Diskussion:Winston Churchill

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hinzufügen? "Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird." [1]

Nur mit besseren Quellenangaben --Hei ber 21:43, 29. Mär. 2007 (CEST)

Das soll also eine Zitatsammlung sein? "Aus Memoiren Band 1" und "Zugeschrieben" (sic!!!). Zugeschrieben, was soll das denn bedeuten? Von Belegen scheint hier nicht die Rede zu sein. Welch ein Wahnsinn. --83.99.61.175 23:17, 26. Dez 2004 (UTC)

  • Hallo IP-Adresse! Das Wunschziel ist, jedes Zitat mit einer möglichst genauen Quelle zu versehen. Dass das nicht immer so ohne weiteres von Anfang an möglich ist, liegt in der Natur der Sache. Das ist nicht Wahnsinn, sondern die Realität. Mit deiner tatkräftigen Unterstützung ist hoffentlich zu rechnen! --Thomas 23:24, 26. Dez 2004 (UTC)

Bitte nur deutsche Übersetzungen einstellen. --Thomas 10:29, 7. Jan 2005 (UTC)

  • "A sheep in sheep's clothing." über Ramsay MacDonald

Dies sind keine Zitate im üblichen Sinn. --Thomas 10:29, 7. Jan 2005 (UTC)

  • "Sir, wenn Sie mein Ehemann wären, würde ich Ihren Martini vergiften. - Madam, wenn Sie meine Ehefrau wären, würde ich ihn trinken."
  • "Winston, du bist trunken! - Ja, bin ich und du bist hässlich. Aber morgen werde ich wieder nüchtern sein."

Churchill war sicher alles andere als sportlich ("no sports!") - aber "Sport ist Mord" kann ihm nicht zugeschrieben werden. In Englisch hätte er den schönen Reim auch gar nicht hingekriegt. --Thomas 14:47, 4. Mai 2005 (UTC)



das u.g. zitat wird (nicht nur hier!) churchill zugeschrieben. in den 70er Jahren war das ein witz aus dem programm von otto waalkes (auch auf schallplatte veröffentlicht)

daher hab ich so meine zweifel...

Sekretärin (vor einer Sitzung):"Herr Premieminister sie sind betrunken." Churchill:"Ja und Sie sind hässlich. Aber morgen bin ich wieder nüchtern und Sie immernoch hässlich".


großer Plan[Bearbeiten]

"Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen." - zitiert von Rudi Berner in "Auf ein Wort - Eine Reise zum Gipfel der Philosophie", S. 119

Eine Erläuterung wie das Zitat gemeint ist wäre nicht schlecht, bezieht er sich auf einen göttlichen Plan oder auf einem weltlichen wie es Verschwörungstheoretiker gerne unterstellen. 20:17, 12. Apr 2006 (UTC)
Auch wenn es schon "etwas" her ist: Da ich auch gerade mit diesem angeblichen Zitat konfrontiert wurde, es also nach wie vor kursiert, habe ich mal dazu recherchiert. Die Quelle könnte die Rede Churchills vor beiden Kammern des US-Kongresses am 26. Dezember 1941 sein (also kurz nach Pearl Harbor und damit nach dem Kriegseintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg). Dort heißt es am Ende: „If you will allow me to use other language, I will say that he must indeed have a blind soul who cannot see that some great purpose and design is being worked out here below of which we have the honor to be the faithful servants. It is not given to us to peer into the mysteries of the future. Still, I avow my hope and faith, sure and inviolate, that in the days to come the British and American peoples will, for their own safety and for the good of all, walk together in majesty, in justice and in peace.“
Dort ist also keine weltliche Verschwörungstheorie gemeint, sondern Churchill bezieht sich auf eine höhere Fügung. Er will damit die neu aufgelebte Zusammenarbeit zwischen den USA und Großbritannien nochmals abschließend durch Rückgriff auf göttlichen Pathos beschwören. Denn an dieser Zusammenarbeit hat es in seinen Augen in den Jahren zuvor gefehlt, was diesen Zweiten Weltkrieg erst ermöglicht haben soll, da man die Rüstungsbeschränkungen für Deutschland nicht gemeinsam durchgesetzt hat.
Die Übersetzung passt dazu natürlich nicht ganz. Sie lässt den göttlichen Bezug weg, der sich aus "blind soul" ergibt und übersetzt es einfach nur mit "blind", lässt komplett weg, dass es eine Ehre ist, dafür zu dienen und macht mit "Knechte" eine sehr harte Übersetzung, bei der wohl eher "Diener" angemessen wäre. Dadurch wird das Zitat dann verschwörungstheoriekompatibel.
Auf billigen Zitateseiten und natürlich in Verschwörungstheoriekreisen finden sich zwar auch passende englischsprachige Vorlagen für obige deutsche Übersetzung (z. B. „The person must be blind, indeed, who can not see, that here on earth a great project, a great plan, is executed, may work on the realization of which we participate as faithful servants.“ oder „The one who cannot see that on Earth a big endeavour is taking place, an important plan, on which realization we are allowed to collaborate as faithful servants, certainly has to be blind.“), aber diese haben allesamt keine rekonstruierbaren Quellenangaben und lassen sich auch nicht in seriösen Quellen finden. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass es sich um Adaptionen des Ursprungszitates aus obiger Rede handelt, welches man für eigene Zwecke etwas "gestrafft" und "aufgepeppt" hat. --Pigeloiko (Diskussion) 17:17, 11. Jun. 2017 (CEST)

lady astor[Bearbeiten]

Dialog und englisch, deshalb hier zur diskussion. --Homo Sapiens 19:47, 28. Jun 2006 (UTC)

  • Lady Astor: "Winston, you're drunk!" Winston: "And you, Madam, are ugly. Lady Astor: "Winston, you are very, very drunk!" Winston: "Yes, but I shall be sober tomorrow." Lady Astor: "Winston, if I were your wife I'd put poison in your tea." Winston: "And if I were your husband I'd drink it"

Die Wenigen[Bearbeiten]

Das Zitat mit den Wenigen, denen Viele so viel zu verdanken hätten, ist nicht nur zugeschrieben, es ist eindeutig von ihm. Er hat diese Figur sogar oft, inhaltlich leicht abgewandelt, benutzt.


Da fehlen noch viele Zitate[Bearbeiten]

Ich habe eine Seite mit vielen Zitaten gefunden [2] Vielleicht könnte die einer mal einarbeiten. Gruß cbkrueger

Das ist nach hiesigem Urheberrecht leider nicht möglich, da Churchill 1965 verstorben ist und damit seine Urheberrechte bis 2036 weiterhin zu wahren sind. Gruß --WIKImaniac 21:03, 6. Apr. 2007 (CEST)

Frage: Hat dieses ZITAT Churchill gesagt, Richtig oder Falsch?: Betreffend Hitler und Stalin "Wir haben das falsche Schwein geschlachtet!" Und wie heißt es im englischen? --62.178.43.71 22:13, 29. Jan. 2009 (CET)

"Nach dem Fall Frankreichs und der Evakuierung Dünkirchens"[Bearbeiten]

Letztere war bekanntlich vorher, also ist diese Zeitangabe ungeeignet. Wann hat er es gesagt? Nach der Evakuierung Dünkirchens oder dem Fall Frankreichs? --KnightMove 12:46, 15. Jun. 2007 (CEST)

"Die Wahrheit über Hitler" von Churchill[Bearbeiten]

Ich habe hier ein krasses Zitat von Churchill und ich finde, dass es noch im Artikel aufgenommen werden sollte.

"Während alle schrecklichen Veränderungen in Europa sich ereigneten, kämpfte der Gefreite Hitler seine lange ermüdende Schlacht um das deutsche Herz. Die Geschichte dieses Kampfes kann nicht gelesen werden ohne Bewunderung für den Mut, die Aufrichtigkeit und die Kraft der Persönlichkeit, die ihn dazu befähigten, herauszufordern, zu trotzen, zu überwältigen und zu versöhnen – jedenfalls sich durchzusetzen gegenüber allen Autoritäten, die seinen Weg versperrten. Er und die immer wachsende Scharen derer, die sich ihm anschlossen, zeigten in ihrem patriotischen Feuer und ihrer Vaterlandsliebe, dass es nichts gab, was sie nicht zu tun oder zu wagen bereit wären, kein Opfer von Leben, Gesundheit, Freiheit, das sie nicht selbst bringen oder ihren Gegnern auferlegen würden.“ – Winston Churchill, „Die Wahrheit über Hitler“, in: Strand Magazine November 1935; nach: Hans Grimm, Von der verkannten Wirklichkeit, Klosterhausverlag 1972, S.79. oder in: Der Grosse Wendig „Richtigstellungen zur Zeitgeschichte“ Band 1 S.473-474

77.11.14.164 23:10, 20. Dez. 2007 (CET)

w:Hans Grimm#Grimms Verhältnis zum Nationalsozialismus --91.32.75.36 09:37, 7. Mai 2011 (CEST)


'AN INSULT TO HITLER'

Winston Churchill's Article GERMANY PROTESTS BERLIN. October 31.
The German Ambassador in London has been instructed to protest sharply against an article by Mr. Winston Churchill in the 'Strand Magazine,' containing observations insulting to Herr Hitler, and deeply offending the German Government.
The article is described as a 'malicious attack on Nazism and its leader, which could hardly be surpassed.' The circulation of the magazine in Germany has been banned indefinitely.

The Courier-Mail (Brisbane, Qld. : 1933 - 1954) Friday 1 November 1935 http://trove.nla.gov.au/ndp/del/article/35919787/1960448?zoomLevel=3

http://arttattler.com/archivewinstonchurchill.html

http://www.winstonchurchill.org/support/the-churchill-centre/publications/finest-hour-online/725-the-creeds-of-the-devil-churchill-between-the-two-totalitarianisms-1917-1945 --Vsop.de (Diskussion) 22:16, 4. Aug. 2012 (CEST)

Appeasement[Bearbeiten]

„Ein Appeaser ist ein Mensch, der ein Krokodil füttert, in der Hoffnung, dass es ihn als letzten fressen wird.” W.C. Bingobongo 02:46, 17. Feb. 2008 (CET)

Gutes Zitat. Quelle? --Hei ber 09:12, 17. Feb. 2008 (CET)
Broder auf 3sat, http://lhg-bw.de/reibflache/islamkritiker-broder-bei-3sat/76/ Bingobongo 14:15, 2. Mär. 2008 (CET)

"außer all den anderen Formen"[Bearbeiten]

Zwecks Worttreue müsste es im ersten zugeschriebenen Zitat "außer all jenen anderen Formen" heißen, da "jene" die wörtliche Übersetzung von "those" ist.

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. ----Vsop.de 23:55, 30. Mär. 2011 (CEST)

Giftgas[Bearbeiten]

Hinzufügen?

"Ich bin sehr dafür, Giftgas gegen unzivilisierte Stämme einzusetzen." (Original: "I am strongly in favour of using poisoned gas against uncivilised tribes.") Quelle: Gilbert, Martin (1976). Winston Churchill - The Official Biography. Volume I: Companion (Part I). London: Heinemann.

Ich finde die Verbreitung nicht ausreichtend, zumindes bei Google findet man an seriösen Quellen nur einen bbc-Beitrag, bei den Büchern ware neben der Biorgraphie eines von w:Lawrence James [3] zu erwähnen, eventuell gibt es mehr.
Dieses Zitat von 1919, das obendrein in einem besoneren Kontext erfolgte, ist aber gegenüber "Blut Schweiß und Tränen" oder dem "eisernen Vorhang" eher irrelevant, da es später nur noch als Randnotiz in Biographien oder Abhandlungen zur Britischen Geschichte auftaucht. --Hei ber 12:36, 25. Mai 2008 (CEST)

Zum Thema Kommunismus[Bearbeiten]

“Wer mit 20 Jahren kein Kommunist ist, hat kein Herz. Wer mit 30 Jahren noch Kommunist ist, hat keinen Verstand!” Winston Churchill => adden?!


So viel ich weiss stammt dieser Zitat vom Benedetto Croce (italienischer Historiker, Philosoph und Politiker 1866 - 1952) Hinweis --> http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_benedetto_croce_thema_gesellschaftsordnung_zitat_9815.html

Dieses, bzw. welche mit ähnlichem Inhalt, gibt es anscheinend von einigen Personen (siehe Link). http://dossier.dunker.de/2004/nr14/kein-herz.html

scheint nicht von ihm zu sein: http://www.winstonchurchill.org/resources/quotes/quotes-falsely-attributed ich fügs mal bei fälschlich zugeschrieben hinzu. --dingensfünf 18:30, 4. Apr. 2017 (CEST)
Meines Wissens stammt das Zitat im Prinzip von Georges Clemenceau, geht aber im Original etwas anders:
»Wenn mein Sohn mit zwanzig Jahren nicht Kommunist ist, enterbe ich ihn; wenn er mit dreißig Jahren noch immer Kommunist ist, enterbe ich ihn auch.«
Quelle: https://www.aphorismen.de/suche?f_autor=937_Dr.+George+Benjamin+Cl%C3%A9menceau
--MoatlNdb (Diskussion) 15:54, 23. Jul. 2017 (CEST)
  • Seiten, die wie gutzitiert.de oder aphorismen.de außer dem Namen des angeblichen Autors nichts zu Herkunft mitteilen, sind offensichtlich vollkommen wertlos und nicht zitierfähig. --Vsop.de (Diskussion) 19:17, 23. Jul. 2017 (CEST)

Ist dieses Zitat echt?[Bearbeiten]

Dieses Zitat wird ständig in Foren gepostet, aber immer ohne Quellenangabe: "Sie müssen sich darüber im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des Deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt."

Weiß jemand, ob und wenn ja, wann und wo er das gesagt hat?

A search on Google (on "not against Hitler" +Churchill) shows on several sites: "This war is not against Hitler or National Socialism but against the strength of the German people, which is to be smashed once and for all, regardless whether it is in the hands of Hitler or a Jesuit priest." (Emrys Hughes, Winston Churchill, His Career in War and Peace p. 145) - Wutsje 23:40, 16. Feb. 2009 (CET)
Finde ich hauptsächlich auf braun angehauchten Seiten -188.100.233.158 17:15, 4. Aug. 2012 (CEST)
Weiß nicht, was das über die Authentizität aussagt. Möglicherweise ein Gemeinplatz und belegbar, der nur auf solchen Seiten zu finden ist. Vielleicht findet man es ja auch woanders noch? unsigniert Spezial:Beiträge/84.134.163.127 25. März 2014, 17:59 Uhr
das Zitat steht unter anderem in "Churchill. Ein Mann in seinem Widerspruch" von Emrys Hughes, 1959

"In Deutschland lebte eine Opposition ..."[Bearbeiten]

"In Deutschland lebte eine Opposition, die zum Edelsten und Größten gehört, was in der politischen Geschichte der Völker hervorgebracht wurde. Diese Männer kämpften ohne Hilfe von innen oder außen, einzig getrieben von der Unruhe ihres Gewissens - ihre Taten und Opfer sind das Fundament eines neuen Aufbaus." Churchill kurz nach dem Ende des 2.Weltkriegs in Europa (Zitiert von Joachim Fest in "Staatsstreich - Der lange Weg zum 20.Juli" Siedler-Verlag, München unsigniert 4. März 2009, 17:06 Uhr 85.177.38.178

Gibt es dazu Angaben, wo das Zitat fiel? Unbedingt wird die Seitenzahl bei fest benötigt. --Hei ber 22:28, 4. Mär. 2009 (CET)

Das (angebliche) Zitat zum 20. Juli 1944 wurde am 14. Juli 2009 von Benutzer:Stepro in den Artikel eingefügt (ohne Seitenzahl). Am 7. November 2010 habe ich es aus weiteren Quellen ergänzt und mit mehreren Seitenzahlen und einem Zusatz über die höchst fragwürdige Quellenlage versehen. Am 25. Januar 2011 hat Benutzer:Robertsan das alles rückstandslos beseitigt: "Zitat welches kein Zitat im Sinne von WQ ist (auch zu lang) samt der damit verbundenen wissenschaftl. Abhandlung". Wen es interessiert, der sei daher nun auf w:Attentat vom 20. Juli 1944#Deutschland nach 1945 verwiesen. Und auf diese Stellungnahme von Dr. Franz Josef Jung zum Thema. --Vsop.de 03:40, 12. Feb. 2011 (CET) / aktualisiert --Vsop.de 13:19, 12. Mär. 2011 (CET)

Wenn man richtig hinsieht, kann man im Editkommentar lesen, dass ich es nur vom Stauffenberg-Artikel übertragen habe. Und viel wichtiger: Es war außerdem ein Link zu einer anderen Sekundärquelle bei Google Books enthalten, welcher auf die dortige Seite 190 direkt verlinkte. Weiter habe ich mich mit diesem Zitat nicht beschäftigt. --Stepro 01:38, 25. Feb. 2011 (CET)

Es lag mir fern, Stepro zu kritisieren, und ich bedaure, wenn ein anderer Eindruck entstanden ist. Lammerts Rede zum 60. Jahrestag des 20. Juli 1944 Google Books ist allerdings höchst unergiebig und mit der schlichten Quellenangabe "Winston Churchill (1946)" eines Prof. Dr. eher unwürdig. Die älteste auffindbare Quelle von 1946 ist inzwischen in Wikipedia dargestellt. --Vsop.de 13:19, 12. Mär. 2011 (CET)

No sports[Bearbeiten]

Fälschlicherweise [4] aber häufig zugeschrieben, auf die Frage, warum er ein so hohes Alter erreicht habe: »First of all, no sports« (deutsch: Zu allererst, kein Sport) Könnte jemand einbauen?

Erledigt. --Hei ber 15:45, 8. Mär. 2009 (CET)

Gleichwohl wird Churchill der Ausspruch "Keine Stunde, die man mit Sport verbringt, ist verloren!" zugeschrieben. Das scheint die Fälschlichkeit des o.g. Zitates zu belegen. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 94.222.73.199 (DiskussionBeiträge) 09:12, 14. Jan. 2010 (CET))

Letzte Worte[Bearbeiten]

Phoenix-Doku am 25.01.2010, morgens um 2:45 Uhr, Winston Churchills letzte Worte lt. Augenzeuge: "No more" Meinungen? --79.201.253.135 02:49, 25. Jan. 2010 (CET)

Churchills Zitat über den Islam[Bearbeiten]

Was ist mit diesem Zitat:

How dreadful are the curses which Mohammedanism lays on its votaries! Besides the fanatical frenzy, which is as dangerous in a man as hydrophobia in a dog, there is this fearful fatalistic apathy.

The effects are apparent in many countries. Improvident habits, slovenly systems of agriculture, sluggish methods of commerce, and insecurity of property exist wherever the followers of the Prophet rule or live.

A degraded sensualism deprives this life of its grace and refinement; the next of its dignity and sanctity. The fact that in Mohammedan law every woman must belong to some man as his absolute property, either as a child, a wife, or a concubine, must delay the final extinction of slavery until the faith of Islam has ceased to be a great power among men.

Individual Moslems may show splendid qualities, but the influence of the religion paralyses the social development of those who follow it.

No stronger retrograde force exists in the world. Far from being moribund, Mohammedanism is a militant and proselytizing faith. It has already spread throughout Central Africa, raising fearless warriors at every step; and were it not that Christianity is sheltered in the strong arms of science, the science against which it had vainly struggled, the civilization of modern Europe might fall, as fell the civilization of ancient >>unsigniert 17:26, 16. Feb. 2011 77.3.74.89

Mit Quellengabe in http://en.wikiquote.org/wiki/Winston_Churchill. Gibt es eine publizierte deutschsprachige Version? Wo zitiert? --Vsop.de 18:21, 16. Feb. 2011 (CET)
Hier eine Übersetzung (wer der Übersetzer war, ist leider nicht angegeben)

“Wie furchtbar sind die Flüche, die der Mohammedanismus seinen Verehrern auferlegt!

Nebst dem fanatischen Wahnsinn, der in einem Menschen so gefährlich ist, wie Wasserscheuheit in einem Hund, ist diese beängstigend-fatalistische Gleichgültigkeit. Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich, leichtsinnige Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben. Eine erniedrigende Sinnlichkeit beraubt dieses Leben von seiner Würde und seiner Verbesserung, das nächste von seiner Ehre und Heiligkeit. Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer, die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt. Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist.“

Roland Scheicher (Diskussion) 13:26, 11. Jun. 2014 (CEST)

Hydrophobia or hydrophobe may refer to: Rabies, especially a set of symptoms of the later stages of an infection ... Es geht also um Tollwut, nicht um Wasserscheuheit. Danke für den Hinweis, Spezial:Beiträge/87.163.6.80! --Vsop.de (Diskussion) 23:49, 20. Nov. 2014 (CET)

Demokratie[Bearbeiten]

Ein in der Demokratietheorie bzw. der Politikwissenschaft häufig verwendetes Zitat ist das über die Regierungsform der Demokratie:

Niemand behauptet, dass Demokratie [die] perfekt[e Regierungsform] ist oder der Weisheit letzter Schluss. In der Tat wurde gesagt, dass Demokratie die schlechteste Regierungsform ist, mit Ausnahme all der anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert wurden.

Kann jemand das noch inklusive Quelle verifizieren? --C.Löser 21:13, 9. Okt. 2008 (CEST)

"Demokratie ist die schlechteste Regierungsform - außer all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind." - in einer Rede im Unterhaus am 11. November 1947 (Originaläußerung.: "Democracy is the worst form of government - except for all those other forms, that have been tried from time to time."). "Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen."

Altkanzler Helmut Schmidt (vor kurzem seiem 90. Geburtstg gefeiert) in einem Interview mit Sandra Maischberger im Februar 2002 ... Sie müssen sich freimachen von der Vorstellung dass die Demokratie schlechtweg etwas Ideales sei. Demokratie hat viele, viele Schattenseiten und Schwächen und Versuchungen. Und trotzdem hat Churchill recht: Die Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von denen, die wir schon vorher ausprobiert haben. Aber ideal in dem Sinne. --62.178.43.71 21:46, 29. Jan. 2009 (CET)

Wie steht es eigentlich mit dem Zitat das ihm im deutschen Sprachraum des öfteren in den Mund gelegt wird:

«Die Demokratie ist die schlechteste Staatsform, ausgenommen all diese anderen, die man von Zeit zu Zeit ausprobiert hat.»

Kann das irgend wie belegt werden, dass das von ihm ist? Und vor allem mit welchen Wortlaut, denn mir sind schon verschieden Schreibweisen über den Weg gelaufen (Zwar selbe Grundaussage, aber denn noch, Aufklärung wäre hilfreich).--Bobo11 22:28, 30. Mär. 2011 (CEST)

en:wikiquote zitiert aus seiner Rede vor dem Unterhaus vom 11. November 1947 wie folgt: "No one pretends that democracy is perfect or all-wise. Indeed, it has been said that democracy is the worst form of government except all those other forms that have been tried from time to time." Passt doch prima zu Ihrer deutschen Version. --Vsop.de 23:15, 30. Mär. 2011 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. ----Vsop.de 23:53, 30. Mär. 2011 (CEST)

Zum Zeitpunkt des Erscheinens von Le Bons "Psychologie der Massen" war Churchill 21 Jahre alt. Dort findet sich bereits der Satz:"Trotz aller Schwierigkeiten ihrer Arbeitsweise bilden die Parlamentsversammlungen die beste Regierungsform, die die Völker bisher gefunden haben..."

https://www.textlog.de/35496.html Übersetzung R. Eisler 1911. --Vsop.de (Diskussion) 00:58, 13. Okt. 2019 (CEST)

Sieg um jeden Preis[Bearbeiten]

Das Zitat ist aus der Blut-Schweiß-und-Tränen-Rede von der auch schon ein Zitat vorhanden ist, die Quellenangabe (historyplace) ist also schon vorhanden. Original: victory at all costs

--BeverlyHillsCop 01:14, 1. Mai 2011 (CEST)

Brauner Blödsinn oder?[Bearbeiten]

"Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem 2. Weltkrieg war der Versuch seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte." Das ist doch sicherlich nicht von ihm oder? Angeblich stammt das aus seiner "Biographie in 4 Bänden", ich glaube aber es stammt eher aus einem braunem Hirn -188.100.233.158 18:29, 4. Aug. 2012 (CEST)

“Germany’s unforgivable crime before the second world war was her attempt to extricate her economic power from the world’s trading system and to create her own exchange mechanism which would deny world finance its opportunity to profit.” Churchill to Lord Robert Boothby, as quoted in: Sidney Rogerson, Propaganda in the Next War (Foreword to the second edition 2001)
Das ist die einzige "Quellenangabe", die man bei google findet. Mit größter Wahrscheinlichkeit nicht authetisch. --Vsop.de (Diskussion) 21:50, 4. Aug. 2012 (CEST)

He was a great man in an era of small events[Bearbeiten]

  • "Er war ein großartiger Mann in einer Zeit unbedeutender Ereignisse."
(* "He was a great man in an era of small events.") -
Winston Churchill on Prime Minister Lord Rosebery, The Wit and Wisdom of Winston Churchill, HarperCollins 1995, ISBN 978-0-06-092577-2, S. 14
Wer kann dieses Zitat hinzufügen? --Tools4Men (Diskussion) 00:05, 30. Sep. 2018 (CEST)
Ich denke gern mal darüber nach. Bei Humes: W + W of WC Vorschau fand ich es nur im Vorwort von Richard Nixon, dem Muster für Zuverlässigkeit, dann aber doch noch als "Rosebery flourished in an age of great men and small events" in WC: Great contemporaries. Putnam 1937, p. 12 books.google und hier am Ende des zweiten Absatzes. Nun grüble ich darüber, was das zu bedeuten hat, worin ich, wie Sie wissen, nicht so fix bin. Dass das nicht verifizierte a great man in an era of small events zu den greatest political insults gehören soll, wie allerlei Webseiten behaupten, leuchtet mir überhaupt nicht ein. Was die echte Version bedeuten könnte, verstehe ich immer noch nicht, nachdem ich gesehen habe, dass die Nobel Laudatio für Churchill sie gleich zu Anfang aufgreift. Hier erfahre ich die Erstpublikation: Oktober 1929 in The Pall Mall Magazine. en:Winston Churchill hat das Zitat nicht, und auf Deutsch habe ich es bei google erst recht nicht gefunden. Damit fehlt es dann wohl ganz eindeutig an der erforderlichen WQ:RK#Verbreitung, für die in der deutschsprachigen WQ natürlich nur die deutschsprachige Version maßgeblich sein kann. Ich hoffe, Sie können das nachvollziehen. --Vsop.de (Diskussion) 02:16, 30. Sep. 2018 (CEST)

In England, everything is permitted except what is forbidden etc.[Bearbeiten]

Antwort an Spezial:Beiträge/Le_Duc_de_Deux-Ponts

Auf https://www.quora.com ist eine JD Law ohne Mitteilung von Quellen stolz darauf, das binnen 30 Sekunden bei Google als "attributed to Winston Churchill" gefunden zu haben. Außerdem wird auf den nur mäßig gehaltvollen Artikel en:w:Everything which is not forbidden is allowed verwiesen.

In https://skeptics.stackexchange.com/questions/44154 wird erörtert, ob sich das Bonmot "In Deutschland ist alles verboten, was nicht erlaubt ist" Rudolf von Jhering verdanke. Die Sentenz

"Bei uns ist alles verboten, was nicht erlaubt, in Amerika alles erlaubt, was durch die Gesetze nicht verboten ist"

wird in einer bayerischen Publikation von 1849 nachgewiesen, books.google S. 670 linke Spalte. --Vsop.de (Diskussion) 13:11, 28. Nov. 2019 (CET)