Gemeinsamkeit

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zitate[Bearbeiten]

  • "Alles, was etwas Gemeinsames hat, strebt zum Verwandten." - Marc Aurel, Selbstbetrachtungen, IX, 9
  • "Das Pendel muss zwischen Einsamkeit und Gemeinsamkeit, zwischen Einkehr und Rückkehr schwingen." - Anne Morrow Lindbergh, Muscheln in meiner Hand
  • "Das wahrhaft schöpferische, geniale Kunststück, Gemeinschaft und Persönlichkeit in der Menschengestaltung zu vereinen, hat bisher unsere Epik nur höchst unvollkommen zustande gebracht. In dieser Vereinigung aber erblicken wir die Perspektive einer neuen Romanliteratur." - Johannes R. Becher, Macht der Poesie
  • "Es gibt drei Gemeinsamkeiten zwischen einem Storch und einem Preußen: großer Schnabel, kleines Hirn und der Drang nach Süden." - Günther Beckstein, DIE ZEIT Nr.31, 25. Juli 1997
  • "Gemeinsamkeit ist immer etwas Hinzugekommenes, und wir wissen nicht was." - Hermann Bahr, Notizen
  • "Ob Mann oder Frau: Immer werden Besitz und Person gemeinsam die ganze Persönlichkeit ausmachen. Werden sie aber getrennt, bleibt von beiden nichts." - Gottfried von Straßburg, Tristan
  • "Wer etwas Eigenes haben will, verliert das Gemeinsame." - Thomas von Kempen, Nachfolge Christi 3, 13, 1
  • "Wir stimmen den anderen nur zu, wenn wir eine Gemeinsamkeit zwischen ihnen und uns empfinden." - Jean de La Bruyère, Die Charaktere

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Gleichheit
Wikiquote
Gegenbegriff: Einsamkeit