Moos

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Da nickten, spottend mein, die schwanken Tannen, // Auch höhnend sah das niedre Moos empor // Mit seinen Würmern, die geschäftig spannen, // Und lachend brach das Firmament hervor." - Gottfried Keller, Ein Tagewerk, Gedichte
  • "Die Vorurtheile hängen den Menschen an, wie das Moos den Bäumen. Wer sie mit Gewalt auskratzen wollte, würde dem Baume schaden." - Karl Ludwig von Knebel, Atheismus. In: Knebel’s literarischer Nachlaß und Briefwechsel. Hrsg. von Karl August Varnhagen von Ense. Band 3. Leipzig: Gebrüder Reichenbach, 1836. S. 489. Google Books
  • "Ihr Edleren, ach es bewächst // Eure Male schon ernstes Moos." - Friedrich Gottlieb Klopstock, Die frühen Gräber

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

  • Wörtlich: "Ein rollender Stein setzt kein Moos an."
  • "Ohne Moos nix los." - Moos als Synonym für Geld

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Moos.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Moos.