August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)[Bearbeiten]

deutscher Lyriker

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Alle Vögel sind schon da, / Alle Vögel, alle!" - Frühlingslied, in: Gedichte, Leipzig 1843, S. 536 Google Books
  • "Deutschland, Deutschland über alles // über alles in der Welt […]" - Lied der Deutschen, 26. August 1841
  • "Einigkeit und Recht und Freiheit // für das deutsche Vaterland! // Danach lasst uns alle streben // brüderlich mit Herz und Hand!" - Lied der Deutschen, 26. August 1841
  • "Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm." - Anfang eines Rätsels (Die Hagebutte), 1843, zitiert nach: Die Kinderwelt in Liedern, Verlag von J. G. Wirth Sohne, Mainz 1852, 128. Räthsel, S.157, Google Books
  • "Herr Durst ist ein gestrenger Mann, // Der läßt sich gar nicht foppen." - Unser Weinhaus, Ernst Arnold's Kunstverlag, Dresden 1875, No. 29., S.44, Google Books
  • "Morgen kommt der Weihnachtsmann, // Kommt mit seinen Gaben." - Weihnachtslied, in: Gedichte, Leipzig 1843, S. 571, Google Books
  • "Summ summ summ! / Bienchen summ herum!" - Biene, in: Gedichte, Leipzig 1843, S. 559 Google Books
  • "Winter, ade! // Scheiden tut weh." - Winters Abschied, in: Gedichte, Leipzig 1843, S. 572 Google Books

Unvollständige Quellengabe (Hinweis)

Fälschlich zugeschrieben[Bearbeiten]

  • "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant." - Näheres dazu bei w:Denunziant

Weblinks[Bearbeiten]

Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.
Commons
Commons führt Medien zu August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.