Johann Gottlieb Fichte

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Gottlieb Fichte

Johann Gottlieb Fichte (1762-1814)[Bearbeiten]

deutscher Philosoph

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Alle Kraft des Menschen wird erworben durch Kampf mit sich selbst und Ueberwindung seiner selbst;" - Werke, Bd. 5, Zur Religionsphilosophie; de Gruyter 1971, S.224
  • "Jedes Schrekbild verschwindet, wenn man es fest ins Auge faßt." - Reden an die deutsche Nation, 12. Rede: Ueber die Mittel, uns bis zur Erreichung unsers Hauptzweks aufrecht zu erhalten. Berlin: Realschulbuchhandlung, 1808. S. 399. Google Books
  • "Wir lehren nicht blos durch Worte; wir lehren auch weit eindringlicher durch unser Beispiel." - Einige Vorlesungen über die Bestimmung des Gelehrten, 4. Vorlesung: Über die Bestimmung des Gelehrten. Jena und Leipzig: Gabler, 1794. S. 93. Google Books
  • "Aber der Dogmatismus ist gänzlich unfähig, zu erklären, was er zu erklären hat, und dies entscheidet über seine Untauglichkeit." - Erste Einleitung in die Wissenschaftslehre, 1794 §6 Zeno.org
  • "Ich weiss überall von keinem Seyn, und auch nicht von meinem eigenen. Es ist kein Seyn - Ich selbst weiss überhaupt nicht, und ich bin nicht." - Die Bestimmung des Menschen. Zweites Buch. Wissen Zeno.org
  • "Was für eine Philosophie man wähle, hängt sonach davon ab, was für ein Mensch man ist." - Erste Einleitung in die Wissenschaftslehre, 1794 §5 Zeno.org

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Johann Gottlieb Fichte.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Johann Gottlieb Fichte.