Klaus Ernst

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Ernst (* 1954)[Bearbeiten]

deutscher Gewerkschafter und Politiker (früher SPD, WASG, heute Die Linke)

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Diese Hundertprozentigen, die festlegen, wie ein Linker zu sein hat: Er kommt mit dreckigen Fingernägeln zehn Minuten zu spät ins Theater, wo er nichts versteht. [...] Die Linke, die ihren führenden Leuten vorschreibt, wie sie zu leben haben, ist so attraktiv wie ein Kuhfladen." - auf die Frage, welche Linken ihm Angst machen, Stern Nr. 3/2011, 13. Januar 2011, S. 47
  • "Ein Entbehrungssozialismus ist mit mir nicht zu machen. Auch als Linker darf man Lebensfreude zeigen." - Stern Nr. 3/2011, 13. Januar 2011, S. 46
  • "Ich mag keine Gesellschaft, in der alle die gleiche Kleidung tragen, alle die gleichen Autos fahren, alle die gleiche Normwohnung haben und alle die gleichen Packungen essen. Ich habe was gegen Gleichmacherei." - Stern Nr. 3/2011, 13. Januar 2011, S. 47
  • "Luxus wird dann zum Problem, wenn sich jemand auf Kosten anderer bereichert." - Stern Nr. 3/2011, 13. Januar 2011, S. 46
  • "Man kann als Linker nicht nur rumlaufen, als hätte man drei Tage nicht geschlafen und auch noch schlecht gesoffen." - über sein Image, - Stern Nr. 3/2011, 13. Januar 2011, S. 47
  • "Mit Ideologie kann man keinen Blumentopf gewinnen." - Stern Nr. 3/2011, 13. Januar 2011, S. 47
  • "Wir predigen nicht nur Wein, wir trinken ihn auch" - taz, 2.8.2010, Der Spiegel, 12.04.2010
  • "Wo einer herkommt, ist egal. Was er politisch macht, ist entscheidend." - Stern Nr. 3/2011, 13. Januar 2011, S. 47