Wikiquote Diskussion:Thema

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Relevanz[Bearbeiten]

Bei der Löschdiskussion zu Diktatur des Proletariats fiel mir auf, dass wir keine Relevanzkriterien für Themen haben. Ich möchte hier gerne klären, welche Themen-Artikel willkommen sind und welche nicht. Die Auswahlkriterien würde ich gerne hier auf Wikiquote:Thema nachlesen können. --plauz 16:31, 13. Mär. 2007 (CET)

Substantiv-Gebot[Bearbeiten]

Haben wir eigentlich ein Substantiv-Gebot oder ein Adjektiv-Verbot? Eigentlich handelt es sich doch um einen völlig willkürlichen Standard. Ich mag Standards, weil man dann nicht bei jedem Thema von Neuem ausdiskutieren muss, welche Wortform man nimmt.

Aber wie bei jeder anderen Regel gibt's Ausnahmen. Beispiel "Rot": Beim Themenartikel Rot (Farbe) könnte sowohl das Adjektiv "rot" (wie in "der rote Apfel") als auch die Farbe "das Rot" gemeint sein. Beim Themenartikel Rot (politische Gesinnung) ist eindeutig das Adjektiv gemeint, denn das Substantiv wäre "der Rote", "die Rote", "die Roten". Ich finde hier das Adjektiv sehr passend, weil es auch Zitate über "rote Fahnen" oder "rote Socken" einbeziehen würde. Das Gleiche in Grün gilt auch für Braun. :-)

Andererseits erkenne ich auch inhaltliche Gründe für Substantive. So finde ich den neu angelegten Themenartikel "hohl" durchaus lesenswert. Umbenennung der Überschrift in Hohlraum würde einen Unterschied machen. Fast alle Zitate beziehen sich auf umschlossene leere Räume. Das passt. Nur ein Zitate würde rausfallen: Schillers Klassiker "durch diese hohle Gasse...". In diesem Fall ist es egal, ob die Gasse hohl, eng, holprig oder asphaltiert ist. Das Wort "hohl" trägt nicht zur Bedeutung des Zitats bei. Gegenbeispiel aus dem gleichen Text: "Hohl ist der Boden unter dem Tyrannen..." Hier geht's um den Verlust (das Aushöhlen) der Loyalität des Volkes durch tyrannisches Verhalten, also um die innere Leere etwas äußerlich substanziell Erscheinenden. Das Substantivgebot hilft bei der Abgrenzung der Themenartikel. Was unterscheidet "hohl" eigentlich von "Leere" oder "Höhle"? Das Substantiv "Hohlraum" ist eindeutiger und erlaubt auch die Zuordnung von Artikel, die das Wort "hohl" überhaupt nicht enthalten, sich aber sehr wohl auf Hohlräume beziehen. Ein Themenartikel sollte mehr sein, als nur eine Datenbanksuche nach einem bestimmten Stichwort.

Fazit: Ich meine, dass Substantive in den meisten Fällen aus inhaltlichen Gründen zu bevorzugen sind (Regel). Ich meine aber auch, dass man keine Substantive erzwingen sollte, wenn andere Wortformen den Inhalt besser erfassen (Ausnahme). --plauz 18:46, 15. Mai 2007 (CEST)

Dem Fazit kann ich nur zustimmen, hohl ist ein gutes Beispiel für ein sinnvolles Adjektiv. --Hei ber 20:07, 16. Jun. 2007 (CEST)

Zuerst in Personenartikel[Bearbeiten]

Bevor namentliche Zitate in Themenartikel eingetragen werden können, müssen sie zuerst im Artikel der zitierten Person erfasst sein! Dazu muss gegebenenfalls ein neuer Autorenartikel angelegt werden.

Ich vermisse an dieser Stelle eine Begründung. ---Nicor 15:37, 5. Aug. 2008 (CEST)

Nachtrag Begründung: Nur so kann man erkennen, ob die 10-er Grenze für Zitate lebender Personen nach dem Urheberrechtsgesetz eingehalten wird.--Robertsan 14:01, 9. Dez. 2010 (CET)

Nicht jedes Zitat aus einem Personenartikel taugt für einen Themenartikel[Bearbeiten]

Viele Zitate von Prominenten und B-Prominenten mit Wikipedia-Artikel sind Äußerungen der Person über sich selbst und das eigene Empfinden. Solche Zitate haben keinen Mehrwert für Themenartikel, weil sie zu personenspezifisch sind.

Fiktives Beispiel:

"Ich fahre gern Fahrrad, trinke oft Milch, gehe in die Kirche und mag Musik." - Prominenter Schauspieler

Hier wird keine tiefere Weisheit über Fahrradfahren, Milch, Kirche oder Musik mitgeteilt. Abgesehen davon, dass es trivial ist, ist weder Fahhradfahren, Milch, Kirche und Musik das Thema, Thema ist vielmehr das Verhältnis der betreffenden Person zu diesen Dingen.

Echtes Beispiel:

"Nabelschnur durchgeschnitten, Fotos gemacht, Familie angerufen, geheult." - Lukas Podolski

Im Personenartikel würde mich das nicht stören, in den Themenartikeln hingegen schon. Deshalb meine Anregung: Zitate in den Themenartikel müssen mehr ausdrücken als die emotionale Beziehung der zitieren Personen zu dem Thema. Ein Zitat sollte einen stilistischen Wert haben oder ein pointiertes Urteil darstellen. Ein Zitat in der Form Ich halte xy für xy, weil xy ... kann hingegen tauglich sein, weil es ein Urteil enthält.

Ein anderes Beispiel: "Was geht mich Vietnam an? Ich habe Orgasmusschwierigkeiten." Dieses Zitat halte ich für tauglich, weil der tiefere Sinn auch allgemein formuliert werden könnte: "Was geht einen Vietnam an, wenn man Orgasmusschwierigkeiten hat." Die Beziehung auf das eigene Ich darf nicht den Kern eines Zitates ausmachen, das in einen Themenartikel aufgenommen werden soll.

Echtes Beispiel:

"Virilität? Ich weiß nicht, was das sein soll. Ich sehe mich eher als Ballerina." - Vincent Cassel

Im Artikel Ballerina wäre das Zitat falsch aufgehoben, weil es nicht wirklich etwas zum Thema Ballerina sagt, sondern über das Selbstgefühl von V.C. -- Wacht am Rhein 14:06, 25. Feb. 2011 (CET)