Diskussion:Kurt Beck

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Aussage von Kurt Beck zur CO2-Emission von Kernkraftwerken entspricht der Wahrheit.Das habe ich selbst im Fernsehen gesehen und es gibt sogar ein Forum darüber(seniorentreff).

Das mag ja stimmen. Wenn du Sendetitel, Programm und Datum angeben würdest, dann kanns ja auch bleiben. -- Paulis 21:52, 5. Mai 2008 (CEST)

Zufrieden,ungläubiger Petrus? Für dich noch ein Zitat "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser" ,rate mal,von wem !!!!!

Es gibt überhaupt keinen Grund hier unhöflich zu werden. -- Paulis 22:20, 7. Mai 2008 (CEST)
Ich entferne das Zitat wieder, da es den Wikiquote:Relevanzkriterien#Politiker nicht zu entsprechen scheint. Das Zitat müsste auch in überregionalen Medien zitiert worden sein. Wenn es keine Beachtung gefunden hat, etwa weil es ein unfreiwilliger Versprecher war oder einfach von keinem anderen Medium als Relevant beachtet wurde, dann ist es für Wikiquote nicht geeignet. Vgl. auch Was Wikiquote nicht ist. Google findet keine weiteren Zitationen: [1] - es geht nicht darum, nicht verbreitete peinliche Aussprüche oder unbeachtete Irrtümer zu sammeln. --Hei ber 22:24, 7. Mai 2008 (CEST)

Ist Fernsehen kein überegionales Medium? Wo fängt Versprecher an und wo hört er auf.Wir können uns auch darauf verständigen,nur zu schreiben,was gut für Kurt Beck ist.Und unhöflich war ich nicht,nur ironisch,unhöflich ist,dieses mit vollem Ernst gesagte Zitat,was von seinem Parteifreund Sigmar Gabriel mit ein paar unwahren Zusatzerklärungen wortreich wiederholt worden ist,zu löschen.Was nennt ihr Beachtung?Reicht eine Fernsehsendung nicht.

Ich habe die Problematik sehr ausführlich auf Wikiquote:Fragen_zur_Wikiquote/Archiv2007#Fazit erläutert und auch auf WQ:RK erläutert. Offenbar ist das Zitat in einer Nachrichtenseite gefallen. Aber: Offenbar hat niemand darauf reagiert. Es findet sich keine überregionale Zeitung, in der ein anderer Politiker oder eine Organisation Beck deswegen kritisiert. Es findet sich auch kein Artikel, in dem die Aussage weiter aufgegriffen oder kommentiert wurde. Ein Forumseintrag ist da nicht genug. Das Zitierte wurde offenbar von niemanden als relevant erachtet. Etwas anderes wäre es, wenn Gabriel aufgrund des Satzes den Rücktritt von Beck gefordert hätte, oder wenn Greenpeace eine riesige Kampagne mit diesem Ausspruch gefahren hätte. Solange es aber keine nennenswerten Zweitzitationen gibt, sollten wir dieses Zitat nicht aufnehmen. --Hei ber 23:19, 7. Mai 2008 (CEST)

Wenn die Sache so kompliziert ist, dann lasse ich es bleiben.Ich dachte einfach,Zitate,das ist,wenn jemand öffentlich und mit vollem Ernst etwas gesagt hat.Das man zwei Semester Philosophie und Politikwissenschaften studiert haben muß, um das bewerten zu können,wußte ich nicht.Aber stimmt,außer ein bißchen Wahlkampfmunition für die CDU war das bestimmt nicht.

Studium ist nicht erforderlich - aber in der Tat sind die Richtlinien hier leider etwas unübersichtlich. Darum versuche ich ja auch, nicht nur auf Regeln zu verweisen sondern auch einen Grund mit anzugeben. Wenn Du mitmachen möchtest, kommst Du leider um das suchen nach reputablen Quellen nicht herum.
Ein Zitat ist ein Text, der durch einen anderen von einer bestimmten Person wiedergegeben wird. Wikiquote selbst hat nicht den Anspruch zu zitieren, sondern Zitate zu sammeln. Wir nehmen für uns gerade nicht in Anspruch, zu bewerten oder zu interpretireren, ob etwas "mit vollem Ernst" gesagt wurde - wir schauen nur auf das Echo in der Öffenbtlichkeit. Wenn ein Ausspruch von vielen Ernst genommen und erneut wiedergegeben wurde, messen wir ihm Relevanz bei, wenn er ignoriert wurde oder nur einmal in einem Inteview gesagt aber nicht weiter aufgenommen wurde, dann nicht. --Hei ber 09:30, 12. Mai 2008 (CEST)

Ich gebe euch nochein neues Zitat:"Für eine Million lasse ich mir den Bart abrasieren." Was ihr damit macht,ist dann euer Bier.

Ich habe noch ein wirklich skandalöses Zitat. Das hat die Medien ganz bestimmt beschäftigt. " Das Wochenpensum eines Lehrers habe ich schon am Dienstagabend abgeleistet." Da die Wochenarbeitszeit eines Lehrers durchschnittlich zwischen 40 und 55 Stunden liegt, muß er mir mal erklären, wann er dann schlafen will. Er meinte sicherlich :" Was ein Lehrer wöchentlich durchschnittlich verdient, habe ich schon am Dienstagmorgen eingesackt."