Gerhard Polt

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Polt (*1942)[Bearbeiten]

deutscher Kabarettist

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Das Wort »Toleranz« ist kein deutsches Wort. Es ist ein Fremdwort. Und »tolerieren«, »etwas tolerieren« bedeutet so viel wie »etwas aushalten«. Also wenn früher mal wer gefoltert worden ist, dann war der tolerant." - "Toleranz" auf CD "Und wer zahlt's?"
  • "Eine Wirtschaft die nicht geschmiert ist, die läuft doch heiß!" - Der Standort Deutschland
  • "Ja, - wir haben in Bayern den Bierdeckel erfunden, damit kein Dreck hereinkommt in das Bier, aber zu uns kommt alles herein!" - "1705" auf CD "Der Standort Deutschland"
  • "Ich bin tolerant. Ich grüße den Böhm, obwohl er mein Nachbar ist." - "Toleranz" auf CD "Und wer zahlt's?"
  • "Mein Nachbar sagt: Die Ausländer, das ganze Gschwerl, ich kann's nimmer sehen! - Das ist nicht meine Meinung, aber ich toleriere was er sagt." - "Toleranz" auf CD "Und wer zahlt's?"
  • "Immer den Krug zum Kopf, nie den Kopf zum Krug." - "Gemütlichkeit" auf CD "Attacke auf Geistesmensch"
  • "The idea of Freibier in Bavaria is deeply religious." - "Democracy" auf CD "Der Standort Deutschland"
  • "Wir brauchen keine Opposition, weil wir sind schon Demokraten." - "1705" auf CD "Der Standort Deutschland"
  • Die Landesbank ist doch kein Loch, ein Loch hat doch an Rand. - "Apokalypsen" auf CD "Apokalypsen"

Quellen[Bearbeiten]

Und wer zahlt's?[Bearbeiten]

Audio CD, erschienen im Verlag Kein & Aber, 2000. ISBN 3906547361

Apokalypsen[Bearbeiten]

Audio CD, erschienen im Verlag Kein & Aber, 2008. ISBN 3036912444