Wikiquote:Löschkandidaten/August 2006

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Markus M. Ronner (erledigt, gekürzt auf fünf Zitate)[Bearbeiten]

Die Zusage des Autors zur Veröffentlichung seiner Texte steht noch immer aus. Sollte die Ticketnummer innerhalb der nächsten sieen Tage nicht eintreffen, muss der Artikel leider gelöscht bzw. auf fünf Zitate reduziert werden. --Thomas 18:39, 11. Aug 2006 (UTC)

Irina Rauthmann (erledigt, gekürzt auf fünf Zitate)[Bearbeiten]

Die Zusage der Autorin zur Veröffentlichung seiner Texte steht noch immer aus. Sollte die Ticketnummer innerhalb der nächsten sieen Tage nicht eintreffen, muss der Artikel leider gelöscht bzw. auf fünf Zitate reduziert werden. --Thomas 18:39, 11. Aug 2006 (UTC)

Walter E. Strahm (Erledigt, wenn auch vorerst ohne Ticketnummer. Siehe Diskussion:Walter E. Strahm)[Bearbeiten]

Die Zusage des Autors zur Veröffentlichung seiner Texte steht noch immer aus. Sollte die Ticketnummer innerhalb der nächsten sieen Tage nicht eintreffen, muss der Artikel leider gelöscht bzw. auf fünf Zitate reduziert werden. --Thomas 18:39, 11. Aug 2006 (UTC)

Wolfgang Dvorak-Stocker (erledigt, bleibt)[Bearbeiten]

Begründung des Löschantrages:

Hintergrundinformation: Wolfgang Dvorak-Stocker ist der derzeitige Inhaber des Leopold Stocker Verlages in Graz, der neben Landwirtschafts-, Jagd- und Kochbüchern seit 1920 auch dezidiert rechtsgerichtete Literatur herausbringt [1]. Wolfgang Dvorak-Stocker übernahm die Verlagsleitung 1995 und fällt seitdem durch demagogische Stellungnahmen in Interviews [2], als Referent stark rechtslastiger Organisationen [3] und durch Unterlassungsklagen auf, deren Antragsgegner von der Israelitischen Kultusgemeinde Wien bis zur überregionalen Tageszeitung Der Standard reichen.

  1. Soviele Zitate es von Wolfgang Dvorak-Stocker gibt, so wenig ist über ihn selbst bekannt. Trotz einer lebhaften verlegerischen Tätigkeit und regen Aktivitäten in der rechten Publizistenszene Österreichs und Deutschlands konnte er seine eigene Person fast vollständig im Schatten halten. Kein Pressedienst hält weitergehende Informationen über Dvorak-Stocker bereit. Der WP-Artikel zum "Leopold Stocker Verlag" dürfte momentan mehr Infos über ihn bieten als jede Presseagentur. Diese Infos rechtfertigen jedoch kein eigenes WP-Lemma und es dürfte angesichts seiner Zurückhaltung sehr zweifelhaft sein, ob sich dies in absehbarer Zeit ändert. Zwar können selbstverständlich in WQ Zitate von Personen aufgenommen werden, zu denen es noch kein WQ-Lemma gibt. Aber ob es notwendig ist, einen Grazer Regional-Verleger, der durch seine politischen Ansichten eine begrenzte und zweifelhafte Aufmerksamkeit auf sich zieht und um seine Person erfolgreich eine große Heimlichtuerei betreibt, durch ein eigenes WQ-Lemma zu würdigen, wage ich zu bezweifeln.
  2. Wikipedia muss auf enzyklopädische Weise Zusammenhänge klären, Wikiquote darf das gar nicht, weil es völlig andere Aufgaben erfüllt. Das einzige in WQ verbliebene Zitat Wolfgang Dvorak-Stockers, das eine rechte Stammtischparole darstellt, lässt sich auf keinen Fall mit dem Vorhandensein von Zitaten Adolf Hitlers oder Joseph Goebbels' rechtfertigen. Bei letzteren gibt es einen nicht übersehbaren übergeordneten historischen Hintergrund, der bei Wolfgang Dvorak-Stocker (* 1966) fehlt. Den zeitgeschichtlichen Hintergrund kann man - ohne nähere Informationen - allenfalls ahnen. Ohne Erläuterung des Kontextes halte ich das isolierte, Adolf Hitler teilrehabilitierende Zitat eines weitgehend unbekannten Verlegers in WQ für rechtlich bedenklich.

Solange es über Wolfgang Dvorak-Stocker nicht mehr quellenbelegte Informationen gibt, solange er nicht einer breiteren Öffentlichkeit bekannt ist, so dass Kontexterläuterungen unnötig werden, bitte ich dieses Lemma in WQ zu löschen. --Bogart99 13:19, 15. Aug 2006 (UTC)

Das einzige Zitat im Artikel geht mit der genannten Quelle in Ordnung, bzw. das rechtsgedrehte Zitat wird durch die Quellenangabe dorthin gestellt, wo es hingehört. Wenn das Geburtsdatum 1966 stimmt, steht nichts Falsches im Artikel und man kann ihn IMO behalten. --Thomas 14:19, 15. Aug 2006 (UTC)
Ich sehe gerade: gleichrangig neben Winston Churchill, Franklin D. Roosevelt, Nikita Chruschtschow und David Lloyd George. Das kann doch wirklich nicht Euer Ernst sein? *kopfschüttel* --Bogart99 18:10, 16. Aug 2006 (UTC)
Gleichrangig neben Churchill usw., warum? Wo ist das zu sehen? --Hubert ;-) 09:16, 21. Aug 2006 (UTC)
  • Behalten. Eine Meinungsäußerung, die zwar anrüchig ist, aber nicht strafbar, sollte als Zitat durchaus erscheinen. Allenfalls eine fehlende Quellenangabe wäre in dem Fall ein Argument, da der Autor sich nicht jede Zuschreibung gefallen lassen muß.
Was die Relevanz des Autors angeht: Offensichtlich handelt es sich um eine in Österreich sehr bekannte Person. Da es keine Wikiquote speziell für Österreich gibt, kann das Argument, daß er im sonstigen deutschen Sprachraum unbekannt ist, keine Rolle spielen. --Hubert ;-) 07:30, 23. Aug 2006 (UTC)