Karl Christian Ernst von Bentzel-Sternau

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Christian Ernst von Bentzel-Sternau

Karl Christian Ernst von Bentzel-Sternau (1767-1849)[Bearbeiten]

deutscher Schriftsteller, Dichter und Privatgelehrter
Pseudonym: Horatio Cocles

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Ein wildes Mädchen ist eben ein solches Unding, wie eine betrunkene Nachtigall; ein geziertes, die Parodie des mißhandelten Ideals." - Das goldne Kalb: eine Biographie. 2. Band. Gotha: Becker, 1802. S. 127. Google Books
  • "Einen großen Reiz des Alters vergißt man gewöhnlich: nämlich ruhige Resignation." - Das goldne Kalb: eine Biographie. 1. Band. Gotha: Becker, 1802. S. 63. Google Books
  • "Höchst selten vermännlicht sich ein Weib ohne eignen und fremden Nachteil." - Das goldne Kalb: eine Biographie. 2. Band. Gotha: Becker, 1802. S. 295. Google Books
  • "Wollten die Weiber immer wahrhaft Weiber seyn, sie wären immer mit wahren Männern glücklich." - Das goldne Kalb: eine Biographie. 1. Band. Gotha: Becker, 1802. S. 26. Google Books

Unvollständige Quellengabe (Hinweis)

  • "Das Schmollen ist eigentlich das Aufprotzen der weiblichen Artillerie; wer bereits öfters beschossen wurde, fühlt sich schon versucht, bei der bloßen Veranstaltung die weiße Fahne auszustrecken." - Weltansicht
  • "Nur der Mensch, der wahrhaft mit sich selbst ist, vermag es auch gegen andere zu sein." - Weltansicht

Weblinks[Bearbeiten]

Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Karl Christian Ernst von Bentzel-Sternau.