Diskussion:Ludwig Erhard

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hat schon mal jemand was von ordentlichen Quellenhinweisen gehört?

Was sollen diese Zitate hier - angeblich übeprüft - ohne Angabe der Quelle. es kommt IMMER auch auf den Kontext an, in dem ein Satz steht.

Sprachs und verschwand ohne Quellenangabe... --Thomas 20:27, 24. Apr 2006 (UTC)


  • „Je freier die Wirtschaft, umso sozialer ist sie auch.“

[Man muss wissen, was Erhard unter "frei" versteht: frei von Monopolen und Machtverhältnissen!]

  • "Ich meine, daß der Markt an sich sozial ist, nicht daß er sozial gemacht werden muß."

[Man beachte die Unterscheidung von reiner und politischer Ökonomie. Zitat gilt nur bei reiner Ökonomie im Erhardschen Sinne.]

  • "...Nichts ist darum in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat."

[... weil in diesem nicht danach getrachtet wird, den Menschen ohne Staatshilfe auf sichere Füße zu stellen, sondern ein auf Dauer wirkendes Abhängigkeitsverhältnis entsteht.]


Ludwig Erhard: "Die Heranziehung von noch mehr ausländischen Arbeitskräften stößt auf Grenzen. Nicht zuletzt führt sie zu weiteren Kostensteigerungen und zusätzlicher Belastung unserer Zahlungsbilanz." (Regierungserklärung vom 10.11.1965) Bingobongo 00:03, 2. Feb. 2008 (CET)

Wird immerhin in einer Habilschrift als relevant erachtet. Mit ordetnlicher Quellenangabe in den Artikel übertragen. --Hei ber 00:37, 2. Feb. 2008 (CET)

Relevanz von Zitaten[Bearbeiten]

Ich bin neu hier und hätte da mal eine Frage. Auf der Seite zu Ludwig Erhard wird ein Zitat Erhards zu "ausländischen Arbeitskräften" genannt. Obwohl ich mich mit Erhard gut auskenne, war mir dieses Zitat bisher unbekannt und ich habe deshalb recherchiert. Dieses Zitat wird gerne von Rechtsradikalen, insbesondere der NPD angeführt, um ihre einwanderungsfeindliche Gesinnung zu rechtfertigen. Erhard hat dieses Zitat jedoch in einem völlig anderen Zusammenhang gemeint. 1965 wurden "ausländische Arbeitskräfte" ausschließlich als Gastarbeiter gesehen (auch diese selbst haben dies so gesehen). Erhards Zitat war daher ein rein wirtschaftspolitisches Statement (vergleichbar mit einer Aussage, dass eine staatliche Förderung, die ursprünglich mal notwendig war, heute nicht mehr sinnvoll ist) und bezog sich keinesfalls auf das komplexe Thema Einwanderung. Heute ist es bei den im Bundestag vertretenen Parteien Konsens, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Die NPD verwendet meiner Meinung nach dieses Zitat daher mißbräuchlich. Erhard hat im Laufe seiner politischen Laufbahn sehr viele Aussagen gemacht. Für mich als Wikiquote-Neuling stellt sich daher die Frage, warum ausgerechnet dieses Zitat hier erwähnt werden soll. Gibt es hier (vergleichbar mit der Wikipedia) irgendwelche Relevanzkriterien? Ich konnte bisher nichts diesbezügliches finden. --Nowhereman 21:07, 1. Mär. 2008 (CET)

Deine Frage ist berechtigt. Unter Wikiquote:Relevanzkriterien#Zitate_von_Politikern finden sich Kriterien zur Relevanz von Politiker-Zitaten. Am wichtigsten ist, dass ein Zitat in mehreren unabhängigen großen Medien Verbreitung gefunden hat. Da das von Dir kritisierte Zitat in einer wissenschaftlichen Publikation aufgeführt wurde und ihm damit einge gewisse Bedeutung zugeschrieben wurde, hatte ich es bei meiner Überarbeitung nicht entfernt. Dennoch sind gerade derartige minder bedeutende Zitate problematisch. Wenn Du Literatur hast und den Artikel mit den wichtigsten und verbreitetsten Zitaten ausbauen möchtest, so würde mich das freuen. --Hei ber 00:19, 2. Mär. 2008 (CET)
Danke für die Antwort und den Link. Demgemäß wäre dies sicher ein relevantes Zitat. Dennoch finde ich dieses Zitat ungeeignet, weil es eben überhaupt nicht typisch für Erhard war, es in einem Kontext gesagt wurde, der für viele heute nicht mehr nachvollziehbar ist und gerade deshalb von der NPD mißbräuchlich verwendet wird. Dieses Zitat entsprechend zu kommentieren, dürfte wohl auch nicht dem Stil von Wikiquote entsprechen, oder? Da wüßte ich nämlich ein sehr skurriles Zitat über Erhard. Marion Gräfin Dönhoff schrieb 1947 dass Gott Deutschland davor bewahren sollte, dass dieser Mann einmal Wirtschaftsminister werden sollte, er wäre nach Hitler eine weitere Katastrophe. Ohne den Kommentar, dass sie später zu den größten Bewunderern Erhards wurde, kann dieses Zitat jedoch nicht angeführt werden.
Literatur zu Erhard habe ich natürlich, wie aber auch bei der Wikipedia bevorzuge ich im WWW frei zugängliche Quellen, weil diese für andere leichter überpfüfbar sind. Ich werde mal sein (im WWW vorhandenes) "Wohlstand für Alle" auf geeignete Zitate durchsuchen. --Nowhereman 12:18, 2. Mär. 2008 (CET)
Im Rahmen einer Überarbeitung des Artikels spricht gar nichts dagegen, Zitate herauszunehmen und hinzuzufügen. Wichtig ist, dass der neutrale Standpunkt gewahrt bleibt. Gegen leichte Kommentierung spricht nichts, wenn der Kommentar seinerseits belegt werden kann. So ist etwa die ökonomische Ausrichtung des von Dir bemängelten Zitats durchaus mit dem angegebenen Weblink belegt.
Generell solltest Du nicht davor zurückschrecken, gedruckte Quellen zu verwenden, wenn diese reputabel sind, also etwa Geschichtswissenschaftliche Monographien oder journalistische Biographien über Erhardt. Diese lassen sich in Bibliotheken vergleichsweise einfach beschaffen. Bei Weblinks ist oft das Problem, dass diese zwar das Zitat belegen, aber nichts dazu schreiben, wo es fiel. Derartige Online-Quellen schreiben oft munter im Kreis voneinander ab und sind als Beleg ungeeignet. --Hei ber 18:36, 2. Mär. 2008 (CET)

Also ich halte es für einen Blödsinn, Ludwig Erhard eine andere Meinung zu unterstellen, obwohl er sich eindeutig geäußert hat. Ludwig Erhard war gegen eine unkontrollierte Zuwanderung. Das ist auch heute noch Konsens bei vielen demokratischen Parteien (CSU, AFD usw.). Natürlich bezog sich Ludwig Erhard auf das komplexe Thema Zuwanderung und natürlich ist das Zitat angebracht, da die AFD sich ja ganz in der Tradition eines Ludwig Erhard befindet. Erhard war nun mal nicht linksliberal und sehr wohl ist eine solche Äußerung typisch für ihn. --[Benutzer:Kaka|Kaka] 22:36, 2. Mär. 2015 (CET) 06:12, 12. Apr. 2015‎ Spezial:Beiträge/79.232.8.95

Die Diskussion spiegelt hier das veränderte Meinungsbild während der letzen Jahre wieder. Zuwanderung wird heute kritischer gesehen, da die Probleme im Bereich Kriminalität, Sozialstaat, und Bildung evident sind. [Benutzer:Lolita|Lolita]

Die Aussage, "Ich habe diese Flucht vor der Eigenverantwortung drastisch genug gekennzeichnet, wenn ich sagte, daß, falls diese Sucht weiter um sich greift, wir in eine gesellschaftliche Ordnung schlittern, in der jeder die Hand in der Tasche des anderen hat Das Prinzip heißt dann: Ich sorge für die anderen und die anderen sorgen für mich! Die Blindheit und intellektuelle Fahrlässigkeit, mit der wir dem Versorgungs- und Wohlfahrtsstaat zusteuern, kann nur zu unserem Unheil ausschlagen." zeigt doch ganz eindeutig, dass Ludwig Erhard heutzutage zu den Gegnern einer unkontrollierten Zuwanderung gehören würde. Denn im Prinzip beschreibt diese Vision genau das, was jetzt geschieht. 50% aller Steuern fließen in den Bereich Arbeit, Soziales und Schuldentilgung. [Benutzer:Lolita|Lolita] 06:46, 1. Jun. 2015‎ Spezial:Beiträge/91.8.30.127 91.8.30.127

"Erhard" oder "Erhardt"?[Bearbeiten]

Wieso steht im Artikel "...eigentlich Ludwig Wilhelm Erhardt"???? --78.50.239.224 22:23, 4. Feb. 2014 (CET)

Vermutlich ein Tippfehler, ich habe das "t" entfernt. Danke für den Hinweis. --Stepro (Diskussion) 00:27, 5. Feb. 2014 (CET)


Noch ein Zitat von Erhard: "Der Staat für alle ist ein Staat für keinen"