Michel Houellebecq

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michel Houellebecq (*1958)[Bearbeiten]

französischer Schriftsteller
eigentlich: Michel Thomas

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Das Unglück erreicht erst dann den Tiefpunkt, wenn die in greifbare Nähe gerückte praktische Möglichkeit des Glücks erblickt worden ist." - Elementarteilchen ISBN 2-290-35171-7
  • "Der Wert einer Religion wird durch die Qualität der Moral bestimmt, die sie zu begründen vermag." - Elementarteilchen, ISBN 2-290-35171-7, S. 304
  • "Ein Leben, das einem Ziel zustrebt, läßt wenig Platz für Erinnerungen." - Elementarteilchen ISBN 2-290-35171-7
  • "Eine Frau, die den Psychoanalytikern in die Hände gefallen ist, wird für jede Verwendung unbrauchbar, das habe ich oft festgestellt." - Ausweitung der Kampfzone, ISBN 3-499-22730-4; S.111, Z.23-25
  • "Nichts ist dem Menschen nützlicher als der Mensch selbst." - Plattform, Köln 2002, S. 284
  • "Realitätssinn, Lustprinzip, Konkurrenzfähigkeit, permanente Herausforderung, Sex und soziale Stellung […] all dies ist nicht gerade geeignet, um in laute Hallelujas auszubrechen." - Gegen die Welt, gegen das Leben, ISBN 978-3-499-24541-1; S. 30, Z. 2-5
  • "Unter dem Deckmantel der Ich-Stärkung betreiben die Analytiker in Wirklichkeit eine skandalöse Zerstörung des menschlichen Wesens." - Ausweitung der Kampfzone, ISBN 3-499-22730-4; S. 111, Z. 27-29