Zum Inhalt springen

Günther Anders

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Günther Anders mit Hannah Arendt (ca. 1929)

Günther Anders (1902-1992)[Bearbeiten]

naturalisierter österreichischer Dichter, Essayist, Sozial-, Kunst-, Sprach- und Medienphilosoph

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Je ernster die Lage, umso ernster kann die Funktion des Unernstes werden." - Die Antiquiertheit des Menschen, Bd. 2, C.H. Beck Verlag, 4. unver. Auflage, München 1987. S. 361 (Essay Die Antiquiertheit des Ernstes, letzter Satz)
  • "Denn wenn ich ein Konservativer bin, so allein deshalb, weil es heute nicht genügt, die Welt zu verändern, vom Interpretieren zu schweigen. Weil wir sie zuallererst einmal bewahren müssen. In diesem Sinne bin ich, sind wir: die Gegner der Atomrüstung und der Kernreaktoren, Konservative. Also im Sinne von Konservator." - Das Günther Anders Lesebuch, Kapitel: Ketzereien, Diogenes Verlag, Zürich 1984. S. 268
  • "Wenn ich verzweifelt bin, was geht´s mich an?" - Mathias Greffrath: Die Zerstörung einer Zukunft. Gespräche mit emigrierten Sozialwissenschaftlern, Reinbek (Rowohlt) dnb 123, S. 19 (Titel des Interviews) gemäß einer Äußerung Anders' S. 57.<ref>Volltext des Interviews online: G.A., Wenn ich verzweifelt bin...>