Robert Hamerling

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Hamerling

Robert Hamerling (1830-1889)[Bearbeiten]

österreichischer Schriftsteller

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Ein graues Haar steckt all' die andern an!" – Ahasverus in Rom. Eine Dichtung in sechs Gesängen. (2. Auflage), Hamburg und Leipzig: Richter. 1866. S. 147. Google Books
  • "...menschliche Begier hat keine Grenze, // Als die mit fester Hand der Wille steckt." – Ahasverus in Rom. Eine Dichtung in sechs Gesängen. (2. Auflage), Hamburg und Leipzig: Richter. 1866. S. 202. Google Books
  • "Trösten möchtest du mich, mein Freund? Dann mußt du den Schmerz mir // Nicht benehmen, er ist eben mein einziger Trost." – Der Tröster. In: Sinnen und Minnen. (2. Auflage), Hamburg und Leipzig: Richter. 1868. S. 192. Google Books
  • "Die Sünden, die ich begangen, // Wird mir der Himmel verzeih’n, // Doch die ich versäumt zu begehen, // Die werden mich ewig gereu’n." – Letzte Strophe des Gedichts "Beichte", www.bezirksmuseum.at, „Blätter im Winde. Neuere Gedichte (1888) S. 90 books.google“; vgl. auch Karl Kraus: Um Heine (1906) textlog.de

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Robert Hamerling.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Robert Hamerling.