Das macht doch so keinen Sinn. --Ahmadi 00:49, 4. Apr. 2008 (CEST)

Eigentlich ist Hei bers Satz von weiter oben doch eindeutig, oder nicht??? Ich kann diesem Satz nichts weiter hinzufügen. Ich verstehe nicht, was das Problem sein soll. Zitate werden hier in der Rechtschreibung eingestellt, die in der angegebenen Quelle verwendet wird. Ich verweise in diesem Zusammenhang nochmal auf Jakob Hein. Er publiziert im Piper Verlag. Dieser Verlag verwendet bis heute die alte Rechtschreibung. Also werden alle Zitate von Jakob Hein, die laut Quellenangabe aus seinen im Piper-Verlag publizierten Werken stammen, selbstverständlich in der alten Rechtschreibung hier eingestellt. Gruß --Toledo 01:15, 4. Apr. 2008 (CEST)

Wenn Sie das Problem nicht verstehen, dann sieht das so aus, als wenn Sie meinen Beitrag nicht lesen.
Sie vergessen, dass wir hier in der Wikiquote sind und nicht im Piper-Verlag.
Jeder Verlag trifft seine Entscheidung für sich, an die Wikiquote nicht gebunden ist. Aber jeder entscheidet sich für ein System, an dass er sich dann auch hält.
Außerdem gibt es Autoren, die bei verschiedenen Verlagen publizieren, was machen Sie denn da? Andere Bücher werden bei A verlegt und bei B wieder neu aufgelegt werden.
Wer soll diesen Wirrwarr auseinander halten? Selbst mit einer geschlossenen Redaktion hätten Sie damit Probleme. Aber Wikiquote ist ein offenes System mit sehr vielen Autoren, viele davon tragen nur sporadisch Beiträge bei. Wie sollen die (denken Sie bitte mal praktisch und nicht ideologisch) durchschauen, nach welchem System ein Zitat behandelt werden soll? Wer soll verstehen, warum ein Zitat "muss" und "dass" schreibt und im Zitat (in einem Themenartikel) drüber steht hingegen "muß" und "daß"? 1. Kann das niemand durchschauen und verstehen. 2. Noch viel weniger kann jemand in einem solchen Durcheinander irgendeine Fehlerkorrektur vornehmen. Das führt in der Regel dann dazu, dass ungeprüft angenommen wird, so wie es da steht, wird es schon richtig sein und folglich kann jeder schreiben wie er will, weil eh keiner mehr durchblickt.
Wenn Sie sich also schon die Mühe machen und hier eine Antwort tippen, dann sollten Sie zumindest vorher meinen Beitrag gelesen haben und möglichst auch darüber nachgedacht haben. Wenn Sie das aber nicht tun, weil Sie es nicht wollen oder nicht für nötig halten, dann wäre es besser, Sie würden überhaupt nicht antworten, denn so lässt sich keine Diskussion führen.
Also: 1. Lesen, 2. Nachdenken, und erst dann 3. Antwort schreiben!
Um also beim Piper-Verlag zu bleiben. Die Mitarbeiter dort wissen, dass sie nach der alten Rechtschreibung zu arbeiten haben. Das ist klar und eindeutig, wonach sie arbeiten können. Auch Wikiquote sollte sich für ein System entscheiden, damit Mitarbeiter hier wissen, woran sie sind. Das ist offenbar monentan nicht der Fall. --Ahmadi 01:35, 4. Apr. 2008 (CEST)

Also: 1. Lesen, 2. Nachdenken, und erst dann 3. Antwort schreiben! ist schon ein wenig anmaßend, finde ich. Hier gibt es nichts mehr zu diskutieren, der Wortlaut der jeweiligen Quelle zählt, das wurde nun schon mehrfach klargestellt. Wem das nicht gefällt, hat Option 4: w:WP:RTL --Histo 02:55, 4. Apr. 2008 (CEST)

Das ist nicht anmaßend, sondern unverzichtbare Voraussetzung für eine Diskussion. Wer aber nicht bereit ist auf Argumente anderer einzugehen, sich gar weigert sie zu lesen und zur Kenntnis zu nehmen, gilt als diskussionsunfähig. --Ahmadi 03:28, 4. Apr. 2008 (CEST)

Ich denke nicht, dass wir diese Belehrungen hier nötig haben, EOD --Histo 03:39, 4. Apr. 2008 (CEST)

Sie sollten sich nicht anmaßen, von "wir" zu sprechen, wenn Sie sich selbst meinen! So ein ungehobelter Klotz ist mir lange nicht begegnet! --Ahmadi 03:52, 4. Apr. 2008 (CEST)
Wikiquote übernimmt Zitate so, wie sie in den angegebenen Quellen geschrieben werden. Alles andere entspricht nicht dem Urheberrecht. Und nicht nur Wikiquote verfährt so. Es ist immer Teil des Urheberrechts, Zitate unverändert zu übernehmen.
Sonst wären's ja keine Zitate mehr.
Ich habe Literaturwissenschaft studiert und eine 110-seitige Magisterarbeit mit circa 220 Fußnoten verfaßt. Ich denke, ich kenne mich aus.
--Toledo 08:00, 4. Apr. 2008 (CEST)
Ich will Ihnen ja nicht absprechen, dass Sie sich auskennen. Dass Urheberrecht sich auch auf die Rechtschreibung erstreckt ist mir allerdings völlig neu. Immerhin ist die deutsche Sprache (und ihre Rechtschreibung) Gemeineigentum und nicht im Besitz des Autors. --Ahmadi 14:13, 4. Apr. 2008 (CEST)

Ich weiß gar nicht, was hier nicht zu verstehen ist. Es gibt ja drei Möglichkeiten:

  1. du suchst dir eine moderne Edition mit neuer Rechtschreibung und zitierst von dort
  2. du zitierst nach der angebenen alten Rechtschreibung
  3. du zitierst nach alter und neuer Rechtschreibung - also zwei Versionen eines Zitates

siehe auch in der Wikipedia den Artikel Zitat. Punkt 1: "Ein wörtliches Zitat muss formal und inhaltlich völlig mit dem Original übereinstimmen. Dies gilt auch für Hervorhebungen (Unterstreichungen, gesperrt Gedrucktes u. Ä.) und eigenwillige Zeichensetzung innerhalb des Originals."
M.E. erübrigt sich jede weitere Diskussion zu diesem Thema. -- Paulis 14:01, 4. Apr. 2008 (CEST)

Danke für den Link, den ich noch nicht gefunden habe. Von Rechtschreibung ist dort trotzdem nicht die Rede. Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass Wikiquote ein offenes System mit vielen Autoren ist. Die Regeln müssen allen transparent und verständlich sein und nicht nur einem kleinen Kreis von Eingeweihten. --Ahmadi 14:13, 4. Apr. 2008 (CEST)


Anordnung der Bibelzitate[Bearbeiten]

Nach welcher Übersetzung? Luther? Nach Alten/neuen Testament gliedern+ --Historywriter 23:06, 01. Dez. 2010